Spengler Cup
Nun hat Raeto Raffainer beim SCB das letzte Wort

Der Sportchef des SC Bern fungiert als Delegationsleiter des Berner Auswahlteams. Was das über die Machtverhältnisse im SCB aussagt.

Klaus Zaugg
Drucken
Raeto Raffainer ist Delegationsleiter des Teams Bern.

Raeto Raffainer ist Delegationsleiter des Teams Bern.

Bild: Anthony Anex / KEYSTONE

Ein historisches Ereignis: Der SC Bern, die SCL Tigers und der EHC Biel ersetzen beim Spengler-Cup Ambri, den zweiten Schweizer Teilnehmer neben dem HCD. Die Idee ist während des Berner Derbys am vergangenen Sonntag in der VIP-Loge in Langnau spontan entwickelt worden. Und so ganz nebenbei wird durch dieses «Team Bern» die neue Machtstruktur beim SC Bern erstmals sichtbar. Wie das? Die Erklärung finden wir in Moskau. Aus der Position der Regierungsmitglieder oben auf der Balustrade bei der grossen Parade zum 1. Mai in Moskau erkannte das Volk die gültige Hierarchie im Politbüro. Wer steht zuvorderst, wer weiter hinten? Der SCB ist nicht nur in die grösste sportliche Krise seit Einführung der Playoffs gerutscht. Erstmals in diesem Jahrhundert gibt es im grössten Hockey-Unternehmen Europas auch eine Führungskrise.

Das Volk weiss nicht mehr so genau, wer wie viel zu sagen hat. Dank dem Spengler-Cup wissen wir nun, wer beim SC Bern das letzte Wort hat. Ein kurzer Blick zurück: Während der Weltmeisterschaft 2019 trifft Marc Lüthi, seit 1998 SCB-Alleinherrscher, in der Altstadt von Bratislava einen langjährigen SCB-Anhänger. Auf die entsprechende Frage versichert Lüthi: «Sie können beruhigt sein. Solange ich beim SCB etwas zu sagen habe, werden wir nie – ich betone nie! – beim Spengler-Cup mitmachen.»

Delegationsleiter Raffainer

Zwei Jahre später ist der SC Bern beim Spengler-Cup dabei. Weil nicht mehr Marc Lüthi das letzte Wort hat. So wie einst bei der 1.-Mai-Parade in Moskau die wahre Hierarchie in der Regierung, so erkennen wir dank dem Team Bern die neuen Machtverhältnisse im Politbüro des SC Bern.

Sogar schwarz auf weiss: Als Delegationsleiter amtet SCB-Obersportchef Raeto Raffainer. Nicht Marc Lüthi, der Mann, der niemals beim Spengler-Cup mitmachen wollte. SCB-Kronprinz Raeto Raffainer reagiert auf eine entsprechende Frage etwas grantig: «Sie erwarten doch nicht, dass ich zu dieser These etwas sage.» Nein, erwarten wir nicht.

Aufgbot Team Bern

Torhüter: Joren van Pottelberghe (Biel), Daniel Manzato (SCB).
Verteidiger: Juuso Hietanen (Ambri), Colin Gerber, Mika Henauer (Bern), Anthony Huguenin, Miro Zryd (Langnau), Beat Forster, Alexander Yakovenko, Noah Schneeberger (Biel).
Stürmer: Phil Varone, Vincent Praplan, Christian Thomas, Cory Conacher, Thierry Bader (SCB), Lauri Korpikoski, Elvis Schläpfer, Tino Kessler, Jere Sallinen (Biel), Harri Pesonen, Alexandre Grenier, Flavio Schmutz, Keijo Weibel, Jesper Olofsson, Nolan Diem (Langnau), Bobby Ryan (34, NHL-Saurier im Ruhestand).
Captain: Beat Forster.
Coaches: Antti Törmänen (Biel), Jason O’Leary (Langnau), Johan Lundskog (SCB).
Delegationsleiter: Raeto Raffainer (SCB)