Nur eine Prellung: Entwarnung bei FCL-Talent Ruben Vargas

Nach dem rüden Einsteigen gegen Ruben Vargas musste man sich um den Flügelspieler Sorgen machen. Es handelt sich aber lediglich um eine Prellung. Dennoch ist sein Einsatz gegen den FC St. Gallen noch offen.

Raphael Gutzwiller
Merken
Drucken
Teilen
Glück im Unglück für Ruben Vargas (links), hier gegen Grasshoppers Julien Ngoy. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus(Zürich, 9. Dezember 2018))

Glück im Unglück für Ruben Vargas (links), hier gegen Grasshoppers Julien Ngoy.
(Bild: Martin Meienberger/Freshfocus(Zürich, 9. Dezember 2018))

Zu Beginn hatte man sich grosse Sorgen gemacht im Umfeld des FC Luzern. So grosse gar, dass FCL-Trainer René Weiler sich in der Halbzeitpause Bujar Lika vorgeknöpft hatte.

Was war passiert? In einem Zweikampf in der 39. Minute stieg Lika mit gestrecktem Bein gegen Ruben Vargas ein. Der 20-jährige Flügelspieler blieb in der Folge mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen, konnte auch nach seiner Auswechslung den rechten Fuss nicht belasten.

Doch der FC Luzern gibt am Montag Entwarnung: Es handelt sich bei der Verletzung am rechten Knöchel von Ruben Vargas lediglich um eine schwere Prellung. Sein Einsatz im sonntäglichen Heimspiel gegen den FC St. Gallen (16.00) ist derzeit jedoch noch fraglich.