Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ski alpin: Odermatts verpasste Chance beim Weltcup

Die Schweizer Riesenslalomfahrer werden den eigenen Ansprüchen beim Weltcup-Prolog nicht gerecht.
David Bernold (SDA) aus Sölden
Marco Odermatt konnte von seiner guten Ausgangslage nach dem ersten Lauf nicht profitieren. (Bild: Gian Ehrenzeller/KEY Sölden, 27. Oktober 2019)

Marco Odermatt konnte von seiner guten Ausgangslage nach dem ersten Lauf nicht profitieren. (Bild: Gian Ehrenzeller/KEY Sölden, 27. Oktober 2019)

Aus Schweizer Sicht hatte es verheissungsvoll ausgesehen nach dem ersten Lauf. Marco Odermatt lag an dritter Stelle und hielt sich alle Optionen offen, um den Weltcup-Winter optimal zu lancieren. Der Nidwaldner hatte darauf hoffen können, bei erster Gelegenheit auf dem von ihm und seinen Teamkollegen im vergangenen Winter eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

Im Riesenslalomteam hatten sich mit ihrer Zuversicht im Vorfeld nicht alle zurückgehalten. Aus den Voten war spürbar, dass nach den vier Podestplätzen im Vorwinter der nächste Schritt folgen soll. An der Basis zum Erfolg steht die Gruppe mit sechs Fahrern, die trotz unterschiedlicher Charaktere eine homogene Einheit bilden, in der sich aber vor allem eine Eigendynamik und ein gesunder Konkurrenzkampf entwickelt haben. Mit Odermatt und Loïc Meillard geht in dieser Equipe ein Duo voran, an dem sich der Rest orientieren kann. Meillard hatte gestern als Neunter und knapp vier Zehnteln Rückstand auf Odermatt nach halbem Pensum ebenfalls noch Richtung Podium schielen dürfen. Der Walliser geriet im Final aber aus der Spur und schied aus.

Caviezel unverhofft bester Schweizer

Odermatt vergab seine Chance mit einem Schnitzer im Steilhang und fand sich auf Platz 13 im Schlussklassement wieder. «Das ist sehr schade. Ich hatte auf Podestkurs gelegen, obwohl mir auch am Morgen keine optimale Fahrt gelungen war», sagte er. «Ich weiss deshalb, was dringelegen wäre.» Odermatt und Meillard nehmen trotz des missratenen Auftakts Positives aus dem Ötztal mit. Für beide stimmt die Richtung. Beide sind überzeugt, dass die erhofften Ergebnisse nur aufgeschoben sind. Dieser Meinung schliesst sich ihr Trainer Helmut Krug an. «Wenn alles zusammenpasst, wenn der richtige Moment gekommen ist, werden die Resultate entsprechend sein», sagte der Österreicher. Gino Caviezel war unverhofft bestklassierter Schweizer auf dem Rettenbach-Gletscher. Der Bündner machte im zweiten Durchgang 13 Plätze gut und wurde Neunter.

Im Gegensatz zu den Schweizern schaffte Alexis Pinturault den perfekten Saisonauftakt. Der Franzose startete mit seinem Sieg optimal zur langen Reise, die mit dem Gewinn des Gesamtweltcups enden soll.

Ski alpin

Sölden (AUT). Weltcup-Riesenslalom der Männer: 1. Pinturault (FRA) 2:14,14. 2. Faivre (FRA) 0,54 zurück. 3. Kranjec (SLO) 0,63. 4.Ford (USA) 0,70. 5. Ligety (USA) 1,09. 6.Braathen (NOR) 1,10. 7. Read (CAN) 1,29. 8.De Aliprandini (ITA) 1,31. 9. Gino Caviezel (SUI) 1,36. 10. Nestvold-Haugen (NOR) 1,40. – Ferner: 13. Marco Odermatt (SUI) 1,63. 18.Kristoffersen (NOR) 2,02. 22. Thomas Tumler (SUI) 2,21. 23. Justin Murisier (SUI) 2,28. 24. Cédric Noger (SUI) 2,68. Ausgeschieden u.a.: Loïc Meillard (SUI).

Die besten Laufzeiten. 1. Lauf: 1. Pinturault 1:07,10. 2. Faivre 0,02. 3. Odermatt 0,33. 4.Kranjec 0,34. – Ferner: 9. Meillard 0,69. 10. Ford und Kristoffersen, je 0,80. 22. Tumler 1,32. 21. Murisier 1,42. 22. Caviezel 1,50. 24. Noger 1,77. – Nicht für den 2. Lauf qualifiziert: 31. Elia Zurbriggen (SUI) 2,28. 37. Reto Schmidiger (SUI) 2,78. - 71 Fahrer gestartet, 65 klassiert. – 2. Lauf: 1. Braathen 1:06,44. 2. Leitinger (AUT) 0,44. 3. Caviezel 0,46. – Ferner: 5. Pinturault 0,60. 12. Kranjec 0,89. 13. Faivre 1,12. 21. Murisier 1,46. 22. Tumler 1,49. 23. Noger 1,51. 25. Odermatt 1,90.

Weltcup-Riesenslalom der Frauen: 1. Robinson (NZL) 2:17,36. 2. Shiffrin (USA) 0,06 zurück. 3. Worley (FRA) 0,36. 4. Holtmann (NOR) 0,85. 5. Brignone (ITA) 0,87. 6. Tviberg (NOR) 1,03. 7. Gritsch (AUT) 1,41. 8. Lara Gut-Behrami (SUI) 1,46. 9. Michelle Gisin (SUI) 1,47. 10. Siebenhofer (AUT) 1,50. – Ferner: 13. Rebensburg (GER) 1,73. 14. Vlhova (SVK) 1,78. 15. Wendy Holdener (SUI) 1,85. 16.Andrea Ellenberger (SUI) 1,89.

Die besten Laufzeiten. 1. Lauf: 1. Shiffrin 1:07,89. 2. Robinson 0,14. 3. Brignone 0,86. Ferner: 6. Worley 1,24. 7. Vlhova 1,47. 14. Holdener 2,07. 15. Gut-Behrami 2,08. 16. Gisin 2,11. 21. Ellenberger 2,35. – Nicht für den 2. Lauf qualifiziert: 33. Corinne Suter (SUI) 3,09. 43. Simone Wild (SUI) 3,65. 48. Jasmina Suter (SUI) 4,03. 60. Lindy Etzensperger (SUI) 5,02. – 2. Lauf: 1. Tviberg 1:07,96. 2. Gritsch 0,26. 3. Siebenhofer 0,41. 4. Worley 0,63. 5. Gisin 0,87. – Ferner: 7. Gut-Behrami 0,89. 8. Ellenberger 1,05. 12. Holdener 1,29. 14. Robinson 1,37. 18. Shiffrin 1,57.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.