Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OK-PRÄSIDENT: «Niemand hat nach den Eliterennen gerufen»

Beat Schorno (40) zieht ein positives Fazit zum diesjährigen Stadtlauf. Die Musegg-Classic-Runde wird gelobt.
Turi Bucher
Zufrieden: OK-Präsident Beat Schorno. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 14. März 2017))

Zufrieden: OK-Präsident Beat Schorno. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 14. März 2017))

Beat Schorno, können Sie als Präsident des Organisationskomitees ein positives Fazit zum 40. Luzerner Stadtlauf ziehen?

Ja, das kann ich. Wir sind sehr zufrieden. Es hat alles einwandfrei und ohne Zwischenfälle geklappt.

Keine Unfälle, keine Ärgernisse?

Es ist eigentlich alles reibungslos verlaufen. Gut, ein paar aufgeschürfte Kinderknie, die von Stürzen zumeist beim Start herrühren, das gibt es jedes Jahr. Doch mehr ist dieses Jahr nicht passiert.

Und Sie können auf einen Teilnehmerrekord stolz sein.

Der Rekord freut uns. Wir haben zudem registriert, dass an diesem Samstag ex­trem viele Menschen in der Stadt waren. Es waren nicht nur die Läufer da, und es waren nicht nur die Touristen. Ich glaube, dass die Menschen nach dem Schneefall in den Tagen zuvor einfach wieder ins Freie und den Sonnenschein geniessen wollten.

Ihr persönliches Highlight am 40. Stadtlauf?

In die strahlenden Gesichter der Kinder und Familien zu schauen, das macht einfach Freude. Da spürt man so richtig, was dieser Luzerner Stadtlauf den Menschen bedeutet. Ausserdem möchte ich erwähnen, dass die Gastgemeinde Bellinzona ein richtiger Aufsteller war. Die Tessiner Delegation aus Bellinzona hat für viel Stimmung gesorgt.

Sie haben dieses Jahr auf die Eliterennen bei den Frauen und Männern verzichtet. Gab es Beanstandungen, weil am Stadtlauf die namhaften Stars fehlten?

Gar nicht. Niemand hat nach den Eliteläufern gerufen.

Wie sieht es denn für das nächste Jahr aus, was die Eliterennen betrifft?

Wir werden uns sehr gut überlegen, ob wir die Eliterennen wieder wollen oder nicht. Ich kann mir sehr gut einen Luzerner Stadtlauf auch ohne Eliterennen vorstellen. Wir wollen aber sicherlich zuallererst die Feedbacks in der Läuferumfrage, die wir jedes Jahr durchführen, abwarten.

Dafür wurde extra für den Jubiläumslauf der Gang in Richtung Museggtürme wieder eingebaut.

Die Musegg-Classic-Runde ist gut angekommen. Klar, hinauf in Richtung Museggtürme – das ist eine herausfordernde Strecke. Aber es gibt offenbar genug Läufer, denen die normale Volkslaufstrecke zu einfach ist. Diese Läufer konnten diesmal die anspruchsvollere Musegg-Schlaufe absolvieren.

Interview: Turi Bucher

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.