Operation – Saisonende für Daniel Fellmann

Die Krienser NLA-Handballer müssen die zweite Saisonhälfte ohne einen ihrer Abwehrspezialisten planen. Nationalspieler Daniel Fellmann wird sich am 9. Januar einem operativen Eingriff am Fuss unterziehen wird.

Drucken
Teilen
Daniel Fellmann, hier im Spiel gegen Endingen, wird dem HC Kriens-Luzern in der Rückrunde fehlen. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Daniel Fellmann, hier im Spiel gegen Endingen, wird dem HC Kriens-Luzern in der Rückrunde fehlen. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Gewebeveränderungen an Achillessehne und Fersenbein führten bei Daniel in der Vergangenheit immer wieder zu extrem schmerzhaften Entzündungen, die den Innerschweizer stark behinderten. Nach Spielen und Trainings konnte Fellmann das Spielfeld jeweils nicht mehr schmerzfrei verlassen. Faktisch zwangen ihn die Schmerzen nach jedem Spiel zu einer intensiven therapeutischen Behandlung, um wieder einigermassen spieltauglich zu werden, schreibt der HC Kriens-Luzern in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Nachdem auch Schonungsphasen zuletzt keine nachhaltige Besserung brachten, wurde das gesundheitliche Problem bei Daniel Fellmann zuletzt noch einmal intensiv untersucht. Gemeinsam wurde beschlossen, den operativen Eingriff mit Blick auf die Zukunft des Spielers vorzuziehen und die Saison deshalb abzubrechen.

Karriere ohne Operation gefährdet

Am 9. Januar wird Fellmann operiert, um die Gewebeablagerungen an der Achillessehne zu entfernen. Damit fällt er für den Rest der laufenden Saison aus. Der frühe Operationstermin soll es aber ermöglichen, dass Fellmann ohne Zeitdruck mit der Rehabilitation beginnen kann und auf den Start der Saisonvorbereitung 2012/13 wieder voll einsatzfähig sein kann. Die Operation soll es zudem ermöglichen, dass Fellmann seine Karriere im Spitzensport fortsetzen kann. Ohne Eingriff wäre dies über kurz oder lang gefährdet gewesen.

Die Rolle des Abwehrchefs werden jetzt der eben wieder genesene Daniel Schmid (er hatte den Kriensern bis Ende November wegen Rückenproblemen gefehlt) und Fabio Baviera übernehmen. Die beiden werden zusammen mit dem serbischen Nationalspieler Bojan Beljanski den Mittelblock im Abwehrzentrum bilden.

pd/zim