Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Packendes Duell zweier Innerschweizer

Beim sonntäglichen Verfolgungsrennen schenken sich die beiden Zentralschweizer Janik Riebli (rechts) und Cyril Fähndrich nichts. (Bild: Martin Arnold (Steg, 14. Januar 2018))

Beim sonntäglichen Verfolgungsrennen schenken sich die beiden Zentralschweizer Janik Riebli (rechts) und Cyril Fähndrich nichts. (Bild: Martin Arnold (Steg, 14. Januar 2018))

Schweizer Meisterschaft «Eine tolle Kulisse und trotz schwieriger Schneeverhältnisse eine gut präparierte Rennstrecke», ist Ueli Schnider des Lobes voll über den ersten Teil der ­Schweizer Meisterschaften. Im ­Gespräch mit dem 28-Jährigen merkt man schnell, dass die Formkurve nach oben zeigt. Nach seiner Verletzung Anfang Oktober 2017 kämpft sich der ­B-Kaderathlet Schritt für Schritt zurück. Das 15-km-klassisch-Rennen am Samstag bildete zugleich den letzten Härtetest vor dem Weltcup-Wochenende in Planica. Die slowenische Nordisch-Destination bedeutet für Ueli Schnider die erste und letzte richtige Chance bezüglich der Olympiaqualifikation. «Ich bin gut gestimmt und freue mich auf das kommende Wochenende. Der Körper und der Kopf passen. Ich nehme den Schwung der SM mit.»

Schwungvoll war Ueli Schnider im liechtensteinischen Steg wortwörtlich unterwegs. Wie geplant konnte er von Beginn weg ein hohes Tempo anschlagen und dies auch durchziehen. Das Resultat: der verdiente Schweizer- Meister-Titel mit einem beachtlichen Vorsprung von anderthalb Minuten auf Livio Bieler. Auf das Rennen am Sonntag verzichtete Schnider bewusst.

Für zwei weitere Zentralschweizer Goldmedaillen sorgten in der U20-Kategorie Cyril Fähndrich und Janik Riebli. Der 18-jährige Fähndrich blickt, wie er selber formuliert, auf ein «cooles» Wochenende zurück. Am Samstag hat er von Beginn weg einen guten Rhythmus ­gefunden und mit einem Vorsprung von 30 Sekunden den Sieg nach Hause gelaufen. Nach dem Sprint-Gold im letzten Jahr ein erster Langdistanz-Titel für Cyril Fähndrich. «Erstmals bei einem Verfolgungsrennen vorne wegzulaufen, war eine sehr gute Erfahrung», schildert der Eigenthaler seine Eindrücke vom sonntäglichen Rennen und gibt dann zu verstehen: «Im Verfolgungsrennen war Janik einfach klar der Stärkere.» Janik Riebli holte auf der 10 Kilometer langen Skatingstrecke die 30 Sekunden relativ schnell auf. In der Folge arbeiteten die beiden Zentralschweizer gut zusammen, bevor der Obwaldner auf der Zielgerade zum Gold-Schlussspurt ansetzte. Janik Riebli meinte nach der Zielankunft schon fast entschuldigend: «Ich musste es einfach probieren mit dem Spurt auf den letzten Metern. Irgendwie war die Zeit reif für den ersten Titel.» (rb)

Schweizer Meisterschaften

Steg (LIE). 1. Teil. Samstag. Einzel (klassisch). Frauen (44 Klassierte): 1. Alina Meier (Davos). Ferner: 8. Stefanie Arnold (Unterschächen). 19. Laura Bütler (Engelberg). 21. Nadine Matter (Engelberg). 32. Celine Arnold (Unterschächen). 40. Madlen Duss (Entlebuch) – Frauen U20 (35): 1. Desiree Steiner (Davos). Ferner: 13. Laura Bütler (Engelberg). 15. Nadine Mattter (Engelberg). 24. Celine Arnold (Unterschächen). 31. Madlen Duss (Entlebuch). – Frauen U18 (23): 1. Anja Weber (am Bachtel). Ferner: 7. Laura Bütler (Engelberg).

Männer (30 Klassierte): 1. Ueli Schnider (Flühli). Ferner: 13. Andrin Näpflin (Beckenried-Klewenalp). 20. Pascal Christen (Bannalp-Wolfenschiessen). – Männer U20 (48): 1. Cyril Fähndrich (Horw). 2. Janik Riebli (Schwendi-Langis). Ferner: 5. Avelino Näpflin (Beckenried-Klewenalp). 15. Patrick Marbacher (Entlebuch). 33. Samuel Beeler (Rothenthurm). – Männer U18 (26): 1. Valerio Grond (Davos). 2. Avelino Näpflin (Beckenried-Klewenalp).

Sonntag. Verfolgung (freie Technik). Frauen (34 Klassierte): 1. Lydia Hiernickel (Grenzwachtkorps). Ferner: 7. Stefanie Arnold. 13. Nadine Matter. 33. Madlen Duss. – Frauen U20 (26): 1. Desiree Steiner. Ferner: 8. Nadine Matter. 25. Madlen Duss.

Männer (19): 1. Beda Klee (Speer Ebnat-Kappel). Ferner: 13. Andrin Näpflin. 17. Pascal Christen. – Männer U20 (43): 1. Janik Riebli. 2. Cyril Fähndrich. Ferner: 5. Avelino Näpflin. 15. Patrick Marbacher. 28. Samuel Beeler. – Männer U18 (23): 1. Valerio Grond. 2. Avelino Näpflin.

Komplette Rangliste: www.swiss-ski.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.