PFAFFNAU: Fünfte Laufetappe bei herrlichem Wetter

Die fünfte Etappe des Laufevents «Go in 6 weeks» ist am Mittwoch in Pfaffnau bei strahlendem Sonnenschein über die Bühne gegangen. Auf der stark coupierten und 9.2 Kilometer langen Strecke setzten sich Pedro Carvalho Cardoso (Ruswil) und Mirjam Niederberger (Oberdorf) durch. Die Gesamtführenden können ihre Spitzenposition behaupten.

Drucken
Teilen
Die Läufer haben in Pfaffnau alles gegeben - und Petrus belohnte sie mit prächtigem Laufwetter. (Bild: pd)

Die Läufer haben in Pfaffnau alles gegeben - und Petrus belohnte sie mit prächtigem Laufwetter. (Bild: pd)

Nach gemächlichem Anfangstempo fühlten sich die Spitzenläufer im langgezogenen Aufstieg der ersten Streckenhälfte auf den Zahn. Am Schluss des steilsten Abschnitts konnten sich Pedro Carvalho Cardoso und Armin Leibundgut (Mechnau) entscheidend aus der fünfköpfigen Spitzengruppe absetzen. Auf dem zweiten abfallenden Streckenteil musste Leibundgut den Portugiesen Carvalho Cardoso ziehen lassen, der das Rennen mit 23 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Klaas Puls (Zofingen) lief als erster Verfolger auf Platz drei. Mit dem Sieg baute Pedro Carvalho Cardoso die Führung in der Gesamtwertung auf 1:20 Minuten aus. Dahinter trennen Klaas Puls (2.) und Armin Leibundgut (3.) noch 37 Sekunden

Daniela Matter verteidigt Leadertrikot um 13 Sekunden

Mirjam Niederberger heisst die überragende Siegerin bei den Frauen. Im Kampf um Platz zwei ging es um nichts weniger als die Pole Position in der Gesamtwertung. Letzte Woche musste Annatina Bühler (Sursee) das Leadertrikot an Daniela Matter (Sursee) abgeben. Nun blies erstere in der zweiten Hälfte des Rennens zum Gegenangriff und konnte Matter bis ins Ziel um 14 Sekunden distanzieren. Dies reichte zwar nicht für die Rückeroberung der Gesamtführung, jedoch verkürzte sie ihren Rückstand auf nur noch 13 Sekunden.

6. Etappe in Buttisholz

Das Streckenprofil der GO-IN6WEEKS bleibt hügelig. Bei der letzten Etappe in Buttisholz führt die Strecke auf 9.0 Kilometern über den Gustisberg mit atemberaubender Aussicht über den Sempachersee. Start und Ziel befinden sich beim Schulhaus

Hinweis
Die Rangliste finden Sie hier.