Rückkehr zum FC Luzern ist kein Thema: Pirmin Schwegler beendet im Sommer seine Karriere

Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler beendet nach dieser Saison seine Karriere. Der 33-jährige Luzerner ist derzeit in Australien tätig.

Merken
Drucken
Teilen
Pirmin Schwegler im Dress der Western Sydney Wanderers.

Pirmin Schwegler im Dress der Western Sydney Wanderers.

Bild: Brendon Thorne / Getty

(rem) Die Western Sydney Warriors sind die letzte Station von Pirmin Schwegler. Danach beendet der 33-Jährige seine Karriere, wie er im Interview mit dem «Blick» sagt. Schwegler: «Ich werde meine Karriere nach dieser Saison beenden. Als ich mich vor einem Jahr fürs Abenteuer in Sydney entschieden habe, war das schon so angedacht. Und in den letzten Wochen hat sich mein Entscheid gefestigt». Seit 2019 spielt der Ettiswiler in Australien.

Der ehemalige, defensive Mittelfeldspieler des FC Luzern erklärt, dass 17 Jahre Profifussball nicht spurlos an ihm vorbeigegangen seien. «Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Ansprüchen nicht mehr zu hundert Prozent genügen könnte. Es ist konsequent, jetzt aufzuhören», begründet er seinen Entscheid. Ein Angebot seines Stammvereins FC Luzern hat der Routinier «nach längerem Überlegen» aus den genannten Gründen ausgeschlagen. Finanzielle Aspekte hätten dabei keine Rolle gespielt.

Schwegler ist derzeit zurück in Sydney. Als Wiedereinreisender sitzt er in der dort üblichen Quarantäne. Australien nimmt den Spielbetrieb am 17. Juli wieder auf.

Wie es im Sommer – nach Beendigung seiner Karriere – weitergeht, lässt Schwegler offen. Dem Fussball möchte er allerdings erhalten bleiben: «Ich liebe den Fussball und würde mittelfristig gerne in diesem Business etwas machen. Am ehesten im Management. Aber ich werde nichts überstürzen und mir Zeit lassen, um mich fortzubilden und Neues für das Fussball-Metier zu lernen.»

Pirmin Schwegler absolvierte für Leverkusen, Frankfurt, Hoffenheim und Hannover insgesamt 262 Spiele in der Bundesliga. 14 Mal spielte der Ettiswiler in der Nationalmannschaft, unter anderem an der WM 2010 in Südafrika. 2005 schaffte Pirmin Schwegler unter Trainer René van Eck den Sprung in die erste Mannschaft und absolvierte beim FCL 40 Partien in der früheren NLB.