Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RAD: Frauenpodest mit zwei Urnerinnen

Das Hilliminator-Rennen ist ein Ausscheidungswettkampf über 300 Meter mitten in der Stadt Luzern mit der Besonderheit einer steilen Rampe, die 20 Steigungsprozente aufweist.
Das Podest der Frauen mit den Urnerinnen Sara Baumann (rechts) und Valeria Gisler (links). (Bild: PD)

Das Podest der Frauen mit den Urnerinnen Sara Baumann (rechts) und Valeria Gisler (links). (Bild: PD)

Das Rennen wird mit einer Einzelzeit-Qualifikation lanciert, dem dann im Eliminator-Stil die Finalläufe in kurzen Zeitintervallen folgen, die kaum Erholung zulassen und eine enorme Herausforderung sind. Die Urner Triathletin Sara Baumann und die Nachwuchshoffnung Valeria Gisler glänzten bereits im Zeitfahren mit Spitzenklassierungen. Die Vorfinals schafften die beiden Urnerinnen problemlos, wobei ihnen nur die sich im Aufwind befindende Bikerin Alessandra Keller vor der Sonne stand. Dies änderte sich auch im Finale nicht, wobei es ein Kopf-an-Kopf-Fight absetzte, an dem vor allem das zahlreiche Publikum seine helle Freude hatte.

Auch Bernhard Furger im Finalrennen

«Es war ein einzigartiges Erlebnis, wie einen die Zuschauer auf dieser steilen Rampe anfeuerten», meinten die beiden Urner Podestfahrerinnen Sara Baumann (2.) und Valeria Gisler (3.) unisono nach dem Rennen. Bernhard Furger (VMC Silenen) schaffte ebenfalls den Sprung in den Final, in dem er den sehr guten Platz vier erreichte. Im Halbfinal schied der Erstfelder Dani Zurfluh aus. (jm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.