RAD: GP Tell vor dem definitiven Aus

Das traditionsreiche Zentralschweizer Radrennen GP Tell ist wohl definitiv Geschichte. Mehrere Versuche, dem Anlass nach der letzten Austragung 2009 neuen Schwung zu geben, sind gescheitert. Der Verein hat die Auflösung beschlossen.

Drucken
Teilen
Der Prolog der GP Tell 2009 in Luzern: Zweiter von rechts ist der spätere Sieger Mathias Frank. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Der Prolog der GP Tell 2009 in Luzern: Zweiter von rechts ist der spätere Sieger Mathias Frank. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Im Herbst 2009 fand die 36. und bisher letzte Austragung des GP Tell statt. Dabei konnte sich erstmals nach 1997 mit Mathias Frank wieder ein Schweizer als Sieger feiern lassen. Nun sieht es so aus, dass Frank der letzte GP-Tell-Sieger der Geschichte war.

Kein Sponsor und kein OK

Der bisherige Tourdirektor Guido Graf ist im September 2009 nach seiner Wahl in den Regierungsrat zurückgetreten. Zur gleichen Zeit hat der Hauptsponsor seinen Ausstieg erklärt. Durch den Rücktritt von weiteren OK-Mitgliedern wurde der personelle Engpass noch verschärft. Gemäss Mitteilung vom Dienstag konnten trotz intensiver Suche keine neue Tourdirektion und auch keine neuen Sponsoren für die drittgrösste Radsportveranstaltung der Schweiz gefunden werden.

Verein löst sich auf

Folglich habe der Verein GP Tell an seiner Generalversammlung Ende März seine Auflösung beschlossen. Die Markenrechte werden jetzt über die Publikationen des Schweizer Radsportverbandes Swiss Cycling ausgeschrieben. Sollten neue potentielle Organisatoren gefunden werden, sei ein Neustart des GP Tell aber denkbar.

pd/bep