Radsport
Urnerin Aline Epp holt Podestplatz am GP Osterhas in Affoltern

Die 17-jährige Nachwuchsfahrerin aus Bristen beendet das Rennen auf dem starken zweiten Platz.

Gilles Mercier
Drucken
Aline Epp (zweite von links) am Hinterrad von Vize-Olympiasiegerin Marlen Reusser.

Aline Epp (zweite von links) am Hinterrad von Vize-Olympiasiegerin Marlen Reusser.

Bild: pd (Affoltern am Albis, 17. April 2022)

Aline Epp vom VMC Silenen fuhr am Sonntag beim 41. GP Osterhas in der Kategorie Frauen B auf den zweiten Platz, hinter der Ukrainerin Anna Kolyzhuk. Bei den Elite-Frauen gewann Olympiamedaillengewinnerin Marlen Reusser mit klarem Vorsprung vor der Nidwaldnerin Alessandra Keller. Aline Epp sagt zum Event, mit einem Radsport-Star fahren zu dürfen: «Es war schon ein spezielles Erlebnis, mit so einem Star ein Rennen zu bestreiten, aber auch die Nachwuchstalente aus der Ukraine fuhren sehr stark, und man musste immer auf der Hut sein, um ja nicht den Anschluss zu verlieren.» In der Frauen-B-Kategorie werden 50 Runden auf dem 880 m langen Strassenparcours gefahren. Bei jeder Runde können Punkte erzielt werden. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, gewinnt.

Der GP Osterhas wurde heuer zum 41. Mal in Affoltern am Albis ausgetragen. Der Radklassiker ist ein von Reporterlegende Hans Jucker ins Leben gerufenes Rennen.

Die Ukrainerin Anna Kolyzhuk ist eine von 13 Fahrerinnen, welche dank dem Engagement von Swiss Cycling aus der Ukraine evakuiert wurden und nun im Leistungszentrum in Magglingen wohnen und trainieren. Swiss-Cycling-Präsident Thomas Peter fuhr dafür persönlich an die ukrainische Grenze und holte die Fahrerinnen dort mit einem Bus ab.