Vuelta

Vuelta-Leader Primoz Roglic im Bergsprint von Dan Martin geschlagen

Primoz Roglic verteidigt in der 3. Etappe der Spanien-Rundfahrt das Leadertrikot. Bei der Bergankunft in Laguna Negra belegt der Slowene zeitgleich hinter dem Iren Dan Martin Platz 2.

Drucken
Teilen
Hat gut Lachen: Der Slowene Primoz Roglic führt das Gesamtklassement der Spanien-Rundfahrt weiterhin an

Hat gut Lachen: Der Slowene Primoz Roglic führt das Gesamtklassement der Spanien-Rundfahrt weiterhin an

KEYSTONE/EPA/KIKO HUESCA

1., 2. und 2. lauten die bisherigen Ergebnisse von Primoz Roglic an der aktuellen Spanien-Rundfahrt. Damit schaffte er es an jedem Tag aufs Podest. In der 3. Etappe vom Donnerstag machte der Vorjahressieger mit dem Iren Dan Martin und Richard Carapaz aus Ecuador den Sieg unter sich aus.

Martin setzte sich nach 166 km und einem steilen Schlussanstieg zum Gletschersee Laguna Negra schliesslich knapp vor Roglic und Carapaz durch. Die beiden Schweizer Reto Hollenstein und Matteo Badilatti konnten sich dabei über den Sieg ihres Teamkollegen bei Israel Start-Up Nation freuen. Dank Bonifikationssekunden verringerte Martin im Gesamtklassement den Rückstand auf Roglic von neun auf fünf Sekunden. Gesamtdritter bleibt Carapaz mit 13 Sekunden Rückstand.

Derweil fiel Esteban Chaves vom 4. in den 8. Gesamtrang zurück. Der Kolumbianer hatte auf den letzten Kilometern einen Defekt zu beklagen. Erst gar nicht zur 3. Etappe gestartet ist Thibaut Pinot. Der Franzose leidet als Folge seines Sturzes während der Tour de France noch immer unter Rückenschmerzen, wie sein Team Groupama-FDJ mitteilte. Nach den ersten beiden Vuelta-Etappen wies Pinot bereits mehr als 25 Minuten auf Leader Roglic auf.

Für Dan Martin war es nach 2011 der zweite Etappensieg bei der Spanien-Rundfahrt - und der erste überhaupt als Vater, nachdem er und seine Frau vor zwei Jahren Eltern von Zwillingen geworden waren. Für den Iren schloss sich damit ausgerechnet bei der Vuelta ein Kreis, jene Rundfahrt, die er 2018 vorzeitig verlassen hatte, um bei der Geburt seiner Kinder dabei zu sein.