REFORMEN: Marco van Bastens Ideen zur Reformation des Weltfussballs – Irrsinn oder sinnvoll?

Der neue technische Direktor der Fifa, Marco van Basten, macht sich Gedanken darüber, wie die Fussballweltmeisterschaft abgesehen von den 48 Teams reformiert werden könnte. Was halten Sie davon?

Drucken
Teilen
Argentinien freut sich nach dem 1:0 Sieg gegen die Schweiz an der WM 2014. Auf der Agenda stehen für van Basten  unter anderem auch Ideen zur Verhinderung der Rudelbildung. (Bild: Keystone (Sao Paulo, 01.07.2014))

Argentinien freut sich nach dem 1:0 Sieg gegen die Schweiz an der WM 2014. Auf der Agenda stehen für van Basten unter anderem auch Ideen zur Verhinderung der Rudelbildung. (Bild: Keystone (Sao Paulo, 01.07.2014))

Shoot-Out statt Penaltyschiessen, Zeitstrafen statt gelbe Karte bei Fouls und die Abschaffung vom Abseits – daran denkt van Basten. Dies, um das Spiel ehrlicher, dynamischer und interessanter werden zu lassen.

Was halten Sie davon? Haben Sie sogar eine eigene Idee, wie man Fussball reformieren könnte? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

rag