FC Schötz entlässt seinen Trainer René Erlachner

Der Vorstand des FC Schötz hat nach der Heimniederlage gegen Langenthal Konsequenzen gezogen.

Drucken
Teilen

Die Verantwortlichen des FC Schötz haben nach der 1:5-Heimniederlage gegen Langenthal die Reissleine gezogen und lösten den im Sommer um ein Jahr verlängerten Vertrag mit Trainer René Erlachner (58) per sofort auf. «Der nicht 1.-Liga-würdige, grösstenteils lustlose Auftritt am letzten Freitag gegen den FC Langenthal war gleichzeitig auch die dritte Niederlage in Serie. Der Vorstand ist zum Entschluss gekommen, dass die Basis für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit fehlt», lautet die offizielle Medienmitteilung.

Der 58-jährige Oltener Garagist René Erlachner hatte die Luzerner Hinterländer im Frühjahr 2015 übernommen. Erlachner bestritt mit dem FC Schötz 105 Pflichtspiele und belegte in der abgelaufenen Saison mit Rang 7 die beste Klassierung mit den Luzerner Hinterländern in seiner dreieinhalbjährigen Tätigkeit auf Wissenhusen.

Ante Pekas führt die Mannschaft ad interim

Erlachner ist wohl auch zum Verhängnis geworden, dass er die letzte Saison mit sechs Niederlagen in Serie abgeschlossen hatte. Interimscoach Ante Pekas, der auch noch als Spieler agiert, führt vorläufig die Mannschaft bis die Nachfolge geregelt ist.

Pekas wird unterstützt durch Torhütertrainer Roger Galliker. Gemäss dem Mannschaftsverantwortlichen Edi Iseli will der FC Schötz den neuen Trainer in den nächsten 20 Tagen präsentieren. Damit soll auch die 20-tägige Frist des Verbandes, um einen neuen Übungsleiter mit A-Diplom zu engagieren, eingehalten werden. (le/pd)