Überlegener FC Sempach gewinnt gegen den FC Schattdorf mit 2:0

Der FC Schattdorf zieht gegen den FC Sempach einen schwachen Tag ein. Die Urner konnten nie an die Leistung den SC Obergeissenstein anknüpfen.

Thomas Küttel
Drucken
Teilen
Fussball Schattdorf - Obergeissenstein. Der Schattdorfer Robin Mahrow bei einem technischen Kabinettstückchen

Fussball Schattdorf - Obergeissenstein. Der Schattdorfer Robin Mahrow bei einem technischen Kabinettstückchen

Urs Hanhart / Urner Zeitung

Nach gut zwei Minuten hatte der FC Sempach bereits eine erste Grosschance, nachdem ein Stürmer alleine vor dem Tor von Schattdorf auftauchte, dann aber nur den Pfosten traf. Die Heimmannschaft wirkte wacher und präsenter, hatte klar mehr Ballbesitz, nutzte jede kleine Unsicherheit sofort aus und drückte die ersten 20 Minuten fast ununterbrochen Richtung Gästetor. Nach 15 Minuten musste der Ball ein erstes Mal aus den Maschen geholt werden. Das vermeintliche 1:0 für Sempach wurde aber wegen Abseits nicht gegeben. Sofort preschten die Gelb-Roten wieder vor und schlossen mit einem wuchtigen Kopfball ab, welcher aber vom Schattdorfer Keeper gehalten werden konnte.

Nach einer weiteren Chance durch Sempach setzte sich auch Schattdorf mit einem schnellen Angriff offensiv in Szene, wurde aber mit einem Foul gestoppt. Der danach ausgeführte wuchtige Freistoss wurde vom Sempacher Goalie in der Torwartecke souverän gehalten. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren ausgeglichen, so kamen beide Mannschaften zu grossen Torchancen, welche aber beidseitig nicht genutzt werden konnten. 0:0 hiess der Pausenstand im Seefeld und die 150 Zuschauer hofften auf eine bessere Torverwertung in der zweiten Halbzeit.

Sempach geht nach 60 Minuten in Führung

Die Sempacher starteten nach dem Pausentee besser ins Spiel. Die Angriffe auf das Tor des FC Schattdorf kamen im Minutentakt. Fast sträflich wurde keine genutzt. Das Leder traf entweder erneut den Pfosten, wurde über das Tor geschossen oder konnte vom Goalie gehalten werden. Kurz einem Doppelwechsel beim FCS passierte, was sich seit über 60 Spielminuten abzeichnete. Sempach ging nach einem Eckball mit 1:0 in Führung.

Den Rückstand im Nacken bündelten die Schattdorfer ihre Kräfte, suchten sofort den Ausgleich und drückten gegen das Sempacher Tor. Drei Eckbälle in drei Minuten konnten aber von den Platzherren abgewehrt und in schnelle Gegenangriffe umgewandelt werden. In dieser Phase spielten die Urner kräftezehrend offensiv und nur durch schnelles Umschalten konnten weitere Tore der Sempacher verhindert werden. Ein wunderbarer Freistoss von Kapitän Ramon Scheiber wurde sensationell vom gegnerischen Torwart gehalten.

Nach zwei Drittel in der zweiten Halbzeit wechselten sich die Angriffe ab, Schattdorf und Sempach kamen zu Möglichkeiten. Aber der Ausgleich wollte nicht fallen. Durch die einzige gelbe Karte von Schattdorf in diesem Spiel kamen die Seeländer zu einem Freistoss aus 18 Metern, welcher in der 80. Minute kaltblütig zum 2:0 in der Torwartecke versenkt wurde. Wieder durch eine Standardsituation und wieder durch den Doppeltorschützen Patrik Lika. Das Spiel endete, wie es begonnen hatte: Mit einem Pfostenschuss von Sempach nach einem erneuten Eckball.

Sempach – Schattdorf 2:0 (0:0)
Seeland. – 150 Zuschauer. – SR Gilli. – Tore: 63. Lika 1:0. 81. Lika 2:0.
Sempach: Helfenstein; Zust, Bucher, Cipolla; Michael Fölmli (87. Emmenegger), Kevin Schnider (68. Gomes Machado), Trampe, Risi (77. Ademi); Tola (73. Adrian Schnider), Lika, Bühler.
Schattdorf: Livio Mahrow; Schürpf (56. Noel Gisler), Wirth, Heinzer (78. Baumann), Zurfluh (61. Häfliger); Senn, Wipfli (61. Tim Gisler), Arnold, Robin Mahrow; Stampfli, Scheiber.