Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Unihockeyaner von Ad Astra Sarnen küren sich erstmals zum NLB-Sieger

Dank zwei weiterer Siege beendet Ad Astra Sarnen erstmals in der Vereinsgeschichte die Qualifikation der NLB auf Rang 1. Eine verheissungsvolle Ausgangslage für die bevorstehenden Playoffs.
Die Sarner Mannschaft hat sich den kleinen Pokal vorne für den Sieg in der NLB-Qualifikationsrunde redlich verdient. Bild: Simon Abächerli (Sarnen, 10. Februar 2019)

Die Sarner Mannschaft hat sich den kleinen Pokal vorne für den Sieg in der NLB-Qualifikationsrunde redlich verdient. Bild: Simon Abächerli (Sarnen, 10. Februar 2019)

Die Ausgangslage für Ad Astra Sarnen war vor der letzten Doppelrunde zum Abschluss der Qualifikation klar: Mindestens zwei weitere Punkte waren gefordert, um erstmals in der Vereinsgeschichte die Qualifikation der NLB ganz zuoberst in der Tabelle abzuschliessen. Ganz anders die Ausgangslage für Sarnens ersten Gegner in dieser Doppelrunde, die Red Devils March-Höfe Altendorf. Die Schwyzer waren dringend auf Punkte angewiesen, wollten sie es in letzter Sekunde doch noch über den Strich und in die Playoffs schaffen. Wenig überraschend startete das Heimteam mutig und aggressiv in die Partie und ging früh mit 1:0 in Führung. Während die Angriffsmaschinerie von Ad Astra mit den Toren der Routiniers Markus Abegg und Roman Schöni langsam warm lief, setzten sich die Unzulänglichkeiten in der Defensive fort. Ein torreiches Startdrittel war die logische Konsequenz, beim Stand von 3:3 wurden erstmals die Seiten gewechselt. Nicht unverdient nahmen die Schwyzer eine 5:4-Führung mit in die zweite Pause. Lediglich zwölf Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt: Suter hatte zum 6:4 für die Red Devils getroffen. Sarnen reagierte heftig: Vier Minuten und zwei Tore von Berchtold und Abegg später war der Spielstand wieder ausgeglichen. Die Entscheidung gelang Cornel von Wyl fünf Minuten vor dem Ende mit dem 7:6, auf das die Red Devils keine Antwort mehr bereithatten. Somit durften sich die Sarner am Ende über einen weiteren Sieg und den definitiven Qualifikationssieg freuen.

Aufgrund des Sieges am Vortag war die Bedeutung des 22. und letzten Qualifikationsspiels nicht mehr besonders gross. Für Ad Astra ging es hauptsächlich noch darum, die Siegesserie auch gegen das Schlusslicht der Liga fortzuführen. Dies gelang, ein Spaziergang war der 6:5-Sieg über Grünenmatt allerdings nicht. Als Belohnung für die starke Qualifikation wurde Ad-Astra-Captain Roman Schöni nach dem Spiel vom Liga-Präsidenten von Swiss Unihockey vor einer schönen Zuschauerkulisse der verdiente Lohn überreicht: Ein kleiner Pokal als Auszeichnung für den Qualifikationssieg. (jh)

21. Runde (Samstag): March-Höfe Altendorf – Sarnen 6:9. Ticino – Langenthal Aarwangen 8:7 n. V. Basel Regio – Gordola 7:3. Fribourg – Davos-Klosters 5:7. Sarganserland – Pfannenstiel Egg 2:7. Grünenmatt – Thurgau 6:9.

22. und letzte Qualifikationsrunde: Sarnen – Grünenmatt 6:5. Altendorf March-Höfe Altendorf – Fribourg 5:6 n. V. Pfannenstiel Egg – Davos-Klosters 7:6 n. V. Langenthal Aarwangen – Sarganserland 7:3. Gordola – Ticino 5:7. Thurgau – Basel Regio 5:6.

Schlussrangliste (alle 22 Spiele): 1. Ad Astra Sarnen* 59. 2. Basel Regio* 54. 3. Thurgau* 43. 4. Ticino* 39. 5. Davos-Klosters* 34. 6. Langenthal Aarwangen* 34. 7. Gordola* 28. 8. Fribourg* 26. 9. March-Höfe Altendorf 25. 10. Sarganserland 22. 11. Pfannenstiel Egg 19. 12. Grünenmatt 13. – * = für die Playoffs qualifiziert.

Altendorf – Sarnen 6:9 (3:3, 2:1, 1:5)

Weid, Pfäffikon SZ. – 210 Zuschauer. – SR Gassner/Jakoubek. – Tore: 3. Suter 1:0. 9. Abegg (Liikanen) 1:1. 13. R. Schöni (Zurmühle) 1:2. 15. Bamert (Vapaniemi) 2:2. 17. M. Schöni (Durot) 2:3. 18. Schnyder (Bamert) 3:3. 23. Bisig (Suter) 4:3. 25. R. Schöni (Liikanen/Ausschluss Schnyder) 4:4. 38. Vapaniemi (Suter/Ausschluss B. von Wyl) 5:4. 40:12 Suter (Wildhaber) 6:4. 42. Berchtold 6:5. 44. Abegg (Berchtold) 6:6. 55. C. von Wyl (Höltschi) 6:7. 59. Abegg (Liikanen/Ausschluss Vapaniemi) 6:8. 59:23 C. von Wyl 6:9 (ins leere Tor). – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Altendorf; 1-mal 2 Minuten gegen Sarnen. – Sarnen: Britschgi; Läubli, Berchtold; Dubacher, Markström; J. von Wyl, Pass; Höltschi; Abegg, Boschung, Liikanen; C. von Wyl, Zurmühle, R. Schöni; B. von Wyl, M. Schöni, Durot; Eronen.

Sarnen – Grünenmatt 6:5 (1:1, 3:2, 2:2)

Dreifachhalle. – 356 Zuschauer. – SR Fonio/Leonetti. – Tore: 8. R. Schöni (Zurmühle) 1:0. 19:18 Eigentor 1:1. 26. C. von Wyl 2:1. 30. Liikanen (Furrer) 3:1. 34. Arm (Fontana) 3:2. 37. Frejd (Nyh) 3:3. 38. Liikanen 4:3. 42. Mucha (Arm) 4:4. 47. Zurmühle (Furrer) 5:4. 51. Abegg 6:4. 55. Arm (Gfeller) 6:5. – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Sarnen. – Sarnen: Amrein; Läubli, Boschung; Ming, Markström; Dubacher, J. von Wyl; Furrer, Bitterli, Liikanen; R. Schöni, Zurmühle, Barmettler; B. von Wyl, C. von Wyl, Eronen; Abegg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.