Ad Astra Sarnen verliert erneut zu Hause

Die Sarner Unihockeyaner unterliegen Rychenberg Winterthur mit 3:8.

Melk von Flüe
Hören
Drucken
Teilen
Goalie Mario Britschgi verhinderte eine höhere Niederlage der Sarner.

Goalie Mario Britschgi verhinderte eine höhere Niederlage der Sarner.

André Düsel

In den Heimspielen ist für Ad Astra Sarnen weiter nichts zu holen. Die ernüchternde Bilanz: Acht Spiele, null Punkte. Am Samstagabend reiste Rychenberg Winterthur dank des 8:3-Siegs mit drei Zählern im Gepäck aus Sarnen ab.

Die Gäste waren die bessere Mannschaft und lagen nach 20 Minuten hochverdient mit 2:0 in Führung. Ad Astras Goalie Mario Britschgi verhinderte einen höheren Rückstand. Zwar kämpften die Sarner einwandfrei, sie leisteten sich aber immer wieder Ballverluste und agierten vor dem gegnerischen Tor zu ungenau. «An der Chancenauswertung müssen wir noch arbeiten», weiss Marco Schöni. «Unsere Gegner sind immer gefährlich, wenn sie in unserer Zone sind. Wir nicht». Die Entscheidung fiel zu Beginn des Schlussdrittels, als Rychenberg von 1:4 auf 1:6 davonzog. Die Treffer von Jaska Kunelius (erster NLA-Treffer für Ad Astra) und Robin Markström (10. Saisontor) waren nur noch für Resultatkosmetik.

Sarnen definitiv in den Playouts

Weil Ad Astra auch im achten Heimspiel der Saison nicht gepunktet hat, steht bereits sechs Runden vor dem Ende der NLA-Qualifikation fest, dass die Sarner die Playouts bestreiten müssen. Sie verbleiben weiterhin an letzter Stelle, allerdings nur einen Zähler hinter Thun. Um den 11. Platz zu erreichen, müssen die Obwaldner endlich auch zu Hause punkten – vor allem im nächsten Heimspiel am 18. Januar. Denn dann kommt es zum wichtigen Direktduell gegen das elftplatzierte Thun.

Ad Astra Sarnen - Rychenberg Winterthur 3:8 (0:2, 1:2, 2:4)
Dreifachhalle. – 483 Zuschauer. – SR Büschlen/Brunner.
Tore: 4. Wöcke (Studer) 0:1. 12. Schaub (Kern) 0:2. 27. Conrad (Studer) 0:3. 35. Roman Schöni (Marco Schöni) 1:3. 39. Schaub (Kern) 1:4. 42. Püntener (Iiskola) 1:5. 45. Schaub (Kern) 1:6. 53. Grunder (Keller) 1:7. 53. Kunelius (Berchtold) 2:7. 57. Krebs (Iiskola) 2:8. 59. Markström (Jonas von Wyl) 3:8.
Strafen: keine.
Ad Astra Sarnen: Britschgi; Höltschi, Berchtold; Kunelius, Markström; Kramelhofer, Markus Furrer; Marco Schöni, Roman Schöni, Durot; Basil von Wyl, Cornel von Wyl, Savinainen; Dubacher, Gnos, Bitterli; Jonas von Wyl, Mischa Furrer.
Bemerkungen: Ad Astra ohne Läubli, Liikanen (verletzt) und Boschung (Ersatz). 45. Timeout Sarnen.