Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Megger Adam Moundir stösst in die Top 10 des Schweizer Tennis vor

Der Luzerner Tennisprofi, die Nummer 1 der Zentralschweiz, verbessert sich im nationalen Ranking um fünf Positionen.
Albert Krütli
Adam Moundir will bis Ende Jahr zu den 400 weltbesten Tennisspielern gehören.Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 25. Mai 2019)

Adam Moundir will bis Ende Jahr zu den 400 weltbesten Tennisspielern gehören.Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 25. Mai 2019)

Vor einem halben Jahr beendete Adam Moundir die Vorherrschaft von Raphael Lustenberger in der Zentralschweiz, die 11,5 Jahre gedauert hatte. Der 24-jährige schweizerisch-marokkanische Doppelbürger bestätige seine regionale Leaderposition auf eindrückliche Art und Weise. Im aktuellen Ranking von Swiss Tennis, das die Resultate vom 1. Oktober 2018 bis 30. September 2019 berücksichtigt, verbesserte sich Moundir um fünf Plätze und ist nun die Nummer 7 der Schweiz. Vor ihm stehen nur noch Roger Federer, Stan Wawrinka, Henri Laaksonen, Sandro Ehrat, Marc-Andrea Hüsler und Johan Nikles.

Neben dem erstmaligen Vorstoss in die Top 10 konnte Moundir in den letzten sechs Monaten noch weitere Premieren feiern: Erster Triumph bei einem Profiturnier, dem mit 25 000 Dollar dotierten Event im Libanon, erster Davis- Cup-Einsatz mit Marokko und zum ersten Mal die Nummer 1 von Marokko. «Mein Highlight war auf jeden Fall das Turnier im Libanon, das ich vor zwei Wochen gewonnen habe. In den letzten Monaten habe ich fünf oder sechs Mal die Halbfinals erreicht und konnte einfach den nächsten Schritt nicht machen. Jetzt habe ich es endlich geschafft, ein Turnier auf Profistufe zu gewinnen und ausserdem war es gleich eines der höheren Kategorie», freut sich Moundir.

Die Vorschusslorbeeren von Lustenberger

Der Megger ist überzeugt, dass noch einiges möglich ist: «Ich glaube, dass sich meine harte Arbeit weiterhin auszahlen wird. Ich trainiere sehr viel, bin ständig unterwegs an Turnieren und damit haben sich einige gute Resultate angesammelt, die mich im Schweizer Ranking nach vorne gebracht haben. Ich möchte bis Ende Jahr auf Position 400 der Weltrangliste stehen und mich im physischen und mentalen Bereich weiter verbessern.»

Nachdem Lustenberger (30) im April 2019 die Nummer 1 der Zentralschweiz abgeben musste, lobte er seinen Nachfolger: «Vom Talent und Potenzial her traue ich Adam noch einiges zu. Entscheidend wird sein, ob er sich durchbeissen kann und keine grossen Durchhänger hat.» Nun: Adam Moundir hat die Vorschusslorbeeren seines NLB-Interclub-Kollegen von Allmend Luzern erfüllt. Im Swiss Ranking hat er sich innerhalb eines Jahres um 29 Ränge verbessert, in der Weltrangliste ist der 1,91 m grosse Rechtshänder innerhalb eines halben Jahres von Position 723 auf 458 vorgestossen. Seinem Ziel, Ende Jahr unter die 400 besten Tennisspieler der Welt vorzustossen, ist der Luzerner einen weiteren Schritt nähergekommen, auch wenn er am vergangenen Sonntag den Final des 15 000-Dollar-Turniers im ägyptischen Sharm-el-Sheikh gegen den Tschechen Marek Gengel mit 2:6, 3:6 verloren hat.

Hinter Lustenberger steht der gebürtige Tscheche Martin Vacek nach wie vor auf Platz 3. Der Tennislehrer des TC Horw sorgte mit seinen Siegen im Interclub dafür, dass die Horwer in der nächsten Saison in der Nationalliga C aufschlagen werden. Erfreulich haben sich auch die Nachwuchsspieler entwickelt: Unter den 150 besten Schweizern stehen vier U18-Junioren aus unserer Region: der Ballwiler Noah Lopez (Nummer 55), der 26 Plätze gutgemacht hat, der Luzerner Yanis Moundir, der Bruder von Adam (93, plus 57), der Baarer Andrin Züllig, die Nummer 1 im Kanton Zug (116, plus 6) und der Horwer David Limacher (124, minus 1).

Tina Nadine Smith entthront Jessica Crivelletto

Bei den Frauen ist Tina Nadine Smith die neue Nummer 1 der Zentralschweiz. Die 17-jährige Meggerin, die unter der Flagge ihres australischen Vaters spielt, holte sich im August in Kairo ihren ersten internationalen Juniorentitel und verbesserte sich im Schweizer Ranking um sieben Positionen auf Rang 30. Die entthronte Surseerin Jessica Crivelletto, die mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatte, verlor 17 Ränge. Neben Smith sind drei weitere Nachwuchstalente unter den Top 75 der Schweiz zu finden: die Surseerin Kristina Milenkovic (U18, Nummer 32), die Luzernerin Michelle Lanz (U18, 64) und die Geuenseerin Kiara Cvetkovic (U16, 68).

Männer Top 50

N1

In Klammern neue nationale Klassierung/Klassierungswert, Wohnort/Club, bisherige Klassierung.

1 Moundir Adam (N1.7/13.936, Luzern/TC Meggen, N2.12)

N2

2 Lustenberger Raphael (N2.18/13.372, Ebikon/TC Allmend Luzern, N2.14)

N3

3 Vacek Martin (N3.43/12.468, Kriens/TC Horw, N3.43)

4 López Noah (N3.55/12.047, Ballwil/TC Sursee, N4.81)

N4

5 Moundir Yanis (N4.93/11.074, Luzern/TC Meggen, N4.150)

6 Müller Levin (N4.110/10.840, Stansstad/TC Stansstad, N4.141)

7 Züllig Andrin (N4.116/10.660, Baar/TC Zug, N4.122)

8 Limacher David (N4.124/10.459, Horw/Allmend Luzern, N4.123)

R1

In Klammern Swiss-Tennis-Rangierung und Club.

9 Genovese Niclas (163, Menzingen)

10 Bernhard Manuel (205, Rotkreuz)

11 Casanova Andrin (220, Weggis)

12 Sokolaj Yaka (233, Allmend Luzern)

13 Hornbacher Stefan (251, Zug)

14 Kostadinov Matej (262, Allmend Luzern)

15 Lustenberger Silvan (292, Sursee)

R2

16 Trinkler Meo (324, Meggen)

17 Schläpfer Andreas (347, Horw)

18 Theler Julian (379, Allmend Zug)

19 Schweizer Thomas (381, Allmend Luzern)

20 Viol Jan (390, Allmend Luzern)

21 Rehefeldt Christian (391, Luzern Lido)

22 Nüesch Patric (397, Zug)

23 Bürgi Simon (430, Lungern)

24 Rehefeldt Sebastian (431, Luzern Lido)

25 Van de Sande Gordon (444, Hünenberg)

26 Brun Thomas G. (484, Risch-Rotkreuz)

27 Schäfer Christian (493, Zug)

28 Dörig Marcel (502, Alpnach)

29 Aregger Lars (505, Kerns)

30 Arnet Martin (521, Luzern Lido)

31 Günther Balázs (525, Meggen)

32 Stad Geert (534, Hausen am Albis)

33 Richter Mirko (549, Allmend Luzern)

34 Fickentscher Peter (589, Luzern Lido)

35 Berset Eric (605, Neuenkirch)

36 Bütler Reto (612, Allmend Luzern)

37 Terranova Aaron (620, Buochs)

R3

38 Jauch Jan (634, Seedorf)

39 Quirijns Kaj (654, Unterägeri)

40 Bärtschiger Fabio (670, Rothenburg)

41 Erni Roger (676, Horw)

42 Christen Timo (703, Unterägeri)

43 Ljunggren Mikael (718, Baar)

44 Kropfreiter Manuel (719, Luzern Lido)

45 Läuchli Marc (742, Allmend Luzern)

46 Lindner Andreas (748, Allmend Zug)

47 Geisseler Marco (763, Sempach)

48 Schnurrenberger Eric (812, Zug)

49 Schönenberger Lukas (817, Horw)

50 Zurbrügg René (849, Allmend Luzern)

Frauen Top 50

N3

In Klammern neue nationale Klassierung/Klassierungswert, Wohnort/Club, bisherige Klassierung.

1 Smith Tina Nadine (N3.30/13.401, Meggen/Luzern Lido, N3.37)

2 Milenkovic Kristina (N3.32/13.271, Sursee/Sursee, N3.33)

3 Mäder Corina (N3.41/12.588, Eich/Zofingen, N4.49)

N4

4 Volejnicek Chiara (N4.48/11.866, Gisikon/Luzern Lido, N4.54)

5 Crivelletto Jessica (N4.49/11.826, Sursee/Luzern Lido, N3.32)

6 Giger Samira (N4.61/11.195, Luzern/Luzern Lido, R1.77)

7 Amrhein Sina (N4.63/11.110, Dagmersellen/Allmend Luzern, N4.63)

8 Lanz Michelle (N4.64/11.036, Luzern/Luzern Lido, N4.70)

9 Cvetkovic Kiara (N4.68/10.916, Geuensee/Sursee, N4.47)

10 Hechenberger Karin (N4.70/10.889, Sursee/Sursee, R1.84)

R1

In Klammern Swiss-Tennis-Rangierung und Club.

11 Kaufmann Selina (98, Allmend Luzern)

12 Fischer Florence (101, Horw)

13 Lanz Jöelle (102, Luzern Lido)

14 Riedo Jeannine (109, Unterägeri)

15 Radojevic Sara (117, Allmend Zug)

16 Erni Corinne (121, Allmend Luzern)

17 Lynch Isabella (138, Engelberg)

18 Brunner Esmeralda (142, Meggen)

R2

19 Peyer Lena (148, Luzern Lido)

20 Grzan Tanja (155, Littau)

21 Amrein Karin (182, Küssnacht)

22 Kenzelmann Nadine (191, Zug)

23 Zurmühle Aurora (215, Allmend Luzern)

24 Mavric Sultana (242, Alpnach)

25 Franzo Sharon (255, Allmend Zug)

26 Mohrbach Simon Katja (258, Allmend Zug)

27 Sokolaj Serina (273, Allmend Luzern)

28 Christener Corina (276, Sursee)

29 Riner Nicole (283, Allmend Luzern)

R3

30 Lindner Vanessa (285, Allmend Zug)

31 Christen Conny (287, Littau)

32 Lahmer Katharina (290, Luzern Lido)

33 Moser Tina (311, Küssnacht)

34 Wermelinger Carmen (327, Sursee)

35 Wicki Corinne (331, Ebikon)

36 Wimmer Alexandra (340, Allmend Luzern)

37 Vögeli Pascale (347, Baar)

38 Amrhein Lea (375, Dagmersellen)

39 Prêtre Chantal (384, Steinhausen)

40 Egli Siranee (391, Meggen)

41 Meierhans Susanne (426, Schindler)

42 Herbst Kerstin (450, Hildisrieden)

43 Piller Lisa (451, Allmend Luzern)

44 Briner Büeler Daniela (461, Baar)

45 Steiner Berta (472, Willisau)

46 Bürki Wyss Jacqueline (485, Küssnacht)

47 Sidler Pascale (491, Kerns)

48 Leimgruber Nicole (494, Sempach)

49 Zurbrügg Isabelle (506, Baar)

50 Lindner Nadja (520, Baar)

Hinweis: Adam Moundir, Martin Vacek und Tina Nadine Smith werden von Swiss Tennis zwar klassiert, aber im offiziellen Ranking nicht aufgeführt, weil sie für ein anderes Land spielen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.