Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AdAstra Sarnen trifft in der nächsten Cuprunde auf einen NLA-Vertreter

Erzielte drei Sarner Treffer: der Finne Lauri Liikanen. (Bild: Roger Grütter (Sarnen, 25. Februar 2018)

Erzielte drei Sarner Treffer: der Finne Lauri Liikanen. (Bild: Roger Grütter (Sarnen, 25. Februar 2018)

Am Sonntag traf Ad Astra im nächsten Ernstkampf auf Verbano Gordola. Die Partie der Cup 1/16-Finals zwischen diesen beiden Teams musste verschoben werden, nachdem die Tessiner bei der Anreise am ursprünglich vorgesehenen Datum aufgrund eines Unfalls im Gotthard steckenblieben.

Die Sarner kannten mit dem Gegner am späten Sonntagabend kein Pardon. Gleich mit 9:2 wurden die Südschweizer auf die lange Rückreise geschickt. «Es hat definitiv Spass gemacht, wir waren in bester Spiellaune», meinte der dreifache Torschütze Lauri Liikanen nach Spielschluss. Neben dem klaren Resultat gilt es in diesem Spiel insbesondere die Leistung der jungen dritten Sturmlinie um Dubacher, Boschung und Bitterli positiv hervorzuheben. «Das Tüpfchen auf dem i wäre in der Schlussphase ein Treffer durch Alex Bitterli gewesen. Das nächste Mal muss er sein Visier noch ein bisschen besser einstellen, dann klappt es schon bald mit einem Torerfolg in der ersten Mannschaft», meinte Liikanen mit einem Augenzwinkern über seinen jungen Teamkollegen.

Als Belohnung für die gelungene Leistung trifft Ad Astra in den 1/8-Finals auf den NLA-Vertreter Chur Unihockey. Zuvor treffen sie jedoch nach der zweiwöchigen Meisterschaftspause in der Meisterschaft auf den selben Gegner wie im Cup. Liikanen erwartet dann jedoch ein anderes Gordola: «Aus irgendeinem Grund haben diesmal sämtliche Ausländer beim Gegner nicht gespielt. Mit ihnen in der Aufstellung bringen sie deutlich mehr Qualität auf das Feld. So einfach wird es beim nächsten Aufeinandertreffen kaum werden», so der Finne. Nichts desto trotz können die Sarner mit dem Wochenende zufrieden sein, resultierte doch in beiden Spielen die maximale Ausbeute. (jh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.