KTV Altdorf beendet Durststrecke

Nach drei Niederlagen in Folge hat der KTV Altdorf den ersten Punkt eingefahren. Er ringt dem haushohen Favoriten Möhlin in dessen Halle überraschend ein 27:27 ab.

Urs Hanhart
Merken
Drucken
Teilen
Effizient: Altdorfs Pascal Aschwanden braucht für seine drei Treffer nur drei Abschlüsse. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. September 2018)

Effizient: Altdorfs Pascal Aschwanden braucht für seine drei Treffer nur drei Abschlüsse. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. September 2018)

Einen solchen Exploit hatte den Urnern nach den bisherigen, eher durchzogenen Vorstellungen wohl kaum jemand zugetraut. Sie brachten am Samstag das Kunststück fertig, dem bisher noch makellosen Aufstiegsaspiranten Möhlin völlig unerwartet einen Punkt abzuluchsen. Erstaunlich war vor allem die Art und Weise, wie der vermeintliche Underdog beim Gastspiel im Aargau auftrumpfte. Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken sehr ausgeglichen. Erst in den letzten Minuten vor der Pause konnten sich die Platzherren einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten (Halbzeitstand 15:13). Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Platzherren den Abstand sehr schnell auf scheinbar vorentscheidende fünf Längen (20:15 nach 35 Minuten).

Neuer Kreisläufer mit starkem Auftritt

Die Partie schien nun den erwarteten Gang zu nehmen. Doch die ganz dringend auf Punkte angewiesenen Urschweizer liessen sich durch den Blitzstart der Gastgeber in den zweiten Durchgang keineswegs unterkriegen. Im Gegenteil, denn sie starteten eine eindrückliche Aufholjagd und verkürzten den Rückstand sukzessive. Zwei Minuten vor Schluss gelang Neuverpflichtung Amer Zildzic der 26:27-Anschlusstreffer. Kurz darauf kassierte Altdorfs Linksaussen Fabian Auf der Maur eine Zwei-Minuten-Strafe. Somit mussten die Gäste die restliche Spielzeit in Unterzahl bestreiten. Umso verblüffender war die Tatsache, dass David Arnold eine Sekunde vor dem Ertönen der Schlusssirene das 27:27-Ausgleichtor gelang. Mit diesem in extremis erzielten Treffer bescherte der Youngster seinem Team den ersten Punkt in dieser Saison. Es war zudem Arnolds einziger Torerfolg in dieser überaus dramatisch verlaufenen Partie. Nebst dem Match- beziehungsweise Remis-Winner vermochte in den Reihen der Gelb-Schwarzen vor allem Neuzugang Tomas Adamcik zu überzeugen. Der in den vorherigen Spielen eher blass gebliebene Kreisläufer agierte bei allen seinen sechs Abschlüssen erfolgreich. Zu gefallen in Sachen Effizienz wusste auch Linksaussen Pascal Aschwanden, der alle seine drei Chancen in Tore ummünzte. Eine Erfolgsquote von deutlich über 50 Prozent erzielten auch Rechtsaussen Fabian Auf der Maur und Rückraumspezialist Florian Henrich, die beide jeweils vier Bälle im gegnerischen Netz versenkten.

Dank diesem in sensationeller Manier herausgeholten Unentschieden gegen einen der heissesten NLB-Titelaspiranten ist Altdorf von der vorletzten auf die 11. Position vorgerückt. Das Aufrollen des Feldes hat also begonnen, könnte jedoch schon bald wieder ins Stocken geraten. Nächste Gegner sind der Tabellensechste Baden und Leader Endingen.

NLB. 4. Runde: Möhlin – Altdorf 27:27. Emmen – Stäfa 28:34. Baden – Wädenswil-Horgen 37:34. Endingen – Stans 28:24. Steffisburg – Birsfelden 27:34. Kadetten Espoirs Schaffhausen – Biel 32:23. – Rangliste: 1. Endingen 4/8. 2. Stäfa 4/8. 3. Möhlin 4/5. 4. Kadetten Espoirs SH 3/6. 5. Baden 4/5. 6. Birsfelden 4/5. 7. Solothurn 3/4. 8. Stans 4/4. 9. Biel 4/2. 10. Emmen 4/2. 11. Altdorf 4/1. 12. Yellow/Pfadi Espoirs 2/0. 13. Wädenswil/Horgen 4/0. 14. Steffisburg 4/0.

Möhlin – Altdorf 27:27 (15:13)

Steinli. – 400 Zuschauer. – SR Eberhard, Lanz. – Möhlin: Jelovcan, Bamert; Halmagyi, Ceppi, Vizes (11), Meier (4), Csebits, Bienz, Franceschi, Lang (2), Caminada, Kaiser (5), Mischa Wirthlin (3), Florian Wirthlin (2). – Altdorf: Dittli, Amrein; Arnold (1), Baumann, Aschwanden (3), Häusler, Joy Gisler, Fallegger, Auf der Maur (4), Henrich (4), Adamcik (6), Manuel Gisler (1), Vorobjovas (3), Zildzic (5).