Die Handballer des KTV Altdorf übernehmen die Ranglisten-Führung

Merken
Drucken
Teilen
Starke Vorstellung von Altdorfs Alexsandar Stojanovic (am Ball). Bild: Urs Hanhart

Starke Vorstellung von Altdorfs Alexsandar Stojanovic (am Ball). Bild: Urs Hanhart

Nicht einmal ganz 48 Stunden nach dem intensiven Cup-Fight gegen den NLB-Vertreter Kadetten Schaffhausen Espoirs, in dem es nach einem starken Auftritt eine knappe Niederlage absetzte, mussten die Altdorfer bereits wieder in der 1.-Liga-Meisterschaft ran. Beim Gastspiel in Wohlen war auf Seiten der Urner allerdings nicht viel von Ermüdungserscheinungen zu sehen. Die Gelb-Schwarzen zeigten sich bestens erholt und nahmen das Zepter von Beginn weg resolut in die Hand. Sie starteten fulminant und erarbeiteten sich in den ersten zehn Minuten bereits einen Drei-Tore-Vorsprung, der allerdings zwischenzeitlich wieder auf eine Länge zusammenschmolz. Aussenseiter Wohlen steigerte sich und hielt in der ersten Halbzeit zumindest phasenweise gut mit.

In der 26. Minute, beim Stand von 11:12, legte die KTV-Truppe dann einen sehenswerten Zwischenspurt ein, der in einer 17:13-Pausenführung gipfelte. Nach dem Seitenwechsel hatten die Aargauer den in allen Belangen überlegenen Gästen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Altdorf erhöhte den Vorsprung bis zur 40. Minute auf sechs Längen (22:16) und schaukelte den Sieg in der Folge problemlos über die Runden. Insbesondere in den letzten zehn Minuten brillierte die Mannschaft von Spielertrainer Mario Jelinic mit einer tadellosen Chancenverwertung. Fast jeder Abschluss wurde mit einem Torerfolg gekrönt.

Starke Vorstellung von Stojanovic

Zum herausragenden Offensivakteur in den Reihen der Altdorfer avancierte der neu verpflichtete Rückraumhüne Aleksandar Stojanovic. Der 24-jährige Serbe warf nicht weniger als acht Tore, wozu er nur gerade zehn Anläufe benötigte. Sehr gut im Strumpf präsentierten sich auch die Kreisläufer Marc Häusler (vier Tore) und Tomas Adamcik (drei Treffer), die beide mit ihrer Treffsicherheit brillierten. Nicht nur die drei erwähnten Spieler, sondern die gesamte Angriffsabteilung hinterliess diesbezüglich einen überzeugenden Eindruck. Zu gefallen wusste auch die Defensive, inklusive den beiden Keepern Theo Ulrich und Jan Dittli, die 42 beziehungsweise 32 Prozent der gegnerischen Würfe parierten.

Durch diesen zweiten Auswärtserfolg, nach demjenigen vor Wochenfrist gegen den KTV Muotathal, hat der KTV Altdorf nun die Leaderposition in der dritten Erstligagruppe übernommen. Der Kurs Richtung Finalrunde stimmt also. Am kommenden Samstag können die Urner erstmals im Rahmen der Meisterschaft vor heimischer Kulisse in der Feldli-Arena antreten. Zu Gast ist Dagmersellen, das vor rund zehn Jahren kurzzeitig in der Nationalliga B gespielt hat. (urh)

Wohlen – Altdorf 24:31 (13:17)

Hofmatten. – 100 Zuschauer. – SR Brianza, Rätz. – Altdorf: Ulrich, Dittli; Luca Aschwanden (2), Gisler, Arnold, Pascal Aschwanden (4), Häusler (4), Fallegger, Auf der Maur (4), Henrich (1), Jelinic (3), Adamcik (3), Stojanovic (8), Vizi (2).