Altdorfs NLB-Handballer werden vom Leader Endingen zerzaust

Das Gastspiel von Altdorf bei Tabellenführer Endingen endet mit einer brutalen 22:36-Niederlage. Die Offensive ist abermals ins Stocken geraten.

Urs Hanhart
Drucken
Altdorfs Kreisläufer Sebastian Munzert kommt in Endingen zu drei Abschlüssen und verwertet alle davon. Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 15. Dezember 2018)

Altdorfs Kreisläufer Sebastian Munzert kommt in Endingen zu drei Abschlüssen und verwertet alle davon. Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 15. Dezember 2018)

Bisher haben sich sämtliche NLB-Teams am Spitzenreiter die Zähne ausgebissen. Deshalb war es alles andere als eine Überraschung, dass auch der KTV Altdorf unter die Räder kam. Die Urschweizer starteten einmal mehr schwach in die Partie und verzeichnete bereits in der Startphase viele Fehlwürfe und technische Fehler. Dadurch lagen die viel treffsicheren Gastgeber nach neun Minuten bereits mit 6:2 in Führung. Immerhin gelang den Urnern im Verlaufe der ersten Halbzeit eine deutliche Steigerung. Sie konnten den Rückstand stabilisieren und phasenweise sogar auf zwei Längen verkürzen. Das 7:9 in der 16. Minute durch Amer Zildzic war aber bereits das höchste der Gefühle. Ab diesen Zeitpunkt wuchs der Abstand wieder an. Die Seiten wurden beim Stand von 17:12 gewechselt.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs handelten sich die Gäste gleich mehrere Zwei-Minuten-Strafen ein. Zudem war in der Offensive erneut Sand im Getriebe. In den ersten zehn Minuten nach der Pause verbuchten die Altdorfer keinen einzigen Torerfolg, während der TV Endigen im gleichen Zeitraum sechs Mal skorte und so sein Polster auf elf (23:12) und bis zur 55. Minute sogar auf 16 Längen (32:16) ausbaute. Ein klitzekleiner Lichtblick aus Altdorfer Sicht waren die letzten fünf Minuten, in denen alle sechs Abschlüsse von Erfolg gekrönt waren. Dadurch konnte noch ein wenig Resultatkosmetik betrieben werden. Allerdings etwas zu wenig, denn durch diese Schlappe ist der KTV Altdorf aufgrund seiner miserablen Torbilanz wieder hinter Emmen, das am Samstag hauchdünn mit 25:26 den Kadetten Schaffhausen unterlag, wieder auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Guter Auftritt der Kreisläufer

Ein Blick auf die Matchstatistik sagt bereits alles aus. Während Endigen in diesem einseitigen Spiel eine sensationell hohe Wurfquote von 77 Prozent erreichte, lag diese auf Seiten von Altdorf bei vergleichsweise bescheidenen 48 Prozent. Eine ähnliche Diskrepanz resultierte auch bei der Erfolgsquote der Torhüter. Die beiden Altdorfer Keeper parierten nur vier der 40 gegnerischen Würfe und kamen so nur gerade auf magere 10 Prozent. Endingens Schlussmänner hingegen machten 14 der 36 Altdorfer Geschosse oder knapp 40 Prozent unschädlich.

Bei den Urnern vermochten in der Offensive nur wenige Akteure zu überzeugen. Die Kreisläufer Sebastian Munzert und Marc Häusler glänzten als einzige mit Treffsicherheit. Beide kamen zu je drei Abschlüssen und münzten diese in Torerfolge um. Zum besten Skorer avancierte Rückraumspezialist Amer Zildzic, der sechsmal einnetzte, dafür jedoch zehn Anläufe benötigte.

TV Endingen – KTV Altdorf 36:22 (17:12)

Station GoEasy. – 475 Zuschauer. – SR Haldemann, Neumann. – Endingen: Nungovitch, Grana; Lukas Riechsteiner (1), Mühlebach (2), Sudzum (5), Christian Riechsteiner, Mauron (4), Pejkovic (5), Ladan (1), Wittlin (3), Kündig (5), Sarac (6), Huesmann (4). – Altdorf: Amrein, Dittli; Kasmauskas (1), Arnold (1), Gisler (1), Ivan Fallegger, Aschwanden (1), Häusler (3), Flavio Fallegger, Auf der Maur (1), Henrich (5), Adamcik, Zildzic (6), Munzert (3).