Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dieser Nidwaldner Langläufer hat im Beruf Motivation getankt

Mit dem Bürer Langlauf erfolgt am Sonntag in Realp der Startschuss in die regionale Langlaufsaison. Der Beckenrieder Andrin Näpflin steigt dabei als Vorjahressieger ins Rennen.
Roland Bösch
Der Beckenrieder Andrin Näpflin feiert am Sonntag seinen 21. Geburtstag und hat gleichzeitig am Bürer-Langlauf in Realp den Tagessieg zu verteidigen. (Bild: Urs Steger (Ulrichen, 2. Dezember 2018)

Der Beckenrieder Andrin Näpflin feiert am Sonntag seinen 21. Geburtstag und hat gleichzeitig am Bürer-Langlauf in Realp den Tagessieg zu verteidigen. (Bild: Urs Steger (Ulrichen, 2. Dezember 2018)

Am 9. Dezember 1997 hat Andrin Näpflin aus Beckenried das Licht der Welt erblickt. Inzwischen 20-jährig, wird er am Sonntag als Vorjahressieger den 49. Bürer Langlauf an seinem 21. Geburtstag in Angriff nehmen. «An meiner Rennvorbereitung ändert dieser Umstand rein nichts», erklärt der Beckenrieder. Was es heisst Emotionen zu zeigen, hat Andrin Näpflin hingegen Mitte September dieses Jahres anlässlich der Swiss-Skills bewiesen. Der Landschaftsgärtner nahm zusammen mit Livio Vogel an den Schweizer Berufsmeisterschaften in Bern teil. «Aus diesem Grund hatte ich auch das traditionelle Nordic Weekend von Swiss-Ski in Andermatt verpasst», sagt Andrin Näpflin.

Aber das hat sich ausbezahlt: Was Näpflin und Vogel während vier Tagen in Bern ablieferten, war Leistung auf höchstem beruflichem Niveau. «Wir waren ununterbrochen an der Arbeit und immer voll fokussiert.» Die beiden Nidwaldner liessen sich auch von den insgesamt 120000 Besuchern der Swiss-Skills nicht aus der Fassung bringen. Und dieser Aufwand hat sich gelohnt. Das Duo Näpflin/Vogel eroberte die Silbermedaille. Lediglich um 1,8 Punkte verpassten die beiden den Schweizer Meistertitel und somit die begehrte Reise an die Berufsweltmeisterschaften nach Russland.

Positive Auswirkungen auf den Sport

Andrin Näpflin trägt es mit Fassung: «Dank den Schweizer Berufsmeisterschaften machte ich psychisch viele Fortschritte. Ich habe gelernt, mich voll und ganz auf eine Sache zu fokussieren. Dies wird sich ganz bestimmt auch positiv auf meine Sportkarriere auswirken. Zudem haben die Silbermedaille und die damit verbundenen Emotionen hungrig auf mehr gemacht.»

Andrin Näpflin verfolgt im Sport grössere Ziele. Dies, im Vergleich zu zahlreichen gleichaltrigen Athleten, die keinem Swiss-Ski-Kader angehören und dem Sport bereits in jungen Jahren den Rücken gekehrt haben. «Meine Leidenschaft für den Langlauf ist nach wie vor gross. Seit Ende April habe ich fast 500 Trainingsstunden absolviert und dies glücklicherweise verletzungsfrei.» Ein gern gesehener Trainingspartner ist dabei sein jüngerer Bruder Avelino. Da sein Bruder im Sommer das Kollegium abgeschlossen hat und neu dem C-Kader angehört, ist die Anzahl der gemeinsamen Trainings zurückgegangen.

«Lasse mich nicht aus der Ruhe bringen»

Auch am Sonntag wird Andrin Näpflin in Realp nicht auf die Schützenhilfe von Avelino zählen können. Nach der Absage der Continental-Cup-Rennen vom Wochenende in Frankreich reist Avelino Näpflin mit dem Swiss-Ski-Kader nach Davos, wo verschiedene Trainingseinheiten und Testrennen anstehen. Gerne würde Andrin Näpflin seinen Bruder in Zukunft in solchen Momenten begleiten. Entsprechend hat er sich als Saisonziel die Aufnahme ins U24-Kader von Swiss-Ski gesetzt. Damit verbunden wäre die Selektion für die U23-WM im finnischen Kuusamo.

Noch nicht ganz auf Touren gekommen ist Andrin Näpflin am vergangenen Wochenende beim nationalen Saisonstart in Ulrichen. «Ich habe mir mehr erhofft. Ich lasse mich aber nicht aus der Ruhe bringen. Ich bin überzeugt, dass noch bessere Resultate drinliegen», erklärt der Nidwaldner. Er ist sich dabei auch bewusst, dass gegenüber den Leistungen in der letzten Saison noch ein ziemlich grosser Schritt nach vorne notwendig ist. Dank den Erfahrungen an den Berufsmeisterschaften soll es an der Kopfarbeit auf gar keinen Fall scheitern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.