Tina Baumgartners Aufholjagd wird mit Gold belohnt

An den Schweizer Meisterschaften im Mehrkampf sichert sich Tina Baumgartner (LA Nidwalden) den Titel bei den Juniorinnen.

Stefanie Barmet
Hören
Drucken
Teilen
Tina Baumgartner beim abschliessenden 800-m-Lauf, wo sie vom zwischenzeitlichen vierten Rang im Fünfkampf auf den ersten Rang vorstösst.

Tina Baumgartner beim abschliessenden 800-m-Lauf, wo sie vom zwischenzeitlichen vierten Rang im Fünfkampf auf den ersten Rang vorstösst.

Bild: Hanspeter Roos (Magglingen, 2. Februar 2020)

Magglingen war auch in diesem Jahr Austragungsort der Schweizer Meisterschaften im Mehrkampf. Integriert in das zweitägige nationale Hallenmeeting absolvierten die Männer und Junioren einen zweitägigen Siebenkampf und die Frauen und Juniorinnen einen Fünfkampf. Die Juniorin Tina Baumgartner (LA Nidwalden) hatte sich nach einem harzigen Einstieg in die Hallensaison einen Podestplatz zum Ziel gesetzt. Die Vorjahresdritte startete mit einer persönlichen Bestleistung von 9,03 Sekunden über die Kurzhürden in den Wettkampf. Im Hochsprung, wo ihre persönliche Bestleistung bei 1,70 m steht, übersprang sie 1,60 m. «Der Hürdenlauf verlief super. Momentan bekunde ich im Hochsprung etwas Mühe, weshalb ich mit der Höhe zufrieden sein darf», bilanzierte sie.

Im Anschluss fehlte im Kugelstossen (9,27 m) sowie im Weitsprung (5,11 m) etwas die Spannung, die U20-EM-Teilnehmerin über 400 m Hürden kam nicht an ihre persönlichen Bestleistungen heran. Vor dem abschliessenden 800-m-Lauf lag die Absolventin des Sport-KV lediglich an vierter Position. «Um die bis anhin Führende noch einzuholen, musste ich ihr 15 Sekunden abnehmen, was im 800-m-Lauf extrem viel ist. Kommt hinzu, dass ich seit letztem Mai keinen 800er mehr gelaufen bin. Dennoch glaubte ich an meine Fähigkeiten.»

Junioren-WM ist das grosse Ziel

Und die Nidwaldnerin liess sich nicht zweimal bitten. Dank einem fulminanten Lauf, den sie in 2:15,47 Minuten beendete, gewann sie mit einem Vorsprung von 45 Punkten und einem Punktetotal von 3597 den SM-Titel. «In meinem letzten Jahr bei den Juniorinnen diesen Titel zu gewinnen, bedeutet mir sehr viel», freute sich Tina Baumgartner. Dass sie vielseitig begabt ist, hat die 18-Jährige schon mehrfach unter Beweis gestellt. «Meine grosse Leidenschaft ist nach wie vor der Siebenkampf, doch auch über die Langhürden laufe ich extrem gerne. Ich bin mir bewusst, dass ich mich gemeinsam mit meinem Trainer Thomi Rymann in den nächsten Jahren für eine Disziplin entscheiden muss.» Das grosse Saisonziel der angehenden Kauffrau bilden die Junioren-Weltmeisterschaften, welche in Nairobi stattfinden.

Für eine überragende Leistung sorgte einmal mehr Simon Ehammer (TV Teufen). Der Junioren-Europameister realisierte im Siebenkampf ein Total von 5915 Punkten, womit er den Schweizer Rekord aus dem Jahr 1996 um 9 Punkte verbesserte und dem Zweitplatzierten fast 700 Punkte abnahm. Als bester Innerschweizer klassierte sich Nino Portmann (LA Nidwalden) mit 4865 Punkten auf Rang 5. Fabian Steffen (STV Altbüron) trat angeschlagen zum Wettkampf an und musste sich mit Rang sieben begnügen.

Bronze für Sandra Röthlin

Bei den Frauen wurde in Abwesenheit der Schweizer Rekordhalterin Géraldine Ruckstuhl ein hochkarätiges Duell zwischen Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt) und Annik Kälin (AJ TV Landquart) erwartet. Die Bündnerin lag nach zwei Disziplinen in Führung, musste den Wettkampf jedoch nach dem Kugelstossen mit Rückenschmerzen aufgeben. So setzte sich letztlich Agnou mit 4298 Punkten souverän durch. Der Hallen-Rekord von Ruckstuhl, der seit letztem Jahr bei 4489 Punkten steht, war jedoch ausser Reichweite. Spannender verlief der Kampf um die weiteren Podestplätze. Dank einer persönlichen Bestleistung über die Kurzhürden (8,58 Sekunden) und soliden Leistungen in den vier weiteren Disziplinen gewann Sandra Röthlin (LA Nidwalden) die Bronzemedaille. Ihr Rückstand auf die Zweitplatzierte betrug am Ende 44 Punkte, der Vorsprung auf die Viertplatzierte 37 Punkte.

Für die besten Innerschweizer Resultate sorgten am zweitägigen nationalen Meeting Lisa Stöckli (LR Gettnau), die über 600 m in 1:32,99 Minuten siegte, und Andreas Haas (STV Willisau), der sich nach einer Oberschenkelverhärtung mit 6,95 Sekunden zurückmeldete.

Inola Blatty schnell unterwegs

Am Hallenmeeting in Erfurt verbesserte Inola Blatty (TSV Rothenburg athletics) ihre 60-m-Bestzeit auf 7,50 Sekunden. Schneller war in der laufenden Saison erst WM-Teilnehmerin Ajla Del Ponte (US Ascona). Bereits in zwei Wochen finden in St.Gallen die Aktiv-Schweizer-Meisterschaften statt. Nachdem die geplanten Hallen-Weltmeisterschaften im chinesischen Nanjing aufgrund des Aufkommens des Corona-Virus um ein Jahr verschoben wurden, bilden die nationalen Titelkämpfe für viele Leichtathleten den ersten Saisonhöhepunkt.

Hallenmeeting

Magglingen. Nationales Hallenmeeting und Schweizer Meisterschaften im Mehrkampf. Samstag. Männer. 60 m: 1. Pascal Mancini (Estavayer-le-Lac) 6,71. 5. Andreas Haas (Willisau) 6,95. Mika Kreienbühl (Ballwil) 7,12. Michael Hofmeister (Nidwalden) 7,26. – 60 m Hürden: 1. Lorenzo Perini (ITA) 7,75. 5. Maurus Meyer (Rothenburg) 8,38 (VL 8,30). – Männer U18. Kugel (5 kg): 1. Lars Mäsing (Brunnen) 13,97.
Frauen. 60 m: 1. Lena Weiss (Amriswil) 7,51. Ronja Wengi (Zug) 7,79. – 600 m: 1. Lisa Stöckli (Gettnau) 1:32,99. 5. Michelle Scherrer (Willisau) 1:39,62. 8. Sarina von Flüe (Cham) 1:41,10. – Hochsprung: 1. Nadine Odermatt (Kerns) 1,77. 5. Lena Bussmann (Willisau) 1,65. – Weitsprung: 1. Alessia Danelli (Zürich) 6,01. 3. Ronja Wengi 5,69.
Sonntag. Männer. 60 m: 1. Pascal Mancini (Estavayer-le-Lac) 6,72. Yannis Rutishauser (Emmenstrand) 7,73. – 200 m: 1. Daniele Angelella (Locarno) 22,26. 10. Fabio Küchler (Rothenburg) 23,63. 17. Yannis Rutishauser 24,50. – 400 m: 1. Charles Devantay (Bulle) 48,90. 10. Danilo Küchler (Rothenburg) 55,01. 11. Leandro Peralta (Luzern) 55,68. – 1000 m: 1. Tom Elmer (Zürich) 2:24,88. 10. Luca Moser (Emmenstrand) 2:47,31. – Dreisprung: 1. Louis Mallet (Genève) 14,28. 5. Leandro Peralta 12,53. – Männer U18. 60 m Hürden: 1. Fabio Küchler 8,19. 2. Lars Mäsing (Brunnen) 8,38. Danilo Küchler 8,82.
Frauen. 60 m: 1. Cynthia Reinle (Unterseen) 7,56. Michelle Liem (Nidwalden) 8,09. Vera Stocker (Rothenburg) 8,33. Selina Odermatt (Nidwalden) 8,48. – 200 m: 1. Nadja Zurlinden (Langenthal) 24,39. 3. Julia Niederberger (Nidwalden) 25,05. 5. Michelle Liem (Nidwalden) 25,46. – 400 m: 1. Tessa Tedeschi (Airolo) 56,91. 2. Michelle Liem 57,10. 3. Julia Niederberger 57,68. – 60 m Hürden: 1. Kim Flattich (Zürich) 8,45. Ronja Wengi (Zug) 8,89. Vera Stocker 9,56. – Frauen U18, Kugelstossen (3 kg): 1. Anna Huber (Küsnacht-Erlenbach) 13,81. 3. Leona Zurmühle (Rothenburg) 12,49.
Mehrkampf. Männer, 7-Kampf: 1. Simon Ehammer (Teufen) 5915 Punkte. 5. Nino Portmann (Nidwalden) 4865. 7. Fabian Steffen (Altbüron) 4698. – Männer U20, 7-Kampf: 1. Fabian Amherd (Turicum) 5059. 6. Fabio Kissling (Brunnen) 4235.
Frauen, 5-Kampf: 1. Caroline Agnou (Biel) 4298. 3. Sandra Röthlin (Nidwalden) 3937. – Frauen U20, 5-Kampf: 1. Tina Baumgartner (Nidwalden) 3597.
Alle Resultate unter: www.la-bern.ch.