Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Beckenriederin Leonie Mathis sichert sich die Goldmedaille im Orientierungslauf

Die Zentralschweizer Meisterschaft im Orientierungslauf ist abgeschlossen – mit erfreulicher Unterwaldner Bilanz.
Klaus Joller-Graf
Sie holten die Medaillen für die OLG Nidwalden und Obwalden (von links): Hanna Gathercole, Aidan McKenna, Leonie Mathis, Enja Weber und Aline Mathis.Bild: pd

Sie holten die Medaillen für die OLG Nidwalden und Obwalden (von links): Hanna Gathercole, Aidan McKenna, Leonie Mathis, Enja Weber und Aline Mathis.Bild: pd

Im Seckwald, nahe der Luzerner Gemeinde Schlierbach, wurde das Finale der Zentralschweizer Jugend-Orientierungs-Meisterschaft ausgetragen. Der streckenweise gut belaufbare Wald erforderte ein hohes Lauftempo, um gleich darauf wieder mit kniffligen Posten ein exaktes Kartenlesen zu verlangen. Gutes Dosieren war wichtig, ansonsten gingen sofort wertvolle Sekunden verloren. Mehr als die Rangliste interessierte der direkte Vergleich in der eigenen Kategorie, war es doch die letzte Chance, Punkte für die Gesamtrangliste der Jugend-OL-Meisterschaft zu ergattern. Dabei zeigte der Nachwuchs der OLG Nidwalden und Obwalden erfreuliche Resultate.

Über die Vollpunktzahl durfte sich Leonie Mathis bei den Damen 14 freuen. Die Nidwaldnerin krönte damit eine hervorragende Saison und schloss die Meisterschaft nach neun Läufen, von denen sechs in die Wertung kamen, als Siegerin ab. «Etwas überrascht bin ich schon, dass mir die Saison so gut gelungen ist», bilanziert die junge Beckenriederin und erklärt mögliche Gründe für den Erfolg: «Der Start nach der Winterpause ist mir gut gelungen. Und dann haben sicher die Juniorentrainings in unserem Verein dazu beigetragen, dass ich für die anspruchsvolleren Bahnen der Kategorie D14 bereit war».

Neben Leonie Mathis konnte sich mit Hanna Gathercole gleich noch eine zweite Nidwaldnerin bei den Mädchen 14 auf das Podest stellen. Die Hergiswilerin sicherte sich ebenfalls mit einer sehr guten Saison die Silbermedaille. Ebenfalls Silber holten sich Enja Weber bei den jüngsten Mädchen und Aidan McKenna. Der Beckenrieder absolvierte die erste Saison bei den Knaben 12 und konnte auf Anhieb ältere Läufer schlagen. Insbesondere beim Schlusslauf konnte er die direkten Konkurrenten nochmals distanzieren und schob sich so auf den zweiten Platz vor.

Aline Mathis kam immer besser in Fahrt

Momentan ist Aline Mathis die einzige Läuferin der OLG Nidwalden und Obwalden im Zentralschweizer Nachwuchskader im Orientierungslauf. Nach einer gravierenden Verletzung im Winter konnte sie zu Beginn der Saison noch nicht wunschgemäss angreifen. Sie kam aber im Verlauf der Saison aber immer besser in Fahrt und holte sich gegen Ende Saison wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Ebenfalls mit der Vollpunktzahl im letzten Lauf hievte sie sich ganz knapp noch auf das Podest und krönte ihre Saison so mit einer Bronzemedaille.

Leonie Mathis hat es bereits angetönt: Einen wichtigen Anteil an diesen Erfolgen hat die Nachwuchsförderung der OLG NOW. Ein Team unter der Leitung von Käthi Burkart und Ciro Martin bietet wöchentliche Lauf- und OL-Trainings an. «Für uns ist die grosse und vor allem konstante Teilnahme unseres Nachwuchses an den OL-Läufen sicher ein Highlight dieser Saison. Die rege Beteiligung führt zu einem tollen Teamzusammenhalt und das ist die Grundlage für gute Resultate», blickt Burkart auf die vergangene Saison zurück.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.