Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nationalturnen: Bieri nur von Giger geschlagen

Simon Gerber

Samuel Giger war an den Schweizer Meisterschaften in Alterswilen eine Klasse für sich. Das 20-jährige Ausnahmetalent gewann nach 2014, 2015 und 2016 bereits den vierten Titel in der Elitekategorie. Dem diesjährigen Seriensieger im Schwingen gelang auch im Nationalturnen ein perfekter Wettkampf. Er überzeugte in den vier Vornoten, schüttelte seine Konkurrenten im Ringen und Schwingen schon früh ab und stand bereits vor dem Schlussgang uneinholbar als Sieger fest. In diesem duellierte er sich im Schwingen mit Marcel Bieri. Bereits nach 38 Sekunden fing er einen Schlunggversuch seines Kontrahenten ab und liess sich als grandioser Sieger feiern.

Trotz des verlorenen Endkampfes behauptete sich Marcel Bieri auf dem ausgezeichneten zweiten Platz. Der 23-Jährige trumpfte schon in den Vornoten mit einer soliden Leistung auf. Im Sägemehl unterstrich der Primarlehrer seine ausgezeichnete Spätform. Im sechsten Durchgang im Schwingen bot er dem Topfavoriten Samuel Giger lange Zeit Paroli, konnte jedoch seinen Siegeszug auch nicht stoppen. Mit dem Remis im Ringen gegen Giger ebnete sich der Zuger den Weg für den Einzug in den Schlussgang. «Gegen Giger versuchte ich es mit einem Schlungg, der allerdings in die Hosen ging. Mit meiner Gesamtleistung bin ich sehr zufrieden, insbesondere weil ich den Kurz im ersten Gang gegen Giger lange Zeit gut verteidigen konnte», resümierte Marcel Bieri.

Imhofs Batterien sind leer

Bieri habe es ganz besonders gefreut, dass seinem Cousin, Fabian Durrer, mit dem dritten Platz der Sprung auf das Podest ebenfalls gelungen sei. Das Jungtalent besiegte im zweitletzten Durchgang im Ringen den Kernser Stefan Ettlin. Auf dem vierten Platz klassierte sich mit Matthias Herger ein weiterer Zentralschweizer.

Nicht mehr auf Touren kam Andi Imhof, der sich mit dem sechsten Platz begnügen musste. Der letztjährige Sieger der Eidgenössischen Nationalturntage musste sich im Sägemehl diesmal mit der Niederlage gegen Samuel Giger sowie drei gestellten Kämpfen zufrieden geben. «Das Vornotenprogramm gelang noch gut, aber in den Zweikämpfen konnte ich nicht ganz mithalten. Es macht den Anschein, dass die Batterien nach einer langen Saison leer sind», sagte der langjährige Dominator.

Sieg für Grab junior

In der Leistungsklasse 3 feierte der 19-jährige Martin Grab, Sohn des früheren Spitzenschwingers Martin Grab, den Kategoriensieg. Im Schlussgang besiegte er den Glarner Sascha Schmid. Der Luzerner Roman Wandeler dominierte den Wettkampf in der Leistungsklasse 2 überlegen und wurde verdienter Schweizer Meister. (sige)

Alterswilen. Nationalturnen. Kategorie A: 1. Samuel Giger (Märstetten) 97,8 Punkte. 2. Marcel Bieri (Menzingen) 94,7. 3. Fabian Durrer (Menzingen) 94,5. Matthias Herger (Bürglen) 94,2. 5. Ernst Bühler (Zihlschlacht) 93,9. 6. Andi Imhof (Bürglen) 93,4. 7. Stefan Ettlin (Kerns) 93,2. Ferner: 9. David Wüest (Grosswangen) 92,9. 10. Reto Reichmuth (Grosswangen) 92,6. 13. Robin Durrer (Kerns) 92,0. 16. Michael Ettlin (Kerns) 91,6. – Alle mit Kranz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.