Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bittere Derby-Schlappe für den FC Altdorf

Der FC Altdorf geht im 2.-Liga-inter-Derby gegen Brunnen vor heimischer Kulisse mit 0:3 unter. Dieses brutale Resultat kam durch Unvermögen im Abschluss und unglückliche Abwehraktionen zustande.
Urs Hanhart
Der Altdorfer Nino Poletti (Mitte) wird von den Brunnern Andreas Wolf (links) und Gaetan Stieger in die Zange genommen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 4. November 2018)

Der Altdorfer Nino Poletti (Mitte) wird von den Brunnern Andreas Wolf (links) und Gaetan Stieger in die Zange genommen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 4. November 2018)

Altdorfs Spielertrainer Samuel Lustenberger konnte seine Enttäuschung nach dem Schlusspfiff nicht verbergen. Sein erster Kommentar: «Wir haben gar nicht so schlecht gespielt, obwohl uns die Spielverschiebung vom vorangegangenen Wochenende aus dem Rhythmus gebracht hat. Torchancen hatten wir zur Genüge, aber wir haben sie leider nicht genutzt. Andernfalls hätte dieses Derby auch ganz anders verlaufen können. Das ist eine sehr bittere Niederlage für uns.»

Der Frust von Lustenberger war verständlich. Brunnen war keineswegs so viel besser, wie es das Endergebnis suggeriert. Insbesondere in der ersten Halbzeit hatten die Platzherren mehr Spielanteile und bessere Torchancen. In der achten Minute drosch Magnum Paulino den Ball aus guter Abschlussposition über den Kasten. Wenige Minuten später schoss Calderon Mavembo das Leder aus spitzem Winkel knapp am Gehäuse vorbei. Die beste Möglichkeit vergaben die Gastgeber in der 33. Minute. Markus Zurfluh bediente Mavembo von der rechten Seite mit einem flach hereingezirkelten Flankenball. Der Sturmtank spitzelte die Kugel jedoch haarscharf neben den linken Pfosten.

1:0 fällt wenige Sekunden vor der Pause

Auch Brunnen bot in offensiver Hinsicht einiges. Gefährlichste Aktionen waren ein Weitschuss, den Altdorf-Keeper Marko Vukovic mirakulös parierte und ein Kopfball von Brunnen-Captain Andreas Camenzind, der knapp über die Latte flog. Der Führungstreffer für die Schwyzer fiel wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff. Albion Krasniqi skorte mit einer wunderschönen Direktabnahme. Vorausgegangen war diesem Torerfolg eine blitzschnelle Angriffsaktion über die linke Seite, mit der die gesamte Altdorfer Hintermannschaft geschickt ausgehebelt wurde.

Nach dem Wiederanpfiff verstärkten die Urner ihre Offensivbemühungen. Dadurch kamen die Gäste mehrfach zu gefährlichen Kontermöglichkeiten, die sie zunächst allerdings nicht in weitere Tore ummünzen konnten. Die beste Ausgleichschance für Altdorf eröffnete sich Spielertrainer Lustenberger in der 75. Minute. Er kam nach einem perfekten Zuspiel von Einwechselspieler Pirmin Baumann auf Höhe der Strafraumgrenze frei zum Abschluss, knallte den Ball aber direkt in die Hände des Goalies.

Das Niveau trotz Abgängen gehalten

Statt 1:1 lautete der Spielstand nur Sekunden später 0:2. Dies deshalb, weil André Gnos die Kugel durch eine missratene Abwehraktion ins eigene Netz bugsierte. Und es kam in Sachen Pech sogar noch schlimmer für die Gelb-Schwarzen: Acht Minuten vor Schluss wurde ein vom Brunner Jonas Truttmann abgefeuerter Schuss von Verteidiger Dario Zgraggen höchst unglücklich und unhaltbar für Schlussmann Marko Vuckovic ins Altdorfer Tor abgelenkt. Nach diesen Tiefschlägen war bei den Hausherren verständlicherweise die Luft draussen. Es blieb nun eh fast keine Zeit mehr, um noch etwas umbiegen zu können.

Trotz dieses Dämpfers im Derby zog Lustenberger in Bezug auf die Vorrunde eine positive Bilanz. Sein Fazit: «Ich bin mit unserem Abschneiden und der bisherigen Ausbeute sehr zufrieden. Obwohl wir auf diese Saison hin nur Abgänge und keine Neuzugänge zu verzeichnen hatten, konnten wir einen Punkt mehr holen als in der Vorrunde der letzten Saison. Dies obschon das Nachtragsspiel gegen Novazzano noch aussteht. Sehr erfreulich ist, dass sich die jungen Spieler aus den eigenen Reihen bereits gut integriert haben.» Im Hinblick auf die Rückrunde gibt sich der Spielertrainer zuversichtlich. Er betonte: «Ich bin überzeugt, dass wir den angestrebten Ligaerhalt erreichen werden. Das Team hat genügend Qualität, um dies zu schaffen.»

Altdorf – Brunnen 0:3 (0:1)

Schützenmatte. – 350 Zuschauer. – SR Feusi. – Tore: 45. Krasniqi 0:1. 76. Gnos (Eigentor) 0:2. 82. Truttmann 0:3. – Altdorf: Vuckovic; Pavic, Paulino, Gnos, Dario Zgraggen, Asaro (74. Lars Zgraggen), Samuel Lustenberger, Gisler, Zurfluh (60. Baumann), Mavembo, Kartal Cil (84. Poletti). – Brunnen: Sutter; Camenzind, Odermatt, Slajs, Truttmann (83. Stieger), Kraniqi (89. Wolf), Viola, Heinzer (78 Inderbitzin), Righetti, Pajaziti, Jöhl.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.