Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bitterer Punktverlust für die Altdorfer NLB-Handballer

Der KTV Altdorf kommt gegen den TV Birsfelden nicht über ein 30:30-Remis hinaus. Eindeutig zu wenig, lag doch der Heimsieg schon so gut wie auf dem Präsentierteller.
Urs Hanhart
Altdorfs Linksaussen Ivan Fallegger beim Torabschluss. Die Altdorfer haben es im Spiel gegen Birsfelden verpasst, in der Rangliste mehr Boden gut zu machen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 16. März 2019)

Altdorfs Linksaussen Ivan Fallegger beim Torabschluss. Die Altdorfer haben es im Spiel gegen Birsfelden verpasst, in der Rangliste mehr Boden gut zu machen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 16. März 2019)

«Mit diesem Punkt können wir keineswegs zufrieden sein. Es hätten zwei sein müssen. Es ist sehr frustrierend, in der jetzigen Situationen auf diese Weise einen Heimsieg zu verpassen», so lautete der erste Kommentar von Altdorfs Coach Marc Fallegger kurz nach dem Schlusspfiff. Eine verständliche Enttäuschung, lief doch in der an Spannung und Dramatik kaum mehr zu überbietenden Schlussphase alles für die Platzherren. Allerdings hätte die Partie durchaus auch ganz auf die Seite der Gäste kippen können.

Beim Anbruch der letzten Minute hatte der TV Birsfelden noch die besseren Karten. Der Spielstand lautete 29:29 und die Basler waren in Ballbesitz, verzeichneten jedoch einen Fehlwurf. Daraufhin nahmen die Gastgeber 21 Sekunden vor dem Abpfiff ein Timeout. Der nachfolgende letzte Angriff war von Erfolg gekrönt, erzielte doch Marius Kasmauskas für die Gelb-Schwarzen nur fünf Sekunden vor dem Ablauf der Spielzeit den von den frenetisch mitgehenden einheimischen Fans viel bejubelten, vermeintlichen 30:29-Siegtreffer. Doch Birsfelden steckte nicht auf und lancierte in den verbleibenden Sekunden nochmals eine blitzschnelle Angriffsaktion. Diese wurde jedoch von Kasmauskas regelwidrig unterbunden, wofür der Altdorfer Rückraumhüne von den Unparteiischen vom Feld verwiesen wurde. Zudem erhielt Birsfelden noch einen Freistoss aus rund zehn Metern Distanz zugesprochen. Björn Buob brachte bei dieser allerletzten Gelegenheit das Kunststück fertig, mit einem Wunderwurf sondergleichen den Ball rechts an der Mauer vorbei in die nähere Torecke zu zirkeln, wobei der Altdorfer Keeper Christian Amrein, der sonst eine solide Leistung ablieferte, bei diesem Gegentreffer keine besonders glückliche Figur machte. Während die Basler das auf den letzten Drücker erzielte 30:30 wie einen Sieg feierten, gab es auf Seiten der Hausherren nach dem Spiel nur enttäuschte Gesichter zu sehen.

Das Duell zwischen dem Tabellenvorletzten Altdorf und dem Ranglistenachten Birsfelden verlief von Beginn weg sehr ausgeglichen. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten, den die Urner jedoch bis zur Pause fast wieder wettmachen (Halbzeitstand 15:16). Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Gastgeber schnell in Führung und verteidigten diese bis in die Schlussphase hinein. Allerdings betrug der Vorsprung nie mehr als zwei Tore.

Den Rückstand geringfügig verkürzt

«Wir sind stark gestartet und konnten unser Konzept gut durchziehen. Letztlich hat einfach das nötige Wettkampfglück gefehlt, um zu reüssieren», bilanzierte Fallegger. Dann fügte er noch an: «Man kann niemandem einen Vorwurf machen. Alle haben ihr Bestes gegeben und der angestrebte Sieg lag in Reichweite. Sehr schade ist, dass es erneut gegen Birsfelden nicht geklappt hat. Bereits im Auswärtsspiel haben wir gegen die Basler eine grosse Chance vergeben, zwei Punkte einzufahren.»

Ein kleiner Trost war für die Urschweizer die Tatsache, dass der Abstand zum rettenden zwölften Tabellenplatz von bisher vier auf drei Punkte verkürzt werden konnte. Dies weil die SG Yellow/Pfadi von Leader Endingen mit 30:23 abgefertigt wurde. Der Rückstand auf den Tabellenelften Biel ist von fünf auf vier Zähler zusammengeschmolzen.

NLB. 20. Runde: Altdorf – Birsfelden 30:30. Solothurn – Kadetten Espoirs SH 31:28. Emmen – Stans 28:42. STV Baden – HS Biel 33:23. Endingen – SG Yellow/Pfadi Winterthur 30:23. SG Wädenswil/Horgen – Steffisburg 28:25. Möhlin – Lakers Stäfa 30:28. – Rangliste (alle 20 Spiele): 1. Endingen 38. 2. Lakers Stäfa 33. 3. Möhlin 27. 4. Stans 24. 5. STV Baden 23. 6. Kadetten Espoirs SH 21. 7. Solothurn 20. 8. Birsfelden 18. 9. SG Wädenswil/Horgen 17. 10. Steffisburg 17. 11. HS Biel 13. 12. SG Yellow/Pfadi Winterthur 12. 13. Altdorf 9. 14. Emmen 8.

Altdorf – Birsfelden 30:30 (15:16)

Feldli. – 250 Zuschauer. – SR Keiser, Rottmeier. – Altdorf: Amrein, Dittli; Kasmaukas (7), Gisler, Ivan Fallegger (1), Aschwanden, Häusler, Flavio Fallegger, Auf der Maur (5), Henrich (7), Adamcik, Zildzic (3), Vorobjovas (5), Munzert (2). – Birsfelden: Tränkner, Grazioli; Buob (3), Zwicky, Spänhauer, Sala (3), Butt (5), Voskamp (4), Mikula (8), Heinis, Müller, Thomsen (5), Dietwyler (2). – Bemerkung: 60. Rote Karte (ohne Bericht) gegen Marius Kasmauskas (Altdorf).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.