Brisantes Handballduell zum Jahresende zwischen Altdorf und Biel

Im letzten Spiel der Hinrunde empfängt der KTV Altdorf den direkten Verfolger Biel. Ein Duell, bei dem sich sowohl die Berner als auch die Urner keine Niederlage erlauben dürfen.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Auch er ist gefordert: Der Altdorfer Amer Zildzic (am Ball). (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Dezember 2018)

Auch er ist gefordert: Der Altdorfer Amer Zildzic (am Ball). (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Dezember 2018)

Momentan befindet sich das NLB-Team des KTV Altdorf in einer extrem intensiven Phase. Schon seit einigen Wochen jagt ein Kellerduell das andere. Die nächste dieser extrem wichtigen Begegnungen steht morgen Abend (18.00, Feldli) an. Zum Abschluss der Hinrunde trifft Altdorf auf unmittelbar hinter den Urnern platzierte Biel.

Wie die Urschweizer haben auch die Berner Seeländer in den bisherigen zwölf Runden nur magere sechs Punkte einfahren können. Altdorf rangiert nur dank der etwas besseren Torbilanz knapp vor dem morgigen Gegner, der auf der drittletzten Position steht. Beide Teams müssen punkten, wenn in der sechswöchigen Pause über dem Strich überwintern möchten. Diese Ausgangslage verspricht viel Brisanz. Man kann davon ausgehen, dass beide Mannschaften alles daran setzen werden, die erste Hälfte der Meisterschaft mit einem Erfolgserlebnis abzuschliessen.

Bieler sind für Überraschungen gut

Die letzte Runde vor dem Jahreswechsel hat es wirklich in sich, kreuzen doch im Parallelspiel die beiden Tabellenletzten Yellow/Pfadi und Emmen, die beide nur einen Punkt hinter dem Duo Altdorf/Biel liegen, die Klingen. Eines der zwei aktuellen Schlusslichter wird also höchstwahrscheinlich auf Kosten von Altdorf oder Biel über den Relegationsstrich klettern.

Die Altdorfer erwartet morgen Abend eine schwierige Aufgabe, denn das Team aus der Bilingue-Stadt gilt als unberechenbar. Absolute Topleistungen und Flops haben sich in dieser Saison die Klinke in die Hand gegeben, wobei die Negativerlebnisse dominierten. Von den letzten fünf Spielen konnten die Bieler nur gerade eines für sich entscheiden, allerdings ausgerechnet jenes gegen den klar favorisierten BSV Stans, der im obersten Drittel der Tabelle mitmischt. Mit dem völlig überraschenden 33:32-Auswärtserfolg landete Biel einen veritablen Coup. Auch der Sieg gegen den Ranglistensechsten Baden kam völlig überraschend. Die Mannschaft aus der Uhren-Metropole hat also schon mehrfach angedeutet, dass sie über ein ansehnliches Potenzial verfügt. Aufgeblitzt ist dieses bislang allerdings nur sporadisch, ganz ähnlich wie bei den Altdorfern.

Insbesondere die Hintermannschaft der Urner dürfte im morgigen Kellerduell hart gefordert werden. Denn Biel verfügt mit Vinzenz Schläfli, Lukas Trummer und Peter Schmid über drei Offensivakteure, die alle in dieser Saison schon mehr als 50 Tore erzielt haben. Klar ist, dass sich die Gelb-Schwarzen im Vergleich zum letzten Match gegen Yellow/Pfadi Winterthur deutlich steigern müssen, wollen sie das erneute Abrutschen unter den Strich vermeiden.

13. Runde. Samstag: Altdorf – Biel (18.00, Feldli-Arena). – Rangliste (alle 12 Spiele): 1. Endingen 24. 2. Lakers Stäfa 22. 3. Möhlin 17. 4. Kadetten Espoirs Schaffhausen 16. 5. Stans 14 (349:329). 6. STV Baden 13. 7. Solothurn 13. 8. Birsfelden 11. 9. SG Wädenswil/Horgen 9 (343:347). 10. Steffisburg 7. 11. Altdorf 6 (300:343). 12. Biel 12/6 (323:374). 13. SG Yellow/Pfadi Winterthur 5 (321:358). 14. Emmen 5 (319:368).