«Das Jahr der Bestätigung ist nie einfach»

Nicolai Bättig träumt von der 1. Liga. Der 19-Jährige will mit dem Zweitligisten Sursee aber vorerst die Playoffs schaffen.

Michael Wyss
Drucken
Teilen

«Dass ich an den Meisterschaftsspielen die Nummer 76 trage, hat seinen Grund», sagte der 19-jährige Nicolai Bättig. «Ich bin ein grosser Fan des NHL-Spielers Pernell Karl Subban, der bei den Nashville Predators spielt.» Bättig selber spielt natürlich nicht in der besten Liga der Welt. Er ist derzeit in der zweiten Liga beim EHC Sursee engagiert. Aufgewachsen und wohnhaft ist der Verteidiger in St. Erhard (Ortsteil der Gemeinde Knutwil).

Die Freude und Leidenschaft zum Eishockey entdeckte Bättig, der soeben die Ausbildung zum Anlagen- und Apparatebauer EFZ abschloss, beim EHC Sursee. «Der Verein ist mir ans Herz gewachsen, hier fühle ich mich auch sehr wohl. Deshalb blieb ich immer in Sursee. Für mich stimmt momentan auch die Liga.» Doch Bättig sagt auch und macht kein Geheimnis daraus: «Einmal in der ersten Liga zu spielen, das würde mich sicher sehr reizen. Das wäre ein Wunsch. Doch ich nehme es, wie es kommt. Der Fokus und meine Konzentration liegen hier in Sursee. Wir wollen die Playoffs schaffen, das wird eine grosse Challenge für uns.»

Sursee startet mit zwei knappen Niederlagen

Für den 19-Jährigen, der in der dritten Saison in der ersten Mannschaft spielt, ist es die zweite Spielzeit in der zweiten Liga. «Ich durfte bereits in der vergangenen Spielzeit im Jahr nach der Promotion auf diesem Niveau erste Erfahrungen sammeln. Das war super. Es wird richtig gutes und schnelles Hockey gespielt. Es ist mit der dritten Liga nicht mehr zu vergleichen», hat Bättig festgestellt. Und auf was freut sich der 19-Jährige am meisten diese Saison? «Auf die vielen Zentralschweizer-Derbys, das gab es ja noch nie, dass sechs Teams in der gleichen Liga spielen.» Warum steigt Sursee, im schwierigen Jahr der Bestätigung (7. Rang; 2017/18) nicht ab? Bättig: «Das Jahr der Bestätigung ist nie einfach. Doch wir haben das Rüstzeug für diese Liga und sind eine verschworene Truppe. Das letztjährige Jahr hat uns gut getan, wird konnten viel Erfahrungen sammeln und wissen, was es braucht. Mit unserer Infrastruktur, der super Eishalle in Sursee und der Nachwuchsabteilung, die boomt, müssen wir mindestens in der zweiten Liga spielen.» Gestartet sind die Surentaler mit zwei knappen Niederlagen gegen Bellinzona (3:4 n. V.) und Seetal (2:3). Am Sonntag (17.15, Eishalle) kommt es zum Duell zwischen Sursee und dem überraschend schwach in die Saison gestarteten Wallisellen (2/0). Bättig: «Wir sind gefordert und müssen den ersten Sieg verbuchen.» (mw)

2. Runde: Küssnacht – Dielsdorf/Niederhasli 6:1. Chiasso – Luzern 4:3 n. V. Seetal – Sursee 3:2. Zug – Seewen 4:2. Bellinzona – Wallisellen 6:1. – Rangliste (alle 2 Spiele): 1. Zug 6 (10:3). 2. Küssnacht 6 (10:4). 3. Bellinzona 5 (10:4). 4. Luzern 4 (9:4). 5. Dielsdorf/Niederhasli 3 (3:6). 6. Seetal 3 (3:8). 7. Chiasso 2 (5:9). 8. Sursee 1 (5:7). 9. Seewen 0 (2:6). 10. Wallisellen 0 (4:10).

Küssnacht – Dielsdorf 6:1 (4:0, 2:0, 1:1)

Rigihalle. – 100 Zuschauer. – SR Zamonin, Bittel. – Tore: 3. Nideröst (Daniel Müller) 1:0. 3. Zwyssig (Sarnovsky) 2:0. 13. Sarnovsky (Zwyssig, Dennis Müller) 3:0. 18. Sarnovsky (Zwyssig) 4:0. 21. Lorez (Daniel Müller, Nideröst) 5:0. 38. Steiger (Nideröst, Daniel Müller) 6:0. 52. 6:1.

Chiasso – Luzern 4:3 n. V. (2:1, 0:1, 1:1, 1:0)

Centro Sportivo. – 80 Zuschauer. – SR Müller, Bittel. – Tore: 1. Gianmarco Guidon (Frei) 0:1. 5. 1:1. 9. 2:1. 33. Martschini 2:2. 45. Henrik Maurenbrecher (Gabathuler, Zumbach) 2:3. 60 (59:05). 3:3. 63. 4:3.

Seetal – Sursee 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

Sportzentrum Iceline. – 190 Zuschauer. – SR Bucher, Barzaghini. – Tore: 1. Schmerda (Iliev) 0:1. 7. Trachsler (Mathis) 1:1. 40. Trottmann (Bühlmann) 2:1. 47. Schmerda (Kiser, Distel) 2:2. 54. Trachsler (Diefenbacher) 3:2.

Zug – Seewen 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

Academy Arena. – 40 Zuschauer. – SR Mosberger, Sprenger. – Tore: 5. Kunz (Blaser, Eisenegger) 1:0. 22. Blankl (Felix) 2:0. 27. Reichlin (Schnüriger) 2:1. 54. Steiner 2:2. 59. Blaser (Marti, Kunz) 3:2. 60. Felder (Gilgien, Emmenegger) 4:2.

Spiele der 3. Runde. Samstag: Dielsdorf/Niederhasli – Bellinzona (17.30). Luzern – Seewen (19.45, Eiszentrum). Seetal – Chiasso (19.45, Südi Hochdorf). Zug – Küssnacht (20.30, Bossard Arena). – Sonntag: Sursee – Wallisellen (17.15 Eishalle).