Die NLB-Handballer von Altdorf haben den ersten Vollerfolg im Visier

Der KTV Altdorf wartet noch immer auf den ersten Saisonsieg. Beim Gastspiel in Birsfelden stehen die Chancen gut, die lange Durststrecke endlich beenden zu können.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Führt Sebastian Munzert (hinten stehend) den KTV Altdorf in Birsfelden zum ersten Saisonsieg? (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 15. September 2018)

Führt Sebastian Munzert (hinten stehend) den KTV Altdorf in Birsfelden zum ersten Saisonsieg? (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 15. September 2018)

«Die Zeit des ‹Punkte gewinnen dürfen› ist nun vorbei. Ab jetzt gilt es Zähler zu holen und sich frühzeitig von den rot eingefärbten Platzierungen fernzuhalten», dies ist auf der Website des HC KTV Altdorf nachzulesen. Mit diesen beiden Sätzen bringt es der Vereinsberichterstatter wohl auf den Punkt. In den ersten sechs Runden mussten die Urner nämlich ausschliesslich gegen absolute Spitzenteams antreten, die aktuell allesamt die erste Tabellenhälfte der Nationalliga B zieren. Dass bei diesem überaus happigen Startprogramm nicht viel zu holen sein würde, war absehbar. Unter dem Strich resultierten vier Niederlagen sowie zwei Remis gegen die beiden an sich deutlich höher kotierten Aargauer Teams Möhlin und Baden, was als grosser Erfolg zu werten war.

Nun ist die Underdog-Zeit für die Altdorfer vorbei. In den nächsten Wochen bekommen sie es grösstenteils mit Gegnern zu tun, die bestenfalls Mittelfeldformat aufweisen oder gar zu den Abstiegskandidaten gezählt werden. Dementsprechend müssen jetzt Punkte her, ansonsten droht ein noch tieferes Absacken in den Abstiegssumpf. Diesem entrannen die Innerschweizer in der vergangenen Saison erst auf den letzten Drücker. Ein ähnliches Szenario gilt es nun zu vermeiden.

Eine gute Gelegenheit, endlich den lang ersehnten ersten Vollerfolg einzufahren, bietet sich morgen (Anpfiff 17 Uhr) beim Gastspiel im Baselbiet gegen den TV Birsfelden, der momentan an achter Stelle liegt. Das ist ein Gegner, der den Gelb-Schwarzen gut liegt. Von den acht Kräftemessen, die seit dem Aufstieg von Birsfelden in die zweithöchste Liga stattgefunden haben, konnten die Altdorfer deren fünf für sich entscheiden. Zweimal trennten sich die beiden morgigen Kontrahenten unentschieden und nur gerade einmal setzten sich die Basler durch.

Birsfelden ist stärker geworden

Die Statistik spricht also ganz klar für die Urschweizer, ebenso die in den letzten Runden zu erkennende Aufwärtstendenz. Mit den starken Auftritten gegen die Aufstiegskandidaten Möhlin und Baden deutete die Mannschaft von Trainer Sebastian Munzert an, dass sie mehr drauf hat, als es die momentane Tabellenlage (11. Platz unter 14 Teams) erahnen lässt. Allerdings dürfte den Altdorfern beim Abstecher in die Nordwestschweiz ein hartes Stück Arbeit bevorstehen. Birsfelden hat im Vergleich zu den Vorjahren augenscheinlich an Spielqualität und Stärke zugelegt. Die Basler konnten Steffisburg und Emmen, die zu den meistgenannten Abstiegskandidaten gehören, jeweils ganz deutlich besiegen. Baden rangen sie überraschend ein Unentschieden ab. Niederlagen gab es hingegen in den Duellen mit Leader Endingen, Wädenswil/Horgen und Stans. Birsfelden hat mit Timon Mikula und Mads Boe Thomsen zwei brandgefährlich Goalgetter in seinen Reihen. Diese beiden Ausnahmekönner gilt es an der Entfaltung ihrer Qualitäten zu hindern. Altdorfs Abwehr dürfte morgen hart gefordert werden.

Hinweis

Handball, NLB-Männer. Samstag: Birsfelden – Altdorf (17.00, Sporthalle).

Rangliste: 1. Endingen 6/12. 2. Lakers Stäfa 6/12. 3. Möhlin 6/11. 4. Kadetten Espoirs SH 6/10. 5. Stans 7/10. 6. STV Baden 6/8. 7. Solothurn 6/8. 8. Birsfelden 6/5. 9. HS Biel 6/2. 10. Altdorf 6/2. 11. Emmen 6/2. 12. Steffisburg 6/2. 13. SG Wädenswil/Horgen 7/2. 14. SG Yellow/Pfadi Winterthur 6/0.