Der FC Schattdorf schiesst den Leader vom Thron

Der FC Schattdorf bezwingt Hochdorf nach hartem 2.-Liga-Fight mit 4:3. Damit schaffen die Urner den Sprung über den Aufstiegsstrich.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Der Schattdorfer Robin Mahrow (rechts) erzielt das 1:0 gegen den FC Hochdorf.

Der Schattdorfer Robin Mahrow (rechts) erzielt das 1:0 gegen den FC Hochdorf.

Urs Hanhart / Urner Zeitung

Die durchs Band mit Schutzmasken ausgestatteten Zuschauer bekamen am Samstag im Stadion Grüner Wald in Schattdorf einen überaus attraktiven und unterhaltsamen Spitzenkampf zu sehen. Beide Teams fackelten nicht lange, verzichteten auf langweilige Mittelfeldgeplänkel und spielen resolut nach vorne. «Das war ein sehr schönes Zweitligamatch mit einem super Gegner. Zum Schluss haben Details entschieden. Uns ist die beste Leistung in dieser Saison gelungen», befand Schattdorfs Trainer David Cos-Gayon in einer ersten Analyse.

Tatsächlich lieferte sein Team gegen Tabellenführer Hochdorf von Beginn weg eine überzeugende Vorstellung ab. Die Platzherren machten mächtig Druck und wurden dafür bereits in der neunten Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Robin Mahrow, der von Captain Paul Arnold mit einem massgeschneiderten Pass bedient worden war, schob den Ball aus rund 15 Metern gekonnt mit dem Innenrist an Goalie Roman Feer vorbei ins Netz.

Gleich zweimal in Rückstand geraten

Nur drei Minuten später hätte Patrik Stampfli beinahe nachgedoppelt. Sein knallharter Schuss aus der Drehung schrammte knapp am rechten Lattenkreuz vorbei. Hochdorf hingegen brauchte relativ lange, um sich die erste gute Torchance zu erarbeiten. In der 25. Minute flog ein abgelenkter Weitschuss hauchdünn über die Latte. Der Ausgleich fiel nur wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff und zwar auf recht unglückliche Art. Schattdorf-Keeper Livio Mahrow parierte einen Weitschuss und liess die Kugel nach vorne abklatschen, direkt vor die Füsse von Anel Mehicic, der dann in Abstaubermanier zum 1:1 verwertete.

Nach dem Seitenwechsel setzten wiederum die Gastgeber die ersten Ausrufezeichen. In der 53. Minute donnerte eine Weitschussbombe von Noah Senn nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf gerieten die Rot-Schwarzen erstmals in Rückstand. Nico Bucher schloss eine brillante Passkombination, mit der die gesamte Schattdorfer Hintermannschaft ausgespielt wurde, erfolgreich zum 1:2 ab. Allerdings konnten sich die Gäste nicht lange an der Führung erfreuen. In der 62. Minute versenkte Captain Arnold einen Penalty, den Patrik Stampfli herausgeholt hatte, zum 2:2-Ausgleich im Kasten.

Dank diesem Sieg an Hochdorf vorbei gezogen

Nun ging es Schlag auf Schlag wie in einem Cup-Fight. Hochdorf holte sich die Führung in der 70. Minute mit einem wunderschönen Treffer wieder zurück. Mehicic zirkelte das Leder bei einem Freistoss aus rund 20 Metern passgenau und unhaltbar für Livio Mahrow in die rechte obere Torecke. Nur vier Minuten später stellte Arnold mit einem erneut eiskalt versenkten Elfmeter den Gleichstand wieder hier. Sechs Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit war es erneut Robin Mahrow, der mit seinem zweiten Treffer zum 4:3 die einheimischen Fans in Jubelstimmung versetzte. In der nervenaufreibenden Schlussphase stand der andere Mahrow in den FCS-Reihen im Brennpunkt des Geschehens. Gleich zweimal kurz hintereinander fischte er im Stil einer Raubkatze mit gewaltigen Hechtsprüngen zwei sehr gut platzierte Bälle herunter. Mit diesen spektakulären Paraden rettete der Schlussmann dem Heimteam letztlich die drei Punkte. «Hochdorf hatte zwar ebenfalls viele gute Aktionen. Aber unter dem Strich haben wir uns den Sieg sicherlich verdient. Diese starke Leistung gibt viel Zuversicht und Selbstvertrauen im Hinblick auf die nächsten Spiele», sagte Trainer Cos-Cayon, und er fügte gleich noch an: «Ich hoffe, dass die Saison nicht abgebrochen werden muss. Wir schätzen und geniessen es sehr, was wir momentan erleben dürfen in dieser schwierigen Zeit. Fussball ist nicht alles, aber es hilft ein wenig.»

Durch diesen Erfolg im Spitzenkampf ist der FC Schattdorf am vormaligen Spitzenreiter Hochdorf vorbeigezogen und punktgleich mit dem neuen Leader Eschenbach auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt.