Der Ski-Orientierungsläufer Noel Boos aus Malters wird Fünfter mit der EM-Staffel

Im russischen Khanty-Mansiysk gingen in der vergangenen Woche die Europameisterschaften der Elite über die Bühne, bei der auch die Entscheidungen im Gesamtweltcup fielen.

Theres Bühlmann
Hören
Drucken
Teilen
Noel Boos.

Noel Boos.

Dominik Wunderli

Lanciert wurde dieser Grossanlass, bei dem die Schweiz mit einem Männerquartett vertreten war, mit dem Sprint. Dabei belegte der 34-jährige Bündner Teamleader Gion Schnyder den guten achten Platz. Als zweitbester Schweizer war der 22-jährige Noel Boos (Malters) auf Rang 32 anzutreffen.

Einen Tag später stand die Mitteldistanz, ausgetragen mit Massenstart auf dem Programm. Die 13,4 Kilometer und 590 Höhenmeter verlangten von den Athleten viel ab. Von den vier Schweizern kam Noel Boos mit den Bedingungen am besten zurecht und holte sich Rang 22 (Weltcup-Rangliste Platz 25), was durchaus als Erfolg zu werten ist.

Skibruch zwingt Noel Boos zur Aufgabe

Wieder gut in Szene setzte sich Schnyder über die Langdistanz, der Königsdisziplin in dieser Sportart, wo er Platz 8 belegte. Noel Boos musste nach einem Skibruch das Rennen frühzeitig aufgeben. Zum Abschluss dieses Grossanlasses standen am Sonntag noch die Staffeln auf dem Programm. Die Schweizer in der Besetzung Gion Schnyder, Noel Boos und Lukas Deininger (St. Gallen) holten sich Platz 6 in der Weltcup-Wertung, was in der bereinigten EM-Rangliste Platz 5 ergibt.