Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die 1.-Liga-Volleyballer des VBC Buochs starten mit hohen Zielen

Die Buochser Volleyballer gewinnen das 1.-Liga-Derby gegen den Aufsteiger VBC Sursee mit 3:0.
Ruedi Vollenwyder
Der Surseer Oliver Meile (rechts) beim Smash. Bild: Nadia Schärli (Beckenried, 12. Oktober 2019)

Der Surseer Oliver Meile (rechts) beim Smash. Bild: Nadia Schärli (Beckenried, 12. Oktober 2019)

Man war gespannt auf das Auftreten des Aufsteigers VBC Sursee beim Favoriten VBC Buochs. Denn in der letzten Saison kippte der damalige Zweitligist Sursee die Nidwaldner mit einer bitteren Niederlage aus dem Cup-Wettbewerb. Die Gastgeber waren gewarnt. Unter dem neuen Spielertrainer Marcel Sharma, er folgte auf den zurückgetretenen Peter Schmidiger, war man im Lager der Nidwaldner auf Wiedergutmachung aus. Sursee wehrte sich nach Kräften. Trotzdem setzte sich Favorit Buochs mit 3:0 (25:20, 25:22, 29:27) durch.

Es war ein typisches Startspiel, welches die Fans zwischen Buochs und dem Aufsteiger aus Sursee zu sehen bekamen. «Es passte bei uns wie auch beim Gegner noch nicht alles zusammen. Beide Mannschaften haben in spielerischer Hinsicht noch Potenzial», blickt Buochs-Passeur Fabian Zwyssig auf dieses Startspiel zurück. Die Surseer, gecoacht von Sarah Gehrlach, traten gegen den Favoriten sehr selbstbewusst auf. In allen drei Sätzen legte der frech spielende Aufsteiger jeweils punktemässig vor. «In der Schlussphase machten aber wir dann die wichtigen Bigpoints und brachten die Sätze nach den Anlaufschwierigkeiten ins Trockene», freute sich Fabian Zwyssig über den geglückten 3:0-Sieg in einem interessanten Match.

Für Passeur Zwyssig und den 31-jährigen Spielertrainer Marcel Sharma ist der Start in die neue Saison also geglückt. Ein wichtiger Auftaktsieg, denn in dieser neuen Spielzeit hat man im Lager der Buochser Grosses vor. «Wie in der letzten Saison wollen wir auch diesmal die Aufstiegsspiele erreichen. Das heisst, einen Rang in der Qualifikationsrunde unter den besten Zwei», gibt Spieler und Vizepräsident Fabian Zwyssig als erstes Saisonziel heraus. Wenn man den Kader zu Rate nimmt, kein Ding der Unmöglichkeit.

Sursee verpflichtet einen Trainerfuchs

Mit dem Engagement von Spielertrainer Marcel Sharma und dem Zuzug von Alain Chiquet mit NLB-Spielerfahrung, hat Buochs viel an Qualität dazugewonnen. «Dank diesen Neuzuzügen können wir nun variabler spielen und sind für die Gegner nicht mehr so einfach auszurechnen», sieht Zwyssig (34), der zusammen mit Zuspiel-Kollege Tobias Kummer (35) jeweils die Coaching-Aufgabe teilt, Vorteile, die es zu nützen gilt.

Sursee, das sich auf diese Saison hin die Dienste von Trainerfuchs Peter Ulrich sicherte, hat sich gegen den Favoriten Buochs gut verkauft. Fabian Zwyssig ist überzeugt: «Mit dem breitabgestützten Kader werden die Surseer in der neuen Umgebung eine gute Visitenkarte abgeben. Sie haben mir als Team sehr gut gefallen.» Und wenn die in Buochs von Sarah Gehrlach gecoachten Surseer das schlummernde technisch gute Potenzial über die ganze Spieldauer hinweg abrufen können, wird auch der Aufsteiger bald erste Erfolge feiern können.

Männer, 1. Liga

Gruppe C, 1. Runde: Malters – BTV Aarau 3:0 (25:20, 25:23, 25:18). Gelterkinden – Emmen-Nord 3:0 (25:17, 25:18, 25:14). Schönenwerd III – Dragons Lugano 1:3 (25:17, 11:25, 24:26, 16:25). Buochs – Sursee 3:0.

VBC Buochs – VBC Sursee 3:0
Isenringen, Beckenried. – 80 Zuschauer. – SR Koch/Niederberger. – Spieldauer: 75 Minuten. – Sätze: 25:20, 25:22, 29:27. – Buochs: Bircher, Gwerder, Zwyssig, Näpflin, Von Holzen, Sharma, Becker (Libero); Heiz, Chiquet, Kummer. – Sursee: Amrein, Baumgartner, Grossmann, Mehr, Roderick Meile (Libero), Oliver Meile, Schumacher, Spahr, Tschuppert, Cédric Wespi, Kevin Wespi, Widmer (Libero), Willimann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.