Der Wechsel nach Luzern ist den Eishockeyaner Bryan Peter eine Familienangelegenheit

Bryan Peter bringt Erfahrung aus der Swiss League mit. Der Zürcher glaubt an eine Playoff-Teilnahme des HC Luzern (1. Liga).

Michael Wyss
Drucken
Teilen
Bryan Peter, Verteidiger HC Luzern.

Bryan Peter, Verteidiger HC Luzern.

Michael Wyss

«Resultatmässig sind wir schlecht gestartet, doch die Fortschritte sind von Spiel zu Spiel ersichtlich. Was uns fehlt, ist ein Erfolgserlebnis», glaubt Bryan Peter. Der Verteidiger (184 cm/85 kg) spielt seit dieser Saison für den Erstligisten HC Luzern. Der in der Stadt Zürich wohnhafte Peter spielte zuletzt während sechs Saisons bei den GCK Lions in der Swiss League. «Das war eine gute Zeit für mich, eine gute Erfahrung. Wir feierten grosse Siege gegen Topteams, letzte Saison standen wir in den Playoffs gegen Kloten. Das war ein Erlebnis, dieses Derby gegen den Kantonsrivalen. Wir schieden letztlich mit 1:4 aus, forderten den Favoriten aber in mehreren Duellen.»

Bei der ZSC-Organisation durchlief Peter die gesamte Nachwuchsabteilung. «Mit den Elite-Junioren der GCK/ZSC Lions gewann ich auch einen Meister-Titel. Das war ein unvergesslicher Moment.»

Einmal mit dem Bruder spielen, war der Anreiz

Der Verteidiger, der sich als ruhig bezeichnet und an der ETH Zürich Lebensmittelwissenschaften studiert, wollte Ende der vergangenen Saison die Schlittschuhe eigentlich an den Nagel hängen. «Ich habe meinen Rücktritt geplant. Da aber mein Bruder Yannik beim HCL das Tor hütet, hat mich das gereizt, mit ihm eine Saison in Luzern zu spielen. So kam es zum Wechsel.» Und bereut er das nicht? «Nein, absolut nicht. Es war die richtige Entscheidung. Wir haben ein gutes Team, einen engagierten Staff und ich erlebe den Verein sehr familiär. Hier wird mit Herzblut gearbeitet, auch aus Leidenschaft zum Hobby.» Welche Ziele will der 25-Jährige beim HCL erreichen? «Die Playoffs, das muss immer das Ziel sein. Es ist nach wie vor machbar, denn es sind erst vier Runden absolviert. Auch wenn die Tabelle derzeit nicht ein gutes Bild abgibt, können wir den 8.Rang erreichen.»

Nach dem vierten Spieltag steht der HCL mit vier Niederlagen an letzter Stelle. Am Mittwoch kommt Rheintal, am Samstag gastiert Wil beim Schlusslicht. «Diese Woche haben wir zwei Chancen, die ersten Siege zu feiern. Wir sind guten Mutes, dass wir gegen die Ostschweizer Teams zwei positive Ergebnisse erzwingen können.» Zuversicht gibt der jüngste Auftritt gegen Herisau, wo Luzern mit den Appenzellern trotz der 0:3-Niederlage auf Augenhöhe spielte, einfach in Sachen Effizienz enttäuschte. Peter: «Die Leistung war stark, jetzt muss es einfach noch mit dem Toreschiessen klappen. Dann kommt es gut.»

1. Liga, Gruppe Ost

Rangliste: 1. Argovia Stars 4/10 (11:7). 2. Burgdorf 5/10 (19:11). 3. Frauenfeld 4/9 (21:7). 4. Bellinzona 4/9 (16:7). 5. Herisau 5/9 (17:13). 6. Red Lions Reinach 5/8 (14:16). 7. Pikes Oberthurgau 3/7 (13:10). 8. Wetzikon 4/6 (23:15). 9. Wil 5/6 (10:16). 10. Rheintal 5/3 (12:20). 11. Prättigau-Herrschaft 4/1 (6:19). 12. Luzern 4/0 (0:21).

Nächste Runden. Mittwoch. 20.00: Luzern– Rheintal (Eiszentrum). – Samstag. 17.30: Luzern – Wil (Eiszentrum).

2. Liga, Gruppe 1

Küssnacht SZ – Sursee 6:7 (0:4, 4:1, 2:2)
Tore: 9. Felder (Hinterberger) 0:1. 10. Iliev (Salzmann, Emmenegger) 0:2. 14. Salzmann (Zubler) 0:3. 16. Emmenegger (Meyer) 0:4. 24. Penzenstadler (Yannick Stehli) 1:4. 26. Gogolka (Leu, Schädler) 2:4. 30. Stalder (Gogolka, Yannick Stehli) 3:4. 33. Schädler (Mezsargs) 4:4. 38. Augstburger (Schnyder, Zubler) 4:5. 44. Lukas Stehli (Yannick Stehli, Penzenstadler) 5:5. 44. Arnold (Hinterberger, Felder) 5:6. 52. Pfyffer (Stiz) 6:6. 58. Kiser (Emmenegger, Salzmann) 6:7.

Chiasso – Zug 2:12 (0:6, 1:3, 1:3)
Tore: 3. Leandro Blaser (Rickli, Dommen) 0:1. 9. Tedesco (Gilgien) 0:2. 10. Fill (Kunz, Marti) 0:3. 12. Fill (Marti, Kücük) 0:4. 16. Fill (Marti, Kücük) 0:5. 18. Tedesco (Gilgien) 0:6. 25. Fill (Kücük, Marti) 0:7. 25. 1:7. 32. Leandro Blaser (Rickli, Romeo Blaser) 1:8. 34. Romeo Blaser (Steiger) 1:9. 43. Leandro Blaser (Steiger) 1:10. 44. Kücük (Marti, Romeo Blaser) 1:11. 46. 2:11. 56. Fill (Kunz) 2:12.

Pregassona – Seetal 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)
Tore: 20. 1:0. 37. 2:0. 38. 3:0.

Aktuelle Nachrichten