Der Zentralschweizer Tennis-Nachwuchs ist weiter im Vormarsch

Adam Moundir und Tina Nadine Smith (beide Meggen) bleiben die Nummern 1 in der Zentralschweizer Tennisszene.

Albert Krütli
Drucken
Teilen
Kann die Spitzenposition verteidigen: die 18-jährige Tina Nadine Smith aus Meggen.

Kann die Spitzenposition verteidigen: die 18-jährige Tina Nadine Smith aus Meggen.

Bild: Patrick Hürlimann (Luzern, 28. Mai 2020)

Die Herbstklassierungen 2/20 von Swiss Tennis geben der Coronakrise wegen teilweise ein etwas verzerrtes Bild wider. Im neuen, halbjährlich erstellten nationalen Ranking sind alle Siege und Niederlage zwischen dem 1. Oktober 2019 und dem 30. September 2020 berücksichtigt. Die Pandemie sorgte dafür, dass der Turnierbetrieb von Mitte März bis Mitte Juni ruhte. Den Schweizer Spitzenspielern blieben damit nur die vom Schweizer Verband organisierten N-Turniere sowie der NLA-Interclub Ende Juli/Anfang August und der auf den September verschobene NLB-Interclub. In den unteren Ligen nahmen viele Vereine gar nicht teil und einige Partien wurden nicht ausgetragen, womit viele Spieler oft zum Zuschauen verurteilt waren.

López liegt neu vor Lustenberger

Im Zentralschweizer Ranking behielten Adam Moundir und Tina Nadine Smith ihre Leaderpositionen vom 1. April 2020. Moundir, der 25-jährige schweizerisch-marokkanische Doppelbürger, verlor nach einem Jahr seinen Platz in den Top Ten der Schweiz. Der Luzerner büsste sechs Plätze ein und steht neu auf Platz 13. Moundir spielte im NLA-Interclub für Froburg Trimbach und gewann zwei seiner fünf Einzel mit dem wichtigsten Erfolg gegen Johan Nikles (N1.7). In der NLB resultierten mit Allmend Luzern zwei Siege bei sechs Einsätzen, seine Gegner waren allerdings durchwegs schlechter klassiert. Adam Moundir will Ende Jahr entscheiden, ob er seine Profikarriere fortsetzen wird. In der Weltrangliste liegt er aktuell auf Position 475, sein bestes Ranking (437) datiert vom 11. November 2019.

Hinter Moundir liegt der 18-jährige Ballwiler Noah López auf Platz zwei. Er verbesserte sich um neun Ränge auf N3.38 und verdrängte damit den 31-jährigen Luzerner Raphael Lustenberger (N3.53). López bestritt den NLA-Interclub mit Genève E.V. und verlor sein einziges Einzel gegen Dominic Stricker (N1.10), den Juniorensieger der French Open vom Samstag. Die knappe 6:4-5:7-5:10-Niederlage zeigt die Qualitäten des Luzerners auf.

Luzern Lido verzichtet auf den NLA-Aufstieg

Mit dem 6:0-Sieg im NLB-Derby gegen Allmend Luzern sicherten sich die Frauen von Luzern Lido am Samstag, 26. September, souverän den Gruppensieg und damit die Berechtigung für die Promotion in die höchste Liga. Was Lido-Captaine Chiara Volejnicek damals bereits andeutete, ist jetzt Tatsache: Die Luzernerinnen verzichten auf den NLA-Aufstieg. Das NLB-Team und der Vorstand des TC Luzern Lido haben diesen Entscheid im gemeinsamen Einvernehmen gefällt.

Die sind die Gründe für den Verzicht

– Ein Aufstieg in die höchste Schweizer Liga, die Nationalliga A würde das Team auseinanderreissen, da Jenny Dürst bereits für den TC Weihermatt in der NLA spielt. Aufgrund der Stärke in der NLA müssten auf den Positionen 1 und 2 neue Spielerinnen eingekauft werden. Zusätzlich würden Samira Giger, Jessica Crivelletto und Chiara Volejnicek weniger zum Einsatz kommen.
– Das Team möchte es vermeiden, neue, auswärtige Spielerinnen zu engagieren, da diese keinen Bezug zum TC Luzern Lido haben. Für die Mitglieder und Donatoren ist es schwieriger, einen Bezug zu diesen Spielerinnen aufzubauen. Es sollen eigene Spielerinnen eingebaut werden.
– Momentan herrscht ein vorbildlicher Teamgeist, der durch das Engagement neuer Spielerinnen negativ beeinflusst werden könnte. Das aktuelle Team kennt sich sehr gut und spielt schon seit mehreren Jahren zusammen.
– Einige Spielerinnen müssten in der NLA Ende Juli/Anfang August Ferien nehmen, was sich als schwierig erweisen könnte. Somit wird es Anfang Mai 2021 erneut zu den NLB-Derbies zwischen Luzern Lido, Allmend Luzern und Zug kommen. Damit bleiben die Frauen des TC Sursee das einzige Zentralschweizer Team in der höchsten Schweizer Liga. (a.k.)

Viele junge Aufsteiger

Yanis Moundir, der 18-jährige Bruder von Adam, bleibt regional zwar die Nummer fünf, aber national verbesserte er sich um weitere neun Plätze und stieg damit in die N3-Klasse auf. Seinem Beispiel folgten fünf weitere Nachwuchsspieler, die zu den Top 50 der Zentralschweiz gehören und um eine Klasse höher stiegen: Kaj Quirijns (16U) und Thomas G. Brun (18U) von R2 auf R1, Mischa Fässler (14U), Nicola Senn (16U) und Jakob Bodziony (18U) von R3 auf R2.

Die Nummer eins im Kanton Zug bleibt Andrin Züllig. Der 18-jährige Baarer holte seine vor einem halben Jahr verlorene N4-Klassierung zurück, machte 54 Ränge gut und ist neu N4.99 klassiert.

Kiara Cvetkovic rückt 20 Plätze vor

Bei den Frauen blieb die 18-jährige Meggerin Tina Nadine Smith an der Spitze(N2.22) des regionalen Klassements, aber die ein Jahr jüngere Kiara Cvetkovic aus Geuensee ist ihr dicht auf den Fersen. Cvetkovic verbesserte sich um 20 Plätze, stieg damit in die N3-Klasse auf (N3.28) und liegt jetzt nur noch knapp hinter Smith zurück. Innerhalb der Top50 der Zentralschweiz übersprangen fünf weitere Nachwuchsspielerinnen eine Stufe: Aurora Zurmühle (14U) und Isabella Lynch (18U) von R2 auf R1, Pascale Sidler (14U) von R3 auf R2 sowie Ana Frommenwiler (12U) und Alexandra Leisibach (18U) von R4 auf R3.

Nationales Ranking

Das Nationale Ranking berücksichtigt jeweils die Resultate eines ganzen Jahres. Für die Herbstklassierung sind somit alle Siege und Niederlagen zwischen dem 1. Oktober 2019 und dem 30. September 2020 massgebend. So werden Adam Moundir (Marokko), Martin Vacek (Tschechien) und Tina Nadine Smith (Australien) von Swiss Tennis zwar klassiert, aber im offiziellen Ranking nicht aufgeführt, weil sie für ein anderes Land spielen. (a.k.)

Männer Top 50

N2

In Klammern neue nationale Klassierung/Klassierungswert, Wohnort/Klub, bisherige Klassierung.

1 Moundir Adam (N2.13/13.606, Luzern/Meggen, N1.7)

N3

2 López Noah (N3.38/12.381, Ballwil/Sursee, N3.47)

3 Vacek Martin (N3.43/12.195, Kriens/Horw, N3.43)

4 Lustenberger Raphael (N3.53/12.014, Ebikon/Allmend Luzern, N2.28)

5 Moundir Yanis (N3.62/11.759, Luzern/Meggen, N4.71)

N3

6 Müller Levin (N4.89/10.930, Stansstad/Stansstad, N4.124)

7 Casanova Andrin (N4.94/10.829, Weggis, Meggen, N4.142)

8 Züllig Andrin (N4.99/10.781, Baar/Zug, R1.153)

9 Limacher David (N4.112/10.659, Horw/Allmend Luzern, N4.110)

R1

In Klammern Swiss-Tennis-Rangierung und Klub.

10 Quirijns Kaj (152, Unterägeri)

11 Sokolaj Yaka (183, Allmend Luzern)

12 Bernhard Manuel (203, Rotkreuz)

13 Aregger Lars (212, Kerns)

14 Hornbacher Stefan (283, Zug)

15 Knöss Vincent Maximilian (295, LU Lido)

16 Brun Thomas G. (306, Risch-Rotkreuz)

17 Staad Geert (307, Hausen am Albis)

R2

18 Jaray Fabian (341, Allmend Luzern)

19 Rehefeldt Sebastian (347, Luzern Lido)

20 Bodziony Jakob (356, Luzern Lido)

21 Theler Julian (385, Allmend Zug)

22 Lustenberger Silvan (409, Sursee)

23 Genovese Niclas (419, Menzingen)

24 Viol Jan (432, Allmend Luzern)

25 Dörig Marcel (449, Alpnach)

26 Schläpfer Andreas (477, Horw)

27 Senn Nicola (505, Seedorf)

28 Trinkler Meo (517, Meggen)

29 Fässler Mischa (529, Meggen)

30 Günther Balázs (539, Meggen)

31 Schweizer Thomas (549, Allmend Luzern)

32 Arnet Martin (569, Luzern Lido)

33 Kostadinov Matej (589, Allmend Luzern)

34 Ljunggren Mikael (591, Baar)

35 Erni Roger (629, Horw)

R3

36 Fickentscher Peter (644, Luzern Lido)

37 Rehefeldt Christian (660, Luzern Lido)

38 Büeler Dan (671, Baar)

39 Kriesi Brian (692, Allmend Luzern)

40 Berset Eric (746, Neuenkirch)

41 Harrer Niclas (772, Sursee)

42 Greter Lukas (796, Ebikon Schindler)

43 Bärtschiger Fabio (813, Rothenburg)

44 Blum Michael (835, Buochs)

45 Lindner Andreas (863, Allmend Zug)

46 Jauch Jan (874, Seedorf)

47 Zurbrügg René (880, Allmend Luzern)

48 Biner Alain (923, Horw)

49 Gantert Marvin (942, Horw)

50 Vollenweider Marc (950, Seedorf)

Aufsteiger (nationales Ranking)

N4/R3

Moundir Yanis (18U) +9

R1/R3

Züllig Andrin +54

N2/R1

Staad Geert +254

Quirijns Kaj (16U) +213

Knöss Vincent Maximilian +176

Brun Thomas G. (18U) +75

N3/R2

Senn Nicola (16U) +361

Bodziony Jakob (18U) +309

Ljunggren Mikael +192

Fässler Mischa (14U) +170

Erni Roger +28

Absteiger (nationales Ranking)

N1/N2

Moundir Adam -6

N2/N3 Lustenberger Raphael -25

R2/N1

Lustenberger Silvan -101

Genovese Niclas -249

Kostadinov Matej -275

Frauen Top 50

N2

In Klammern neue nationale Klassierung/Klassierungswert, Wohnort/Klub, bisherige Klassierung.

1 Smith Tina Nadine (N2.22/13.267, Meggen/Luzern Lido, N2.19)

N3

2 Cvetkovic Kiara (N3.28/12.638, Geuensee/Sursee, N4.48)

3 Mäder Corina (N3.37/12.098, Eich/Zofingen, N3.35)

4 Milenkovic Kristina (N3.44/11.808, Sursee/Sursee, N3.32)

N4

5 Amrhein Sina (N4.58/10.989, Dagmersellen/Allmend Luzern, N4.63)

6 Kaufmann Selina (N4.70/10.406, Oftringen/Allmend Luzern, R1.89)

7 Erni Corinne (N4.73/10.330, Kriens/Allmend Luzern, R1.86)

R1

In Klammern Swiss-Tennis-Rangierung und Klub

8 Lanz Joëlle (79, Luzern Lido)

9 Peyer Lena (80, Luzern Lido)

10 Volejnicek Chiara (88, Luzern Lido)

11 Theiler Stephanie (93, Kerns)

12 Radojevic Sara (95, Allmend Zug)

13 Crivelletto Jessica (97, Luzern Lido)

14 Zurmühle Aurora (120, Allmend Luzern)

15 Fischer Florence (122, Horw)

16 Giger Samira (125, Luzern Lido)

17 Riedo Jeannine (128, Unterägeri)

18 Lynch Isabella (132, Engelberg)

19 Brunner Esmeralda (135, Meggen)

R2

20 Moser Tina (149, Küssnacht)

21 Hechenberger Karin (157, Sursee)

22 Lanz Michelle (170, Luzern Lido)

23 Sidler Pascale (180, Kerns)

24 Mavric Sultana (181, Alpnach)

25 Kenzelmann Nadine (184, Zug)

26 Sokolaj Serina (191, Allmend Luzern)

27 Amrein Karin (195, Küssnacht)

28 Riner Nicole (214, Allmend Luzern)

29 Wermelinger Carmen (220, Sursee)

30 Dondit Géraldine (228, Zug)

31 Lindner Vanessa (246, Allmend Zug)

32 Amrhein Lea (247, Dagmersellen)

33 Grzan Tanja (255, Littau)

R3

34 Franzo Sharon (288, Allmend Zug)

35 Baumgartner Ziegler Beatrice (356, Schenkon)

36 Briner Büeler Daniela (380, Baar)

37 Dony Fabienne (407, Baar)

38 Wicki Corinne (424, Ebikon)

39 Suter Barbara (427, Zug)

40 Zurbrügg Isabelle (428, Baar)

41 Egli Siranee (432, Meggen)

42 Leimgruber Nicole (440, Sempach)

43 Mohrbach Simon Katja (446, Allm. Zug)

44 Prêtre Chantal (464, Steinhausen)

45 Leisibach Alexandra (475, Allmend Zug)

46 Herbst Kerstin (485, Hildisrieden)

47 Frommenwiler Ana (515, Sursee)

48 Jans Corinne (538, Cham)

49 Geisseler Lisbeth (544, Sempach)

50 Depaoli Daniela (547, Luzern Lido)

Aufsteigerinnen (nationales Ranking)

N4/N3

Cvetkovic Kiara (18U) +20

R1/N4

Kaufmann Selina +19

Erni Corinne +13

R2/R1

Zurmühle Aurora (14U) +120

Riedo Jeannine +37

Lynch Isabella (18U) +18

R3/R2

Sidler Pascale (14U) +144

Amrhein Lea +122

Absteigerinnen (nationales Ranking)

N4/R1

Volejnicek Chiara -31

Crivelletto Jessica -42

Giger Samira -53

N4/R2

Hechenberger Karin -90

R1/R2

Lanz Michelle -77