Die Engelbergerin Luana Bösch siegt auch auf internationaler Bühne

Die U14-Skirennfahrerin Luana Bösch gewinnt ein bedeutendes Nachwuchsrennen in Italien. Sie gewinnt den Riesenslalom, im Slalom läuft es weniger gut.

Ueli Metzger
Drucken
Teilen
Siegerin Luana Bösch. Bild: PD

Siegerin Luana Bösch. Bild: PD

Der FIS-Children-Cup (früher Trofeo Topolino) ist eine inoffizielle Weltmeisterschaft für den Skinachwuchs bis 16 Jahre. Illustre Namen zieren die Siegerliste: Beat Feuz, Dominik Paris, Lara Gut, Janica Kostelic, Mikaela Shiffrin und viele mehr. 32 Länder schickten ihre besten Nachwuchtalente nach Italien ins Trentino an den Start.

In der U14-Kategorie stellte Luana Bösch (Bild) ihr grosses Talent einmal mehr unter Beweis. Der Schützling von Walter Windlin gewann den Riesenslalom vor Laura Huber (SUI) und der Italienerin Laura Colturi. Im Slalom schied die die Engelbergerin nach einen Einfädler aus.

Ansprechend schlugen sich die weiteren Zentralschweizerinnen, die für Swiss-Ski am Start waren. Bei den U16-Mädchen belegte die Bannalperin Anja Christen die Plätze 10 (Slalom) und 14 (Riesenslalom, während sich Luanas Schwester Alessia auf den Rängen 16 und 14 klassierte. Joel Iten schied zweimal aus.

Im Teamevent qualifizierten sich Anja Chrisen und Joel Iten für das Achtelfinale, wo sie gegen den späteren Sieger Finnland jedoch die Segel streichen mussten.