Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Nidwaldner Schützen müssen mit Bronze vorlieb nehmen

Am Finaltag der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften in Reiden setzt sich Tafers durch. Nidwalden verpasst den Finaleinzug um einen Wimpernschlag, sichert sich im Duell um Rang 3 gegen Olten aber noch die Bronzemedaille.
Patrick Birrer
Die Luftgewehrschützen Nidwalden im Einsatz. Bild: Patrick Birrer (Reiden, 9. Februar 2019)

Die Luftgewehrschützen Nidwalden im Einsatz. Bild: Patrick Birrer (Reiden, 9. Februar 2019)

Bereits der zweite von zehn Schüssen brachte im Final der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften in Reiden eine Vorentscheidung. Im Duell zwischen Thunersee und Rekordmeister Tafers musste sich Ramona Bieri für die Berner eine 4,8 notieren lassen. Diesen Vorteil liessen sich die Freiburger nicht mehr nehmen. Auch wenn das Team von Thunersee in der Folge nicht aufsteckte und am Ende noch bis auf 1,3 Punkte an Tafers herankam, sicherte sich der Rekordmeister seinen insgesamt 28. Meistertitel in diesem Wettbewerb.

Zu den Mitfavoriten waren im Vorfeld auch die Luftgewehrschützen Nidwalden gezählt worden. Das Team um Olympia-Finalistin Nina Christen allerdings ohne Petra Lustenberger, ihr zweites grosses Aushängeschild, antreten. Dennoch zeigten die Nidwaldner sehr ansprechende Leistungen. Nina Christen, Roman Durrer, Patrik Lustenberger, Manuel Lüscher, Roberto May, Julia Oberholzer, Marina Schnider und Jean-Claude Zihlmann setzten sich in der Gruppenphase mit zwei Siegen über Titelverteidiger Thörishaus (1621,5:1614,4) und Olten (1627,9:1618,7) durch und qualifizierten sich souverän für den Halbfinal. Dort zeigten die Nidwaldner die beste Leistung des Tages. 1631,9 Punkte reichten im Vergleich mit Thunersee allerdings nicht für den Finaleinzug. Die Berner Oberländer lagen mit 1632,7 Punkten letztlich einen Hauch vor den Nidwaldnern.

Im Kampf gegen Olten um Bronze sah es lange Zeit nicht besonders gut aus für die Nidwaldner. Nach je acht von zehn kommandierten Schüssen lagen die Solothurner in Führung, doch dann wendeten die Nidwalder mit starken Wertungen das Blatt. Von den letzten 16 Schüssen (zwei pro Athlet) resultierten 14 Zehner, während die Oltner nur noch 6 Zehner erzielten. So setzten sich die Nidwaldner letztlich klar mit 810,5:806,2 Punkten durch. «Mit dem Gewinn der Bronzemedaille ist uns ein toller Abschluss gelungen», meinte Nina Christen, die der verpassten Finalqualifikation nicht allzu lange nachtrauerte. Mit Resultaten zwischen 205,3 und 207,5 Punkten wurde sie ihrem Renommée als Teamleaderin gerecht, auch wenn sie nach ihren Einsätzen meinte: «Es ginge immer noch ein bisschen mehr; mit der Zehntelswertung wie hier am Finaltag sowieso.»

Junioren-Gold für Uri, Silber für Nidwalden

Ebenfall in Reiden fiel die Entscheidung bei den Junioren. Dabei qualifizierten das Team Uri I (Sandra Arnold, Helena Epp, Jana Gisler, Flavio Indergand, Nina Stadler, Leonie Zurfluh) als auch Nidwalden (Lynn Aregger, Debora Baumgartner, Marion Fischer, Luzia Keiser, Alice Mathis, Stella May) für den Final der besten vier Teams. Dort setzten sich die jungen Urner (588,2 Punkte) vor Nidwalden (587,1) durch und sicherten sich den Meistertitel.

In Reiden gingen am vergangenen Samstag auch die dezentralisierte Kniendmeisterschaft und die Junioren-Wintermeisterschaft über die Bühne. Dabei holte sich die 19-jährige Pfaffnauerin Janine Frei (LG Olten) in der Kategorie Junioren (U13–U21) mit 411,3 Punkten hauchdünn vor Jaqueline Hafner (Niederbuchsiten/411,1) die Goldmedaille. In der Wintermeisterschaft der U21-Juniorinnen reichte es der Lokalmatadorin zu Rang vier. Bei den U17-Junioren schwang Sandra Arnold aus Schattdorf obenaus. Debora Baumgartner (Beckenried) klassierte sich auf Platz 8. Bei den U18-Junioren sicherte sich der Urner Flavio Indergand mit Platz 3 die Bronzemedaille.

Hinweis

Resultate: Bilder und Resultate unter: www.swissshooting.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.