Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Vorfreude der Emmer und Buochser Volleyballer auf die Playoffs ist riesengross

Für die beiden Innerschweizer Männerteams Emmen-Nord und Buochs schlägt die Stunde der Wahrheit. Emmen-Nord will den Aufstieg in die NLB realisieren, für Buochs sind die Playoff-Halbfinals eine schöne Zugabe.
Ruedi Vollenwyder
Emmen-Nord mit Nico Schmid (links) und Buochs mit Tobias Kummer stehen in den Playoff-Halbfinals. Bild: Nadia Schärli

Emmen-Nord mit Nico Schmid (links) und Buochs mit Tobias Kummer stehen in den Playoff-Halbfinals. Bild: Nadia Schärli

Seit 13 Jahren spielt Jonas Wigger für Emmen-Nord Volleyball. Bereits im Alter von 14 Jahren durfte das heutige Emmer Urgestein im NLB-Team erstmals Trainingsluft bei den «Grossen» schnuppern. «Für mich als junger Volleyballer war damals dieser Einsatz eine tolle Erfahrung», blickt der angehende Primarlehrer voller Stolz auf diese Schnupperzeit zurück. Doch am Ende der Saison 2010/11 musste Emmen-Nord in den «sauren Abstiegsapfel beissen». Nach acht Saisons der Abstinenz will nun der seit drei Jahren das Captain­amt ausübende Jonas Wigger mit Emmen-Nord wieder in die NLB zurückkehren.

Die Zeichen dazu stehen gut. Emmen-Nord unter Trainer Marco Fölmli hat die Gruppe mehrheitlich dominiert und die Qualifikation auf dem ersten Rang abgeschlossen. Das zu Saisonbeginn herausgegebene Ziel «Aufstieg in die NLB» sieht Wigger sehr realistisch. «Der Teamspirit stimmt auf und neben dem Spielfeld. Wir stellen eine junge, gut eingespielte und hungrige Mannschaft, die gewillt ist, in den Playoff-Partien alles zu geben. Zusammen können wir das herausgegebene Ziel erreichen. Wenn alle Fakten zusammenpassen.»

Der Gegner in den beiden Playoff-Halbfinal-Spielen ist Amriswil. Die Reserven des NLA-Teams stellen eine junge, gut geschulte Truppe mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren. «In welcher Besetzung die Amriswiler auch auflaufen, mit oder ohne Verstärkung aus dem NLA-Team, wir werden tüchtig Gas geben», gibt sich Aussenangreifer Jonas Wigger kämpferisch.

Belohnung nach toller Saison für VBC Buochs

Nach der verknorksten letzten 1.-Liga-Saison war diese Spielzeit für den VBC Buochs eine wohltuende. Die Nidwaldner unter dem Coaching von Peter Schmidiger legten eine tolle Saison hin und beendete die Qualifikation hinter Emmen-Nord auf dem zweiten Tabellenrang. «Die Playoffs sind für mein Team der Lohn für eine konstant gute und reife Teamleistung», resümiert Peter Schmidiger. Für ihn sind die nun anstehenden Playoff-Halbfinal-Spiele «eine für die Spieler erfreuliche Zugabe». Denn für den VBC Buochs ist ein Aufstieg in die NLB «kein Muss». «Wir nehmen es, wie es kommt», meint Schmidiger schmunzelnd. Die Favoritenrolle muss wohl oder übel Halbfinal-Gegner St. Gallen übernehmen, obwohl es im letzten Quali-Spiel gegen Emmen-Nords Gegner Amriswil mit 0:3 verlor.

Der Aufsteiger aus der Ostschweiz hat sich auf die neue Saison hin mit Roman Brühwiler und Spielertrainer Adrian Schläpfer, beide Amriswiler Nationalspieler, und den NLA-erfahrenen Marc Walzer und Lukas Zürcher gewaltig aufgerüstet. Der Grund ist auf der Website zu lesen: «Die Neuzuzüger wollen kürzertreten und in der 1. Liga Spass haben. Über einen erneuten Aufstieg wird nicht gesprochen. Noch nicht ...» Deshalb ist die Devise für die Buochser klar: Sie haben nichts zu verlieren, können nur gewinnen. «Für mich als junger Spieler sind die Playoff-Partien gegen Amriswil das Highlight der Saison», freut sich der 23-jährige Mathias Näpflin auf die grosse Herausforderung mit seinem Team.

Playoff-Halbfinals. Hinspiele. Samstag: Emmen-Nord – Amriswil II (18.00, Erlen, Emmenbrücke). STV St. Gallen – VBC Buochs (14.00, Alte Kreuzbleiche). – Die Rückspiele finden eine Woche später statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.