Buochs-Goalie Zizzi: «Dieser Lapsus wirft mich nicht um!»

Dem SC Buochs ist gegen Biel die Revanche für die 1:5-Vorrundenschlappe nur teilweise geglückt: 1:1-Remis. Obwohl Goalie Fabio Zizzi patzt, will er gegen den SC Zofingen wieder seinen Mann stellen.

Ruedi Vollenwyder
Drucken
Teilen
Ex-FCL-Goalie Fabio Zizzi hat hohe Ziele.Bild: Pius Amrein (Luzern, 13.6.2018)

Ex-FCL-Goalie Fabio Zizzi hat hohe Ziele.Bild: Pius Amrein (Luzern, 13.6.2018)

Es ist seit eh und je so: Der Torhüter nimmt in jeder Mannschaft eine exponierte Stellung ein. Schliesslich ist er der letzte Spieler seiner Mannschaft vor dem Tor und hat in dieser Position in vielen Situationen die letzte Chance, «Unheil» für sein Team in Form eines Gegentreffers abzuwenden. Dieses «Unheil» musste im Match gegen Biel Buochs «letzter Mann» Fabio Zizzi höchstpersönlich erfahren. Buochs führte nach einem Foulpenalty-Treffer von Christophe Lambert (56.) mit 1:0. Die Revanche für die 1:5-Vorrundenschlappe schien auf einem guten Weg. Da unterlief dem bald 19-jährigen, beim FC Luzern ausgebildeten Goalie, ein unglückliches Eigentor: 1:1. «Ich war wohl in dieser Aktion zu wenig konzentriert», begründet er dieses Malheur. Aber SCB-Trainer Selver Hodzic, der den SC Buochs auf Ende Saison verlässt, hält ihm die Stange: «Ein solcher Fehler kann jedem Goalie passieren.»

Auf einen solch steilen Aufstieg in der Fussball-Karriereleiter, wie ihn Buochs-Goalie Fabio Zizzi erlebt, können nicht viele junge Fussballer zurückblicken. Noch vor zwei Jahren spielte der bald 20-jährige Torhüter im U21-Team des FC Luzern. Dann warf ihn eine Verletzung zurück. «Ich bin riesig dankbar, dass mir anschliessend der FC Malters in der 2. Liga den Wiedereinstieg ermöglichte», blickt er zurück.

Der SC Buochs hat einen guten Deal gemacht

Die nächste Sprosse auf der Leiter führte den Goalie mit einem KV-Abschluss für ein halbes Jahr zum FC Kickers (2. Liga inter), ehe ihn Buochs-Sportchef Nicolas Lambert auf die Rückrunde hin ins Nidwaldnerland lotste. Wahrlich ein Aufstieg im Schnellzugstempo. Der Grund der Verpflichtung: Es herrschte beim SC Buochs ein Goalie-Notstand. Der neben Standard-Goalie Aaron Hönger auf diese Saison hin neu engagierte Noah Schnarwiler fiel wegen einer Schulterverletzung aus. «Mit dem jungen, lernfreudigen Fabio Zizzi haben wir einen guten Deal gemacht», sieht Nicolas Lambert dieses Engagement bestätigt. «Er hat seine Sache bisher sehr gut gemacht, ist ein angenehmer Typ und passt sehr gut in unser Team.» Und auch für Fabio Zizzi geht der Wechsel zu den Buochsern auf. «Für mich persönlich stimmt es. Auf diesem Niveau spielen zu dürfen, entspricht meinen Vorstellungen», meinte er. Das heisst aber nicht, dass der ruhige, für Trainer Selver Hodzic fast zu ruhige Goalie, nicht noch höhere Ansprüche hegt. «Mein Ziel ist und bleibt ein Engagement in einer nächsthöheren Liga», gibt sich Fabio Zizzi selbstbewusst. «Um dieses Ziel zu erreichen, will ich mich beim SC Buochs mit guten Leistungen bestätigen.» Auch von Seiten des SC Buochs ist das Interesse gross. Laut Sportchef Nicolas Lambert liebäugeln die Nidwaldner mit einer definitiven Übernahme des dem FC Luzern gehörenden Talents.

Das Missgeschick mit dem Eigentor im Match gegen Biel wirft den ambitionierten Torhüter nicht aus der Bahn. «Gegen den SC Zofingen werde ich wieder ohne Nachwehen auf dem Platz stehen und versuchen, wie immer mein Bestes zu geben», gibt er sich kämpferisch. Eine gute Leistung wird es am Samstag (17 Uhr, Seefeld) auch brauchen, wenn der SC Buochs die 0:3-Vorrundenschlappe gegen die Aargauer vergessen lassen will.