Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Drei Altdorfer Radball-Teams kämpfen um die Cupkrone

Gleich drei Urner Teams haben sich für das Finalturnier im Schweizer Cup qualifiziert. Topfavorit ist Titelverteidiger Altdorf I.
Urs Hanhart
Wollen den Titel verteidigen: Paul Looser (rechts) und Roman Schneider. (Bild: U. Hanhart (Altdorf, 7. Februar 2019))

Wollen den Titel verteidigen: Paul Looser (rechts) und Roman Schneider. (Bild: U. Hanhart (Altdorf, 7. Februar 2019))

Auf nationaler Ebene haben die Teams von Radsport Altdorf in der noch jungen Saison klar den Stempel aufgedrückt. Allen voran das Fanionteam mit Torhüter Roman Schneider und Feldspieler Paul Looser. Dieses vor etwas mehr als einem Jahr neu formierte Duo hat bisher sämtliche Spiele zumeist deutlich gewonnen und führt die Qualifikation der Schweizer Meisterschaft souverän an. Am Sonntag nun steht das erste Saisonhighlight auf dem Programm. In der Seebel-Halle in Pfungen steigt der Showdown im Schweizer Cup. Für dieses Turnier haben sich acht Teams qualifiziert, darunter gleich drei von Radsport Altdorf.

Aufgrund der in diesem Jahr gezeigten Leistungen wird Altdorf I mit Roman Schneider und Paul Looser als Hauptanwärter auf den Cupsieg gehandelt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich der Titelverteidiger vor allem in der Defensive klar gesteigert hat. «Die Abstimmung und das blinde Verständnis untereinander ist deutlich besser als noch vor Jahresfrist», zeigt sich Trainer Thomas Marty überzeugt. Dennoch wird das Powerduo aber keineswegs im Spargang den zweiten gemeinsamen Cuperfolg einfahren können.

Gefahr droht vor allem von Gastgeber Pfungen, das 2018 in der Favoritenrolle war, aber nicht ­reüssieren konnte. Die Zürcher möchten diese Scharte nun vor heimischer Kulisse auswetzen und sich für die Niederlage im Vorjahr revanchieren. Pfungen und Altdorf I haben in dieser Saison erst einmal gegeneinander gespielt. Dabei beheilten die Urner mit 3:1 die Oberhand.

Die Rolle als Spielverderber könnte durchaus Altdorfs zweites NLA-Team mit Dominik Pflanzer und Simon Marty übernehmen. Dieses Duo liegt in der Meisterschaft an zweiter Stelle und konnte sowohl Altdorf I als auch Pfungen in den Direktbegegnungen tüchtig einheizen.

Schaffen Planzer/Hauri den Halbfinaleinzug?

Gespannt sein darf man auf den Auftritt des besten Altdorfer NLB-Teams mit Beda Planzer und Fabian Hauri. Die beiden Newcomer brachten im Halbfinal das Kunststück fertig, gleich mehrere, höher kotierte NLA-Vertreter auszuschalten. Wenn sie in Pfungen an diese Leistung anknüpfen können, ist ihnen einiges zuzutrauen, möglicherweise sogar der Einzug in den Halbfinal. Der Vorteil von Planzer und Hauri ist, dass sie nichts zu verlieren haben. Sie können also völlig unbeschwert antreten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.