Radball: Duo Planzer/Marty steht vor Bewährungsprobe

Radsport Altdorf II mit Beda Planzer und Simon Marty startet überraschend aus der Pole Position in die erste Finalrunde. Doch dem Überraschungsteam sitzt die Konkurrenz dicht im Nacken.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen

Bei der NLA-Meisterrunde vor drei Wochen nahm die Schweizer Meisterschaft eine unerwartete Wende. Altdorf II mit Torhüter Beda Planzer, der für den verletzten Standardkeeper Claudio Zotter eingesprungen war, und Feldspieler Simon Marty wartete an dem in Pfungen ausgetragenen Turnier mit einem veritablen Exploit auf. Dank vier Siegen und einem Unentschieden preschte das Altdorfer «Verlegenheitsduo» sensationell auf den ersten Platz vor.

In der ersten Finalrunde, die Samstag (ab 13.30 Uhr) in der Radballhalle Giessen in Altdorf durchgeführt wird, kann das Duo Planzer/Marty somit aus der Pole Position starten. Das heisst, sie nehmen vier Bonuspunkte mit in dieses vorentscheidende Turnier, für das sich die besten sechs Teams qualifiziert haben. Planzer und Marty müssen nun vor heimischer Kulisse beweisen, dass der in Pfungen gelandete Coup keine Eintagsfliege war. Das dürfte alles andere als einfach werden, denn die zum Teil deutlich erfahrenere Konkurrenz lauert auf einen Ausrutscher der Urner.

Altdorf I will den Cupsieg bestätigen

Gespannt sein darf man vor allem auf die Vorstellung des vormaligen Leaders Pfungen mit Severin und Benjamin Waibel, der durch eine völlig verkorkste Meisterrunde mit nur zwei Siegen auf den vierten Platz zurückgefallen ist. Das in der Qualifikation so souverän aufgetretene Zürcher Duo nimmt nur gerade einen Bonuspunkt mit in die erste Finalrunde, ist somit also bereits einen Sieg im Hintertreffen im Vergleich zu Leader Altdorf II.

Eine deutlich bessere Ausgangslage hat hingegen Altdorf I mit den beiden Routiniers Roman Schneider und Paul Looser. Das eigentliche Fanionteam von Radsport Altdorf, das sich heuer den Cupsieg unter den Nagel gerissen hat, steigt aus der zweiten Position mit drei Bonuspunkten ins Gefecht, unmittelbar vor Mosnang, das zwei Zähler mitnimmt. Mit einem Sieg im Bruderduell könnten Schneider und Looser die gewohnten Kräfteverhältnisse bereits wieder geradebiegen. Das mit viel Spannung erwartete Spiel zwischen Altdorf I und Altdorf II steht bereits als zweite von insgesamt 16 Partien auf dem Programm.

Der Modus sieht vor, dass alle sechs Teams je einmal gegeneinander antreten müssen. Die fünf Erstplatzierten gelangen in den grossen SM-Final, der am 20. Oktober in Liestal über die Bühne gehen wird.

Jonas Gerig und Yves Gnos sind in Deutschland nicht zu bremsen

Am vergangenen Sonntag standen Jonas Gerig und Yves Gnos in Niederstotzingen (GER) am Büchel-Cup 2018 im Einsatz. Mit einer starken Leistung sicherten sich die beiden Urner den Sieg beim internationalen U17-Turnier. Gleich im ersten Spiel startete das Duo Gerig/Gnos fulminant und landete gegen Augsburg einen 2:1-Sieg. Daraufhin folgte eine deutliche Machtdemonstration der beiden Altdorfer. Gegen Hofen gewannen sie äusserst klar mit 5:0. Diesen Schub nahmen Gerig/Gnos dann auch ins nächste Spiel gegen Niederstotzingen II mit: Sie gewannen deutlich mit 5:0. Dann folgte die zweite einheimische Mannschaft: Aber auch Niederstotzingen I konnte die Urner nicht bremsen, sie unterlagen mit 1:2.

Somit hatten Jonas Gerig und Yves Gnos bereits 12 Punkte auf ihrem Konto. Als letzter Gegner wartete Reichenbach. Auch hier machte das Team von Radsport Altdorf kurzen Prozess und gewann auch das letzte Spiel deutlich mit 4:1. Somit sicherten sich Jonas Gerig und Yves Gnos den Turniersieg mit dem Maximum von 15 Punkten. Dahinter belegten Augsburg und Reichenbach, beide mit 10 Punkten, die beiden andern Podestplätze. (pd)