Ein Nachtslalom auf Melchsee-Frutt unter widrigen Umständen

Die regionalen Jugend-Skifahrer tragen ihre Rennen auf der Stöckalp bei Regenschauern aus.

Hören
Drucken
Teilen
Delia Lang und Andre Christen freuen sich über ihre Laufbestzeiten im ersten Rennen.

Delia Lang und Andre Christen freuen sich über ihre Laufbestzeiten im ersten Rennen.

PD

Im Weltcup sind die Nachtskirennen eine Attraktion mit grossem Zuschaueraufmarsch. So war es auf Stöckalp nicht gerade. Doch ein besonderes Erlebnis für die 90 startenden Jugendfahrer war es allemal. Der SC Alpnach organisierte in Melchsee-Frutt im Gebiet Cheselen zwei Nachtslaloms. Im Flutlicht und mit Nachtgläsern an den Skibrillen konnten die Fahrer ihr technisches Können zeigen. Trainer Markus Zurfluh steckte einen ersten flüssigen Lauf.

Die letzten Jahre fand jeweils im Vorfeld ein Europacuprennen auf der Cheselenpiste statt. Von dieser Pistenpräparation hatten auch die Jugendfahrer profitieren können. Nicht so in diesem Jahr. Sie hatten mit Regenschauern, weicher Unterlage und dementsprechend gezeichneter Piste zu kämpfen.

Im ersten Rennen gab es bei den Kategoriensiegern grosse Abstände auf die weiteren Ehrenplätze. Mit jeweils rund zwei Sekunden oder gar mehr Vorsprung gewannen Elin Würsch (Beckenried) und Noah Gisler (Andermatt) die U12-Kategorie der Jüngsten. Bei den U14 stellten Delia Lang (Oberdorf) und Andre Christen (Bannalp-Wolfenschiessen) Laufbestzeiten auf. Die zwei Sportschüler, die am Montag wieder gemeinsam die Schulbank in Hergiswil drücken werden, freuten sich über ihren guten Lauf.

Elin Würsch doppelt im zweiten Rennen nach

Auch Yasmine Schmid (Horw) hatte bei der U16 mit 3,4 Sekunden Vorsprung ein dickes Polster. Nico Schuler (Andermatt) gewann bei den U16-Knaben, wobei der stark gezeichnete Lauf von ihnen eine gewisse Akrobatik abverlangte.

Eine grosse Herausforderung war auch das zweite Rennen. Zu den misslichen äusseren Bedingungen kam eine anspruchsvolle Kurssetzung. Bei den jüngsten Mädchen zeigte Elin Würsch ihr Talent erneut und gewann wiederum. Luana Fleischli (Oberwil-Zug), die im ersten Rennen ausgefallen war, dominierte ihre U14-Kategorie. Nur zwei Mädchen erreichten in der ältesten Kategorie das Ziel, wobei Anina Zundel (Hochstuckli) die Schnellere war. Die Kategoriensieger bei den Knaben hiessen Maurin Albrecht (Horw), David Suter (Unterägeri) und Felix Berchtold (Giswil-Mörlialp). (mac)

Rangliste: www.swiss-ski-kwo.ch