Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Mountainbike-Rennen im Schnee: Eine Abfahrt der besonderen Art

In Engelberg rasen die Teilnehmer der Snow Bike Challenge auf Mountainbikes den Schneehang hinunter. Der junge Anlass weckt immer mehr das Interesse der Zuschauer und der Medien.
Stephan Santschi
An der dritten Snow Bike Challenge absolvierten ambitionierte Biker einen Parcours. (Bild: Philipp Schmidli, Engelberg, 26. Januar 2019)
Der Anlass wurde vom Bikeclub Engelberg organisiert. (Bild: Philipp Schmidli, Engelberg, 26. Januar 2019)
Nicht immer war es so einfach, das Gleichgewicht im Schnee zu halten. (Bild: Philipp Schmidli, Engelberg, 26. Januar 2019)
Fokussiert fährt dieser Biker auf die nächste Kurve zu. (Bild: Philipp Schmidli, Engelberg, 26. Januar 2019)
Auch einige Frauen nahmen an diesem aussergewöhnlichen Event teil. (Bild: Philipp Schmidli, Engelberg, 26. Januar 2019)
Weitere Impressionen (Bilder: Philipp Schmidli (Engelberg, 26. Januar 2019))
42 Bilder

Engelberg: Mit dem Bike durch den Schnee

Sie kommen aus grossen Teilen der Deutschschweiz, sogar Münchner und Innsbrucker finden sich im Teilnehmerfeld. «Weil es einen Event in dieser Form sonst wohl nirgends gibt», wie Pirmin Kündig stolz festhält. Der 29-Jährige ist der Präsident des Bikeclubs Engelberg, der am letzten Samstag zum dritten Mal die Snow Bike Challenge durchgeführt hat. Und er ist der Mann, unter dessen Leitung die Strecke auf der Klostermatte gebaut und getestet worden ist.

In Engelberg kämpften sich die Mountainbikefahrer also nicht durch Morast oder steiniges Gelände, wie sie es im Sommer zu tun pflegen. Beim Snowbike pedalen sie vielmehr im Schnee zwischen Riesenslalom-Stangen den Hang hinunter. Kurven und Sprünge sorgen auf dem rutschigen Untergrund für besondere Herausforderungen. «Spikes, also Reifen mit Nägeln dran, sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt», erklärt Kündig. «Deshalb muss man sehr vorausschauend fahren, um in den Kurven nicht wegzurutschen.»

Eisschicht schmilzt und sorgt für Verzögerung

Ingesamt waren 78 Fahrer am Start, verteilt auf die Kategorien Männer, Frauen und Jugend. Der Hauptharst mass sich mit 56 Teilnehmern im Feld der Männer. Der Modus sieht dabei vor, dass sich die Fahrer in der Qualifikation einzeln auf die Piste begeben. Die 48 Schnellsten qualifizieren sich für die Ko.-Duelle, die jeweils in Sechser-Gruppen im direkten Duell ausgetragen werden. Erwähnenswert ist auch der sogenannte «Le-Mans-Start», bei welchem die Fahrer zunächst einmal eine Strecke von insgesamt zehn Metern rennend zu ihrem Mountainbike zurückzulegen haben.

Bevor es allerdings mit dem Wettkampf losgehen konnte, wartete unmittelbar nach dem Training einiges an Zusatzarbeit auf die Engelberger Organisatoren. Die zuletzt verhältnismässig warmen Temperaturen hatten die Eisschicht auf der Strecke aufgebrochen und sorgten für einen mehligen Untergrund. «Mit Wasser und Salz haben wir es aber wieder hingekriegt», erzählt Pirmin Kündig. Zwei, drei Stürze habe es zwar gegeben, «zum Arzt musste aber niemand gehen, es gab keine Unfälle». Gerade noch rechtzeitig um 22 Uhr habe man den Anlass beenden können.

Bei den Männern gewann schliesslich Swen Toni Kälin aus Gross SZ, bei den Frauen war es die Einheimische Martina Müller und im Nachwuchs schwang der Aargauer Samuel Willimann obenaus. Bei den Frauen hatten sich dabei nur gerade sechs Fahrerinnen eingeschrieben – fünf davon kamen aus Engelberg. «Downhill ist halt eher eine Männersache. Dabei war die Strecke auf der nicht allzu steilen Klostermatte gar nicht so schnell», berichtet Kündig.

«Wir haben für 130 Athleten Platz»

Er geht davon aus, dass der junge Anlass weiter wachsen wird. «Wir haben maximal für 130 Athleten Platz.» Schon in diesem Jahr war mit der Aufnahme einer Jugendkategorie eine weitere Neuerung hinzugekommen. «Zudem haben wir die Strecke mit acht Schweinwerfern zusätzlich zum Flutlicht der Klostermatte ausgeleuchtet.» Die Festwirtschaft im Zielgelände sorgte derweil für einen grösseren Zuschauerauflauf, «wir haben dreimal mehr Kaffee Zwetschgen verkauft als im Vorjahr». Auch das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 sendete einen Kurzbeitrag mit Impressionen von der Snow Bike Challenge.

Mountain-Bike-Boom in Engelberg

Pirmin Kündig ist überzeugt, dass in Engelberg ein Mountainbike-Boom herrscht, deshalb habe man den Bikeclub Engelberg vor fünf Jahren auch gegründet. «Wir möchten der Jugend das Mountainbike fahren beibringen. Zu diesem Zweck führt der Verein auch das Kids Biken durch.» Vor und nach den Sommerferien finden jeweils sechs Trainings statt. Und auch im Winter ruht das Vereinsleben nicht – dank der Snow Bike Challenge.

Engelberg (Klostermatte). Rangliste, Männer: 1. Swen Toni Kälin (Gross SZ). 2. Tim Kälin (Bennau). 3. Tim Bratschi (Schattdorf). – Frauen: 1. Martina Müller (Engelberg). 2. Rebekka Estermann (Sursee). 3. Miriam Schöne (Engelberg). – Jugend: 1. Samuel Willimann (Erlinsbach AG). 2. Emanuel Rucki (Kriens). 3. Ruben Gander (Luzern).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.