Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Eine Zuger Aerobic-Erfolgsgeschichte

Die Fitnessriege des Stadtturnvereins Zug organisierte den 15. Zuger Aerobic-Cup.
Michael Wyss
Der DTV Küssnacht in Aktion.Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 14. September 2019)

Der DTV Küssnacht in Aktion.Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 14. September 2019)

«Es ist einfach ein super Anlass. Die Feedbacks, die wir erhalten, motivieren uns immer wieder, diesen Grossanlass zu organisieren. Hier können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf höchstem Niveau messen», freute sich der Stadtzuger Roli Aschwanden. Der 50-Jährige ist seit der ersten Austragung OK-Präsident und Mitinitiant dieses Events. «Ich bin von Anfang an dabei und der Zuger Aerobic-Cup hat sich etabliert. Schweizweit geniesst diese Veranstaltung hohes Ansehen.»

Das zeigte die jüngste Teilnehmerzahl mit rund 430 Startenden aus 13 Kantonen, welche in der Zuger Sporthalle ihr Können zeigten. «Wir mussten sogar Vereinen eine Absage erteilen, weil wir sonst an unsere Kapazitätsgrenze gestossen wären. Wir könnten den Zuger Aerobic-Cup problemlos an zwei Tagen durchführen, interessierte Vereine hätten wir genügend. Doch wir wollen den Anlass so belassen wie bisher. Das wäre für uns organisatorisch sonst nochmals ein zusätzlicher grosser Schritt, den wir zu bewältigen hätten. Bereits jetzt stehen rund 35 Freiwillige am Freitag beim Aufstellen und am Samstag beim Wettkampftag und Abräumen im Einsatz.»

Erfreulich sei der Goodwill, den das OK bei Sponsoren erfahren habe. «Wir kämpfen um jeden Franken, doch wir haben langjährige, treue Firmen, die uns unterstützen. Das ist auch eine schöne Wertschätzung für unser Verein.»

Das Highlight im Vereinsjahr

Gestartet werden konnte beim Zuger Aerobic-Cup in den Kategorien Team Aerobic Jugend, Team Aerobic Aktive (ab 6 Personen), 3er- bis 5er-Teams und Paare Aktive. «Es ist schön, zu sehen, wie viele Jugendvereine nach Zug gekommen sind. Aerobic ist sehr beliebt, auch bei den Jüngsten erfreut sich dieser Sport einer grossen Beliebtheit.» Der Zuger Aerobic-Cup geniesst auch innerhalb des Vereins einen hohen Stellenwert. Für den Stadtturnverein Zug gehört im Frühling das Nationales Quer durch Zug (77. Austragung) und der Zuger Aerobic-Cup (15. Austragung) zu den ganz grossen Highlights im Vereinsjahr.

Der Blick auf die Teilnehmerliste zeigt, wie wichtig der Zuger Aerobic-Cup ist. «Wir stehen vor der Schweizer Meisterschaft, die Ende Oktober im solothurnischen Zuchwil vom DTV Laupersdorf organisiert wird. Es ist eine letzte Standortbestimmung für die Vereine», so Aschwanden. Mit anderen Worten: In Zug ist jeweils die Elite am Start, also Teams, die an der Schweizer Meisterschaft auf dem Podest stehen. «Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass die Teams, welche in Zug auf den Rängen 1 bis 3 klassiert waren, dann auch an der Schweizer Meisterschaft Medaillen holten.

Mit dabei war auch Sabina Kellerhals (36) vom Team Aerobic des STV Laupersdorf: «Wir waren bereits zum elften Mal in Zug am Start. Wir kommen immer wieder gerne hierher. Der Anlass ist sehr gut organisiert und hier trifft man die ganze Aerobic-Familie.» Übrigens: Kellerhals ist die OK-Präsidentin der Schweizer Meisterschaft.

In Zug dabei war auch der 24-jährige Dominic Hurni vom TV Frutigen. «Unsere Anreise dauerte zwei Stunden. Doch das nehmen wir gerne in Kauf. Es ist gesellschaftlich gesehen ein wichtiger Tag für uns. Das Sportliche ist für mich nicht so wichtig. Nicht der Rang, sondern das Mitmachen zählt. Wir sind zum ersten Mal in Zug gewesen. Es war ein schönes Erlebnis für uns.» Nicht fündig wurde Hurni bei der Suche nach einer Männergarderobe. «Die wurde schlichtweg vergessen», sagte er mit einem Grinsen im Gesicht.

Alle Resultate unter: www.zugeraerobiccup.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.