Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Erster Triumph eines Zugers: Pirmin Reichmuth siegt am Sarner Hallenschwinget

Im Schlussgang des Hallenschwinget in Sarnen besiegt der Zuger Pirmin Reichmuth den Luzerner Werner Suppiger nach 60 Sekunden mit Gammen. Es ist eine gelungene Premiere nach einer langen Verletzung.
Simon Gerber
Pirmin Reichmuth (rechts) jubelt, Schlussganggegner Werner Suppiger hadert mit der Niederlage. Bild: Philipp Schmidli (Sarnen, 19. März 2019)

Pirmin Reichmuth (rechts) jubelt, Schlussganggegner Werner Suppiger hadert mit der Niederlage. Bild: Philipp Schmidli (Sarnen, 19. März 2019)

So wünscht man sich den Start in die Saison. Mit Pirmin Reichmuth gewann einer der Favoriten erstmals den Hallenschwinget in Sarnen. Dies ist der erste Triumph eines Zugers (Harry Knüsel) nach einem Unterbruch von 28 Jahren. Nach dem gestellten Auftakt gegen den Nidwaldner Eidgenossen Marcel Mathis brachten den 23-Jährigen vier solide Siege verdient in den Schlussgang. «Nach einer dreiwöchigen Trainingspause durch eine Fingerverletzung war ich etwas verunsichert. Ich konnte jedoch von Beginn weg meine Trainingsleistungen abrufen und es lief wie am Schnürchen. Dazu passte auch der hart erkämpfte Sieg gegen Benji von Ah kurz vor Zeitablauf», sagte Pirmin Reichmuth.

Im Schlussgang sei er auf einen schnellen Sieg ausgegangen. «Ich wusste, dass Werner Suppiger, je länger das Duell dauert, ein sehr unbequemer Gegner sein kann.» Der Formstand sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht perfekt, aber auf diesem Sieg lasse sich aufbauen. Es sei noch viel Luft nach oben. «Nach meiner langen Verletzungspause will ich möglichste viele Wettkämpfe bestreiten, um wieder auf das frühere Niveau zu kommen», so Reichmuth.

Auch Werner Suppiger erreicht sein Ziel

Nach Mass begann die neue Saison auch für Werner Suppiger. Der Luzerner ist mit dem Tagesziel nach Sarnen gefahren, den Schlussgang zu erreichen. Dies ist dem 30-Jährigen tatsächlich auch gelungen. Nach dem gestellten Duell zum Auftakt gegen Lutz Scheuber reihte der Ringerspezialist Sieg an Sieg. Allerdings hatte sich der 30-fache Kranzgewinner den Ausgang im Schlussgang gegen Pirmin Reichmuth anders vorgestellt. «Mein Ziel war es, möglichst lange zu kämpfen und ihn so zu zermürben. Eine derart schnelle Entscheidung hatte ich nicht erwartet, aber seine Wucht ist enorm», resümierte der Wauwiler. Trotzdem sei er mit dem gegenwärtigen Formstand sehr zufrieden und blicke der Kranzfestsaison zuversichtlich entgegen. Als bester Athlet der gastgebenden Ob- und Nidwaldner erreichte Lutz Scheuber den zweiten Platz. Nach zwei Unentschieden legte der Maurervorarbeiter einen Steigerungslauf hin und besiegte im letzten Gang Marcel Bieri mit der Maximalnote.

Völlig überraschend, aber nicht unverdient, ist der dritte Platz des Schwyzers Franz-Toni Kenel. Unterschiedlich schlugen sich dagegen die übrigen Festfavoriten. Benji von Ah, der zweifache Sieger in Sarnen, lag nach der Halbzeit mit drei Maximalnoten noch deutlich auf Platz eins. Trotz der Niederlage gegen den späteren Festsieger Pirmin Reichmuth lag die Schlussgangqualifikation für den Giswiler immer noch in der Luft. Danach stolperte von Ah über ein Unentschieden gegen den Zuger Pascal Nietlisbach. «Gegen ihn war ich eindeutig zu wenig im Angriff und hätte mehr riskieren müssen. Gegen Pirmin Reichmuth fehlte es zuletzt an der Kondition», erzählte der Obwaldner. Nach einem starken Beginn vergab Marcel Mathis im fünften Gang gegen Adrian Steinauer mit einem Unentschieden definitiv die Chancen für den Schlussgang. Wenig produktiv war mit Reto Nötzli ein weiterer Eidgenosse. Der Ausserschwyzer brachte nur gerade zwei Siege auf sein Notenblatt.

Sarnen. Hallenschwinget. Schlussrangliste: 1. Pirmin Reichmuth (Cham), 58,50. 2. Lutz Scheuber (Büren), Franz-Toni Kenel (Goldau), Benji von Ah (Giswil), Martin Ettlin (Kerns), je 57,50. 3. Marcel Mathis (Büren), Dominik Waser (Alosen), Michael Müller (Kottwil), Dominik Hess (Engelberg), je 57,25. 4. Werner Suppiger (Wauwil), Ueli Hegner (Siebnen), Christian Bucher (Finstersee), je 57,00. 5. Roland Reichmuth (Cham), Noe Van Messel (Oberägeri), je 56,75.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.