Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schwinger Stefan Ettlin macht kurzen Prozess

Stefan Ettlin (20) trumpft in dieser Saison gross auf: Drei Kränze und am Zuger Kantonalfest in Menzingen im Schlussgang.

Stefan Ettlin profiliert sich immer deutlicher als eine der Zukunftshoffnungen der Ob- und Nidwaldner. Das erstaunt den früheren Spitzenschwinger Peter Imfeld nicht. «Der talentierte und athletische Junior ist ein grosser Kämpfer und sehr trainingsfleissig. Er verliert nur wenige Gänge. Dank seiner Wendigkeit kann er sich oft noch aus brenzligen Situationen retten.» Stefan Ettlin hat in der Tat eine erstaunliche Entwicklung hinter sich. Am diesjährigen Zuger Kantonalfest in Menzingen lenkte der 20-Jährige die Aufmerksamkeit mit der Schlussgangteilnahme gegen den Altmeister Martin Grab an einem Kranzfest auf sich.

Mit einem solchen Exploit hatten die wenigstens gerechnet, auch er selber nicht. «In einem Wettkampf setze ich mich nie unter Druck und gehe meine Aufgaben relativ locker an. Zudem kommt das intensive Training immer besser zum Tragen», verrät der Hobbyfischer sein Erfolgsrezept. Neben den beiden Paradeschwüngen Kurz und Wyberhaken zeichnet sich der stets offensiv kämpfende Turnerschwinger durch seine Schnelligkeit aus. «In der Bodenarbeit muss ich mich allerdings noch stark verbessern», analysiert er. Mit den weiteren Kranzgewinnen am Schwyzer und am Ob- und Nidwaldner bewies Ettlin bisher schon eine erstaunliche Konstanz. Am Abendschwinget in Lungern am vergangenen Samstag war der fünffache Kranzgewinner die überragende Figur und gewann diesen Wettkampf nach 2017 zum zweiten Mal.

Saisonhöhepunkt in zwei Wochen

Diese Erfolge geben Appetit auf mehr. Den anstehenden Wettkämpfen sieht der Obwaldner gelassen, aber mit dem nötigen Respekt entgegen. Sein anvisierter Saisonhöhepunkt steht bevor: In zwei Wochen findet in Ruswil das Innerschweizer Schwingfest statt. Dort möchte Stefan Ettlin den Kranz gewinnen. «Auch an den beiden Bergfesten auf der Rigi und auf dem Brünig will ich meine beste Leistung auspacken», hofft Ettlin. Er dürfte in Zukunft sicher noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Stefan Ettlin stammt aus einer bekannten Schwingerfamilie und kann auf ein sehr gut funktionierendes Umfeld zählen. Sein Vater Robert war ein starker Schwinger. Der Onkel und Götti Markus ist heute zusammen mit Thomas Ettlin das erfolgreiche Trainergespann in der Schwingersektion Kerns. «Von ihren grossen Erfahrungen profitiere ich sehr viel. An den Wettkämpfen werde ich sehr gut betreut und bekomme von ihnen wertvolle Tipps», lobt Stefan Ettlin. (sige)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.