Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC Alpnach setzt sich neue Ziele

Beim FC Alpnach (3. Liga, Gruppe 2) spricht man von einer gelungenen Vorrunde. Mit dem Ziel Ligaerhalt gestartet, können sich die Obwaldner dank der eroberten 19 Punkte und des 5. Ranges nach vorne orientieren.
Ruedi Vollenwyder
Der Alpnach Kevin Blättler (links) spielt den Ball am Eicher Leonit Avdyli vorbei. (Bild: Pius Amrein (Alpnach, 27. Oktober 2018)

Der Alpnach Kevin Blättler (links) spielt den Ball am Eicher Leonit Avdyli vorbei. (Bild: Pius Amrein (Alpnach, 27. Oktober 2018)

Der FC Alpnach mit Trainer Patrik Odermatt hat sich zum Vorrundenabschluss von der Baisse mit drei Niederlagen in Serie erholt. Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause putzten die Alpnacher das Tabellenschlusslicht SC Eich gleich mit 5:0 vom Städerried. «Dank dieser drei Punkte können wir ohne Sorgen der Rückrunde entgegensehen», freut sich der Alpnacher Sportchef Joël Wetterwald über das bisher Erreichte.

Zu Saisonbeginn sah es allerdings nicht so rosig aus. Acht routinierte Spieler mussten die Alpnacher ersetzen. «Dieser grosse Aderlass löste im Verein schon eine gewisse Skepsis aus. Mehr als das Saisonziel Ligaerhalt konnte man deshalb nicht herausgeben», blickt Wetterwald auf den Saisonstart zurück.

Im taktischen Bereich grosse Fortschritte gemacht

Doch die Verjüngung ging erfreulicherweise gut über die Bühne. Auch dank dem Engagement von Trainer Patrik Odermatt. «Er macht einen hervorragenden Job. Insbesondere im taktischen Bereich machte das Team grosse Fortschritte. Die grössten Profiteure sind dabei unsere jungen Spieler», windet Wetterwald, der seit über 15 Jahren im Fanionteam spielt, dem Trainer für seine Arbeit ein Kränzchen.

Ganz ohne Holperer kamen die Alpnacher in dieser Vorrunde nicht über die Runde. «Das lag an einer eher durchzogenen Vorbereitung im Sommer», moniert der Sportchef. «Es brauchte einige Zeit, bis wir uns als Team zusammengerauft hatten.»

Doch ab der dritten Spielrunde kam Alpnach in Fahrt, legte eine Serie von fünf Siegen hin, ehe dann nochmals drei Spiele folgten, in denen die Obwaldner leer ausgingen.

In Tuchfühlung mit Aufstiegsrunde

«Schade, dass wir uns nach der guten Serie nicht vorne festsetzen konnten. Denn die Niederlagen waren alles andere als zwingend», blickt Wetterwald etwas wehmütig auf diese drei punktelosen Partien zurück. Nach dem erfolgreichen 5:0-Vorrundenabschluss gegen den SC Eich (Torschützen: 10. Imfeld, 15. Costa, 63./72. Joller, 82. Britschgi) können sich die Alpnacher für die Rückrunde neue Ziele setzten. Denn die Ausgangslage ist vielversprechend: Mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten FC Nottwil kann man beim FC Alpnach gar mit den Aufstiegsspielen liebäugeln. «Aufstiegsspiele? Diese wären für unser junges Team eine ganz tolle Sache», sinniert Joël Wetterwald schmunzelnd.

Dieses neue Ziel will die Truppe um Trainer Patrik Odermatt in der Rückrunde konsequent, aber ohne Druck, auch angehen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.