Der Nidwaldner Läufer Florian Lussy qualifiziert sich für die US-Meisterschaften

Drucken
Teilen
Florian Lussy auf der Verfolgung der Spitzengruppe. Bild: pd

Florian Lussy auf der Verfolgung der Spitzengruppe. Bild: pd

Der gelernte Detail-Sportartikelverkäufer Florian Lussy weilt seit rund vier Jahren in den USA und studiert an der Sport-Akademie der University of North Texas Sportmanagement. Auch gehört er dem Laufteam «Mean Green Athletics» an und bestreitet regelmässig Rennen für die Universitätsmannschaft. So auch am vergangenen Freitag. Dabei zeigte der Nidwaldner an der regionalen Ausscheidung für die US-Meisterschaften im Cross über 10 km eine starke Leistung.

Der 24-Jährige aus Oberdorf konnte sich bis kurz vor der Rennhälfte in der Spitzengruppe etablieren. Dann erfolgten die ersten Tempoverschärfungen. Der in Florida studierende Lussy verpasste den Abgang der ersten Gruppe, machte sich aber sogleich auf die Verfolgung. «Ich hatte gute Sicht auf die Spitzenläufer. Zudem wusste ich, dass ich für die Qualifikation für US-Meisterschaften mindestens zwei Einzelathleten einholen musste», gibt der Oberdorfer zu Protokoll.

Aufholjagd auf den letzten beiden Kilometern

Doch auf den nächsten Kilometern konnte Florian Lussy die Distanz zu der Spitzengruppe kaum verringern. Bald stellte sich aber heraus, dass mit zunehmender Renndauer einige Athleten Mühe mit der Pace bekundeten. So konnte der Nidwaldner auf den letzten beiden Kilometern noch mehrere Läufer aus der ursprünglichen Spitzengruppe einholen. Lussy beendete das Rennen mit einer Zeit von 30.22,1 Minuten auf dem starken 7. Rang. Damit lief der Nidwaldner als dritter Einzelathlet ins Ziel und sicherte sich somit die direkte Qualifikation für die US-Meisterschaften vom 23. November. Sieger wurde der Texaner Sam Worley in 29.49,8 Minuten. (le)