Futsal-Frauen bringen den «Chöbel» nach Luzern

Die Frauen des Futsal Club Luzern krönen die harte Arbeit der vergangenen Jahre mit dem Titel.

Clemens Flohr
Drucken
Teilen
Freude beim Futsal Club Luzern.

Freude beim Futsal Club Luzern.

Bild: Sam Buchli

Nach 2017 und 2019 gelang den Frauen des Futsal Club Luzern zum dritten Mal der Einzug in den Final der Futsal Masters Women’s League. Trotz durchzogener Saison qualifizierten sie sich mit Siegen gegen Montreux und Baden für den Final in Bern gegen den FC Lions aus Zürich. Am Samstag konnten sie den langersehnten «Chöbel» mit nach Luzern bringen.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Die Lions nutzten eine Unkonzentriertheit in der Luzerner Defensive und erzielten den Führungstreffer nach 44 Sekunden. Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. In der 7. Minute glückt den Luzernerinnen der Ausgleich durch Natalija Lovrinovic. Beide Teams versuchten in der Folge, unnötige Fehler zu vermeiden. In der 12. Minute dann das Tor des Spiels: Torhüterin Angela Fischer sah die zu weit ausgerückte Torhüterin der Lions und dreschte den Ball über das ganze Spielfeld ins gegnerische Tor. Mit der Führung im Rücken spielte Luzern selbstbewusster nach vorne und kam vermehrt zu Torabschlüssen. Gleichzeitig scheiterten die Zürcherinnen mehrmals an der kompakten Luzerner Defensive und der starken Angela Fischer. Nach der Pause kamen die Lions druckvoll aus der Kabine. Doch mit fortschreitender Spieldauer schwanden die Kräfte der Zürcherinnen. Luzern hingegen blieb weiterhin stabil und lauerte auf Konter. In der 29. Minute schloss Giulia Monegat ein schöner Angriff eiskalt zum 3:1 ab. Die Zürcherinnen mussten den Druck nun erneut erhöhen. Ein ungenauer Corner landete bei der Luzernerin Kristina Birchmeier, die alleine auf das Zürcher Tor lief und zum 4:1 verwandelte. Nun zeigten die Luzernerinnen ihre ganze Klasse und Erfahrung. Nach vorne spielten sie befreit auf und liessen hinten nichts zu. Monegat traf mit einem wuchtigen Schuss zum 5:1. Luzern liess nun nichts mehr anbrennen und holte sich den Titel der Futsal Masters Women’s League 2019/20.

Die Luzernerinnen haben gemeinsam mit Coach Timo Glanzmann über mehrere Jahre auf diesen Erfolg hingearbeitet. Das Team ist trotz Finalrückschlägen in der Vergangenheit zusammengewachsen und hat die Spielidee des Trainers verinnerlicht. Mit dem Titel wird daher auch die harte Arbeit der letzten Jahre gekrönt.

Futsal Club Luzern – Futsal Club Lions 5:1
Tore: 1. Inderwildi 0:1. 7. Lovrinovic 1:1. 12. Fischer 2:1. 29. Monegat 3:1. 31. Birchmeier 4:1. 33. Monegat 5:1.
Luzern: Angela Fischer, Leonie von Niederhäusern, Emmanuela Mirakaj, Martina Käppeli, Stephanie Bucher, Corinne von Flüe, Giulia Monegat, Alina Grüter, Claudia Budimir, Kristina Birchmeier, Natalija Lovrinovic, Barbara Bachmann.
Lions: Julia Gehrig, Nina Blanca Bernal, Sina Spieser, Sheryl Hochuli, Sara Garcia, Michelle Eisenegger, Elena Stutz, Maria Monte, Ramona Inderwildi, Pascale Küffer, Antonella Buck, Milena Vujović, Cosima Nolli.